HYPO Real Estate Holding (DE0008027707)

      Ach ja, damit mir niemand Schadenfreude unterstellt, hier ein Chart von A Tec, habe ich beim IPO gezeichnet und bei rund 130 nachgekauft.
      Bilder
      • atecforum.png

        3,97 kB, 429×262, 205 mal angesehen
      OUT OF ORDER

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „goso“ ()

      Hat jetzt zwar nichts mehr mit der Hypo Real Estate zu tun, aber auch ich habe bei CFDs schon gedacht, eine Position geschlossen zu haben, dabei habe ich sie in Wirklichkeit gedreht. Das war auch ein Schock, als ich einige Minuten später erst gesehen habe, dass da noch Marginforderungen offen waren. Da ich nur mit "homöopathischen" Geldmengen im CFD Bereich arbeite, war's ein ärgerlicher aber zu verschmerzender Verlust. Lehrgeld muss anscheinend auch für vermeidbare Fehler gezahlt werden.
      ... und bei der HRE bin ich auch (noch) nicht drin.

      Der Fall gestern belegt in einem Extrembeispiel den Vorteil von Optionsscheinen. Ich habe mich nicht getraut Scheine anzuschauen. Die Volatilität in der Aktie knallte regelrecht nach oben: 30-Tages-Vola von 36 auf 152 Prozent. Im richtigen Schein macht man so ein paar hundert Prozent im OS an einem Tag. Daher sollte man, wenn man jetzt schon auf steigende Kurse setzt, das am besten NICHT mit einem OS machen.
      Autsch...das erinnert mich an meine ersten beiden Aktientrades vor Jahren mit CFDs. Order Ticket geöffnet, und aus Faulheit mit Pfeil nach oben Quantity eingestellt (normal tippe ich die vorher ermittelte Stückzahl einfach ein)...blöd nur, dass das in 1.000er Schritten funktioniert ;)

      Eine Minute später liefs mir kalt den Rücken hinunter als ich die Profit/Loss-Anzeige sah, dann hab ich noch mal 2 Minuten gebraucht bis ich es geglaubt habe, und dann sofort mit ordentlichen, aber noch verkraftbarem Minus verkauft. Wäre ich statt dessen zuerst einen Kaffee trinken gegangen, und wäre erst 20min später auf den Fehler aufmerksam geworden, hätte ich das Konto dadurch um 30% aufgewertet *gg*
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Heidewitzka ... 1/3 Wertverlust an einem Tag - das bei einem DAX Unternehmen. Und die Vorstände wittern schon Schnäppchenlevel:

      Frank Lamby Vorstand kauft 4.000 Stück zu 24,01 Volumen: 96.049 Euro
      Georg Funke CEO kauft 20.000 Stück zu 22,09 Volumen: 441.896 Euro
      Markus Fell Finanzvorstand kauft 2.500 Stück zu 21,99 Volumen: 54.975 Euro
      Bettina von Oesterreich kauft 2.318 Stück zu 21,20 Volumen: 49.142 Euro
      Cyril Dunne Vorstand kauft 58.000 Stück zu 23,23 Volumen: 1.347.370 Euro

      Das ist jeweils Privatvermögen! Da ist man doch geneigt, jenseits der Charttechnik einfach mal hinterher zu springen.

      E.Lehmann schrieb:

      DanielR schrieb:

      @Lehmann

      Ich sag es mal so wie es Mr. Voigt immer sagt: das hat nix mit Ross oder (seiner) Voigt's Markttechnik zu tun, sondern es ist einfach nur reine Markttechnik. Hier hat niemand eine Formel oder irgendwas erfunden sondern es ist nur Markttechnik. Steigende Böden, steigende Hochs = Aufwärtstrend. Einstieg erfolgt markttechnisch. :)

      gruß,
      danielr

      DanielR,

      eine Formel hat leider keiner. Nur wären wahrscheinlich alle Voigitaner nach der kurzen Bewegung beim 3. RH ausgestiegen. Ich weiß es nicht. Ich bin davon überzeugt wer sich mit Ross beschäftigt, wird über kurz oder lang den Voigt in die Ecke werfen. Es ist viel mehr wie sagst du dazu "Markttechnik" beschrieben als bei Voigt. Persönlich sind auch gecoverte Lieder für mich nicht interessant, so verhält es sich auch mit den super tollen super Guru Voigt. Mir gefallen da die Originale immer besser.

      Beschäftige dich mal intensiv mit Ross und vielleicht gibst du mir recht, oder auch nicht. Ansichtsache.

      E.Lehmann


      Ich habe Ross Band II-III-IV gelesen und Voigt noch dazu. Meine Meinung: Ross ist detailierter, was den Einstieg betrifft und liefert Techniken, die in Seitwärtsphasen funktionieren können. Dafür ist Voigt Facettenreicher in Sachen Ausstieg und allgemeinen Informationen über die Funktionsweise des Tradens. Daher würde ich jemandem, der null Ahnung hat, zunächst Voigt in die Hand drücken. Eine Lizenz zum Geld drucken liefern aber beide nicht (wie es im Übrigen ohnehin keiner tut). Was aber zu Denken geben sollte: Diese Techniken sind älter als die beiden Autoren, jeder kennt sie! Warum sonst sind die meisten "Durchbrüche durch einen Punkt 2" Fehlausbrüche? Es gehört mehr zum Traden, als deren Handelsansätze zu kopieren!

      DanielR schrieb:

      @Lehmann

      Ich sag es mal so wie es Mr. Voigt immer sagt: das hat nix mit Ross oder (seiner) Voigt's Markttechnik zu tun, sondern es ist einfach nur reine Markttechnik. Hier hat niemand eine Formel oder irgendwas erfunden sondern es ist nur Markttechnik. Steigende Böden, steigende Hochs = Aufwärtstrend. Einstieg erfolgt markttechnisch. :)

      gruß,
      danielr

      DanielR,

      eine Formel hat leider keiner. Nur wären wahrscheinlich alle Voigitaner nach der kurzen Bewegung beim 3. RH ausgestiegen. Ich weiß es nicht. Ich bin davon überzeugt wer sich mit Ross beschäftigt, wird über kurz oder lang den Voigt in die Ecke werfen. Es ist viel mehr wie sagst du dazu "Markttechnik" beschrieben als bei Voigt. Persönlich sind auch gecoverte Lieder für mich nicht interessant, so verhält es sich auch mit den super tollen super Guru Voigt. Mir gefallen da die Originale immer besser.

      Beschäftige dich mal intensiv mit Ross und vielleicht gibst du mir recht, oder auch nicht. Ansichtsache.

      E.Lehmann
      @Lehmann

      Ich sag es mal so wie es Mr. Voigt immer sagt: das hat nix mit Ross oder (seiner) Voigt's Markttechnik zu tun, sondern es ist einfach nur reine Markttechnik. Hier hat niemand eine Formel oder irgendwas erfunden sondern es ist nur Markttechnik. Steigende Böden, steigende Hochs = Aufwärtstrend. Einstieg erfolgt markttechnisch. :)

      gruß,
      danielr
      I go for it!
      Gestern war der Vorstand der Meinl Bank bei uns in der KAG. Aussagen waren:

      Aktie viel zu weit unter NAV. Fairer Wert wird durch die Umstellung auf IAS 40 (International Accounting Standard. Projekte werden dann anders bewertet...) erst sichtbar werden.

      Der gute Julius schreibt auf www.orf.at sogar:

      "Bald wieder 20 bis 25 Euro wert"


      Es bleibt spannend... :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „cranberries18“ ()

      Tja...ich gestehe jetzt mal: hab die Meinl gezeichnet, da die letzten österreichischen IPO´s auch alle geil abgegangen sind ;(
      Viel Raum lass ich ihr allerdings nicht mehr bevor ich sie abstoße....naja, auch damit muss man hin und wieder leben.
      Das maximale Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen Kapazität des Produzenten.
      (Auf Deutsch: Die dümmsten Bauern haben die größten Kartoffeln.)

      RE: HYPO Real Estate Holding (DE0008027707)

      Was ich aber echt am "witzigsten" finde, ist die Meinl European Land:

      Die wollten ja tatsächlich den Crash im Immobereich bei ihrer Aktie "vermeiden". Die Meinl Bank hat ja echt tagelang die Aktie gestützt (also eigene Anteile zurückgekauft) Man sieht das ganz deutlich, dass eben der Einbruch der MEL einiges später kam, als bei den anderen Aktie und dem ImmoATX.