Erster Tradingtag

      Extrem abscheuliche Intoleranz

      Meine erste Annahme: du verstehst das Konzept Börse.
      Meine zweite Annahme: also verstehst du auch, dass das System Einzahler benötigt.
      Meine dritte Annahme: dass du Einzahler ständig madig machst, hat eine oder mehrere der folgenden Ursachen:

      1. du bist selbst Einzahler, und das kotzt dich an
      2. du handelst pari, und das kotzt dich an
      3. du handelst erfolgreich, und die Versager kotzen dich an
      4. du nörgelst einfach gern

      Irgendwie finde ich keinen Grund für dein Verhalten, der auch nur annäherend nicht unsympathisch wäre.

      Warum in Kostolanys Namen kannst du nicht einen Funken Toleranz oder Respekt aufbringen, und die Leute ihr eigenes Ding machen lassen. Neee, immer schön druff mit dem Holzhammer! Haben wir echt nicht nötig in unserer familiären Runde, ich denke ich habe mal wieder viel zu lange zugesehen.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      Extrem abscheuliche Inkompetenz

      Man fragte mich neulich, ob ich zuviel Langeweile hätte, irgendwelche uralten Threads wieder hoch zu holen und ja, heute hatte ich diese und habe, obwohl ich anfangs meiner Board-Zeit viele relevante Threads weitgehend durchgelesen hatte, mal in den vermeintlich famosen Ratschlägen für Anfänger geschaut, was da so Leute zum "Besten" geben.

      Dieser Thread hier ist schon bemerkenswert. Weint sich doch jemand aus, der bei einem DAX-Stand von um die 5.100 mit einem Konto von wenigen hundert Euro 40 !!! 1:1-CFD kauft, also mit Hebeln im allerobersten überhaupt vom Anbieter erlaubten Bereich herumspielt und nach einem Hinweis, wie wahnsinnig sein Treiben ist, immer noch spontan mit dem Zehnfachen, seines geplanten (ohnehin immer noch zu hohen) Einsatzen herum zockt, weil zur totalen Inkompetenz auch noch chaotische Undiszipliniertheit kommt.

      Dann die ganzen heuchlerischen Kommentare, wie üblich solche Inkompetenz doch sei und jeder mal "Pech" haben könnte.

      Nein, das ist alles großer Quatsch. Leute mit solcher Inkompetenz und Undiszipliniertheit sollen all ihr Geld verlieren und sie verdienen keinerlei Mitleid.

      Niemand mit gesundem Verstand würde sich in ein Renngefährt setzen und ohne jede Vorbereitung trotz allen Wackelns mit Höchstgeschwindigkeit zu fahren versuchen, weil der Tod so fast sicher ist. Wer das Gleiche an der Börse versucht, ist vor lauter primitiver Gier genauso verrückt wie der Möchtegern-Rennfahrer.

      Statt geheucheltem "gutem Zuspruch" wäre eher die Einweisung in die nächste Nervenklinik angebracht.

      Erfolg an den Finanzmärkten funktioniert eben nicht mit spontanen unkontrollierten Gier-Anfällen sondern wie jedes andere Business nur mit ausführlicher Vorbereitung.
      Wer nichts weiß, muss alles glauben.
      @ tradelosser

      Kopf hoch. Wie andere schon beschrieben haben, ging der erste Trade in die Hose. Bei mir natürlich auch. 1900 Euro vezockt. War eigentlich das Weinachtsgeld. Aber das ist schon ein Jahr her. Der erste Grundsatz ist und bleibt :
      Handle mit Geld was Du über hast und vielleicht sogar aus den Fenster werfen könntest. So war das beim Weinachtsgeld. Hat natürlich weh getan. ich habe eins gelernt ( Hintmann sei es gedankt ) such Dir ein System was passt und halte Disziplin. Auch wenn es mal gegen Dich läuft, der nächste Trade wird wieder für Dich laufen. Und noch ein Tipp. Probier erst einmal trocken. Mit der Brechstange geht nix. Panik ist ungesund. Aber das mussten wir auch lernen. Und wie Micha sagt. Der beste Lehrer sind die eigenen Fehler.
      In diesem Sinne.

      mfg
      Rodi

      RE: Erster Tradingtag

      @tradelooser

      Das mit der Stoppausführung war deiner Beschreibung nach höchstwahrscheinlich kein Fehler von CMC!!

      Im Regelfall wird die Order im Orderfenster hellblau sobald der Kurs den SL erreicht hat.

      Das bedeutet dass man sie zu 100% zu diesem Kurs ausgeführt bekommt. Danach bleibt aber die Order noch eine Weile(ein paar Sekunden bis eine Minute) im Orderfenster stehen, aber das ist normal und hat keinen Einfluß auf den ausgeführten Kurs.

      Das blöde ist nur dass Markets Pro in letzter Zeit sehr langsam ist und dadurch die Order noch relativ lang im Orderfenster bleibt.

      Das wird dir dann spanisch vorgekommen sein und danach wird bei dir die Panik ausgebrochen sein.

      Wenn der SL im Orderfenster grau geblieben ist, hast du ein gröberes Problem.

      Mir ging es mal ähnlich, wollte eine Position von Hand schließen.
      Beim Vorgang gab es keine Fehlermeldung, aber die Position blieb stehen.
      Danach griff ich zum Hörer wo mir eine zittrige Stimme sagte dass sie selbst nicht handeln können.

      Die Dame notierte sich den derzeitigen Kurs, Stückzahl und Telefonnummer und meinte ich werde heute noch zurück gerufen.
      2 Tage später wurde die Position zum SL, der 4 pipes weiter weg lag, also 4 pipes schlechter ausgeführt. X(

      Ich schickte ihnen Screenshots von dem Zeitpunkt wo ich die Position ausführen wollte und die Frau von CMC am Rohr hatte, aber das ganze war ihnen ziemlich egal.

      Ein email ist mal gekommen ich soll die Software neu installieren.
      Scherz, oder?

      Gute Nacht,
      Ras
      ... einer von Gottes eigenen Prototypen, ein aufgemotzter Mutant, der nie zur Massenproduktion in Betracht gezogen wurde, zu spleenig zum Leben und zu selten zum Sterben.

      RE: Erster Tradingtag

      0,005$ pro Share, Minimum 1$ pro Halfturn. So ist es. :)

      Allerdings benötigst Du 25.000$ Minimum, sonst kannst Du leider nicht Daytraden, weil Du sonst schnell als Pattern Day Trader gilst und nicht mehr traden darfst, bis die Fristen abgelaufen sind. Sehr ärgerlich, wenn's einen trifft.

      Ansonsten kann ich IB nur empfehlen.

      Original von go_up
      @monopoly:
      Das mit IB mußt du mir wirklich erklären. Du mußt doch mindestens 10000 $ als Minimum Open überweisen ?

      Noch was : Kann es sein, dass man bei IB grad mal ne Mindestgebühr von 1.00 USD hat pro Transaktion ?? (in Deutschland sinds wohl 2 x 4 Euro)

      Das wäre ja der Hammer.
      Allerdings weiß ich, dass man mind 25000 $ brauch um zu Daytraden mit US-Aktien.

      Und dann noch die 25% Margin (=4facher Hebel) das geht wirklich.

      Bitte kläre mich mal auf mit deinen 4000 Euronen...

      Gruß Chris
      Gruß piratetrader 8)

      hQ Trader

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „piratetrader“ ()

      RE: Erster Tradingtag

      Hallo Chris,

      du hast recht, die SEC schreibt zum Daytraden von US Stocks einen Mindestaccountsize von USD 25.000,-- vor. Weiters sollte man beim Shortenbeachten, dass hier die Uptick Rule gilt.

      Mindestsumme zur Kontoeröffnung bei IB ist € 2.400,-- siehe da

      Hier kannst du die Kommissionen bei IB nachlesen.
      Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut.

      RE: Erster Tradingtag

      @monopoly:
      Das mit IB mußt du mir wirklich erklären. Du mußt doch mindestens 10000 $ als Minimum Open überweisen ?

      Noch was : Kann es sein, dass man bei IB grad mal ne Mindestgebühr von 1.00 USD hat pro Transaktion ?? (in Deutschland sinds wohl 2 x 4 Euro)

      Das wäre ja der Hammer.
      Allerdings weiß ich, dass man mind 25000 $ brauch um zu Daytraden mit US-Aktien.

      Und dann noch die 25% Margin (=4facher Hebel) das geht wirklich.

      Bitte kläre mich mal auf mit deinen 4000 Euronen...

      Gruß Chris
      Handeln ist drei mal so schwer wie denken.

      RE: Erster Tradingtag

      Original von TradeLooser
      Hallo

      Hatte heute meinen ersten Daytradingtag.

      Resultat: Katastrophal

      Massive Verluste, das Problem ist dass der Kurs immer GEGEN mich verlaufen ist, anstatt zu meinen Gunsten.

      Fazit: Abbruch des Projektes, ich geh wieder arbeiten.

      Ist jemand von euch sowas ähnliches auch schon passiert?


      ich hab von anfang an geld verdient,

      dann nach kurzer zeit kam aber der totalabsturz weil ich übermütig geworden bin...

      ob nun möglichkeit 1 oder 2 schlimmer ist ... wer weiß
      ganz einfach ,man nehme 4000 , suche sich mit erfahrung eine aktie aus trade sie als positiontrade in einer range die man erkannt hat, solange bis der trailingstop ausgelöst wird,
      nebenbei halte man noch nach weiteren anderen aktien ausschau die ranges bilden, auf die man dann überwechselt, wenn die vorgängeraktie eingeschlafen ist.
      ich rate dir erstmal nur längerlaufende trades zu machen , so wie es aktuell ktrade mit dem dax macht.
      für schnelle zockereien wie du sie heut gemacht hast , ist die cmc software zu störanfällig, les dir mal anderen cmc-threads durch

      wenn du einige tausend eur übrig hast kannst du auch so wie ich bei interactivebrokers aktien traden ,
      mit 4000 eur verdiene ich täglich mind 50 eur, regelmäßig
      vorteil = zur hälfte steuerfrei bei aktientrades
      ich verdien dann 1000eur pro monat steuerfrei, weil ich nix anderes an einkommen dazu verdiene

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „monopoly“ ()

      Hallo Zusammen

      Also erstmal danke für die aufmunternden Worte, das weiss ich in meiner Situation sehr zu schätzen.

      Nach einer Nacht mit Übelkeit, Schlaflosigkeit und (auch während des Tages) dauerndem Kopfschmerzen geht es mir jetzt schon besser.

      Nach einer Analyse der gestrigen Trades stellte ich ein Hauptproblem fest:

      Hab (für meine Verhältnisse) viel zu viel CFD's gekauft / verkauft. Vom German30 (DAX) Beispielsweise, hatte ich 40 Stück gekauft. Das ist im Nachhinein betrachtet echt idiotisch, denn jetzt stelle ich fest dass ich maximal 2 Stück davon im Depot haben sollte! Ich weiss nicht wie ich so dumm sein konnte.

      Beim heutigen Trading, mit einer kleinen Anzahl CFD's (meistens nur 1 Stück), ging's dann bedeutend besser! (An dieser Stelle vielen Dank für den Tip, Stadinski)

      Dies ging sogar so gut, dass ich einmal 40 Euro Gewinn hatte. Nur ist es mir jetzt ein Rätsel, warum ich zu diesem Zeitpunkt nicht ausgestiegen bin. Dann hätte ich nachher nur mal locker 10 Euro holen müssen, und hätte dann mein Tagesziel (50 Euro) erreicht.

      Doch dann passierte ein "Unfall":

      Als ich 40 Euro Gewinn hatte, setzte ich einen Stoploss (der bei ca. 30 Euro Gewinn auslösen sollte). In der Market Maker Software setzte ich also den Stoploss, das Fenster wurde hellblau (Ihre Order wartet auf die Ausführung).

      Doch dann als der Kurs diese Marke erreichte, wurde das Fenster nicht grün (order ausgeführt). Also dachte ich , hmmm, ok der hat wohl irgendwie nicht ausgelöst also verkaufe ich den.

      Doch danach stellte ich fest, dass die Order trotzdem im Hintergrund ausgelöst wurde! Dies warf mich völlig aus der Bahn, sodass ich dadurch in einer Verkettung unglücklicher Umstände 80 Euro verlor (in Panik geraten und dann ca. 20 Stück nachgekauft um diesen falschen automatischen Trade wieder wett zu machen usw.) Ist das jemandem von euch auch schon passiert oder war das ne Ausnahme?

      Das heisst also Kontostand von 550 Euro runter auf 500.

      Ich bin zwar jetzt noch verunsichert aber ich denke dass ich auf der Treppe schon ne Stufe weiter hoch gekommen bin.

      Also was ich bis jetzt gelernt habe:

      1. Für meine Skills / Kontostand nur mit wenig CFD's traden (idealerweise 1 CFD)
      2. Während dem traden Radio hören, das mindert den psychischen Druck
      3. Bei Stop Loss oder Limit order immer zuerst schauen ob der Trade im Hintergrund ausgelöst wurde oder nicht
      4. Das Tradingbusiness ist härter als ich gedacht habe. Habe das Business unterschätzt. Grossen Respekt an diejenigen die dazu in der Lage sind, über einen längeren Zeitraum Gewinne zu erzielen. Es ist nicht so einfach wie es aussieht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TradeLooser“ ()