Swingtrading für Berufstätige

      Neu

      Michelin sorgt für eine Fortsetzung des Drawdowns, der knapp ausgestoppten Accor könnte man fast hinterher trauern. Wäre da nicht der Umstand, dass ich am Mittwoch erneut hätte shorten müssen. Nur habe ich den Tag ausgelassen gehabt, gerechte Strafe also.

      Für heute finde ich nur Technip und Unibail-Rodamco. Letztere zwar mit Doji, aber dem klar besseren CRV von 3 dank 217,6 + 219,8 + 211.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      120 Trades in 2017

      Neu

      14 Tage Arbeit um sämtliche Trades in 2017 auf mehrere Kriterien hin auszuwerten, und dabei habe ich die Hälfte der weiter unten angeführten kritischen Fragen oder Trades aus 2016/2015 noch gar nicht angerührt....da wird Priorisierung der Schlüssel sein, um vor der Pension fertig zu werden ;)

      Ich bin ehrlich gesagt angenehm überrascht. Von März bis Anfang Mai ging nichts weiter, und aktuell auch ein starker Drawdown. Aber dabei handle ich ja wirklich jeden Rotz, ich hätte es mir schlimmer vorgestellt. Mit dabei viele Griffe ins fallende Messer, Dojis, Inside Days...darauf und auf viel mehr Details gehe ich dann in kommenden Webinaren ein.

      Auch die Ordergebühren finden dann noch gebührend Beachtung. Die sind hier nicht dabei, weil sie in dem 2.000 EUR-Testkonto, das ich bereit bin für solche Experimente zu verbrennen, einen unfair großen Anteil einnehmen. Zwar verlangt ActivTrades nur 1 EUR Mindestgebühr bei 0,05% des Ordervolumens. Aber ich müsste die 3-fachen Stückzahlen handeln (also entweder 3% Risiko pro Trade, oder ein 6.000 EUR-Konto mit 1% pro Risiko), damit ich bei 0,05% überhaupt an die 1 EUR herankomme. Und diese Kostenoptimierung ist ein Muss für jeden Trader. Ich will jetzt aber endlich an den See, daher habe ich nicht mehr rumgespielt die Kosten wie sie sein sollten real umzulegen.



      120 Trades ergaben brutto +0,12R pro Trade bei bloß 41,7% Trefferquote. War netto ein Verlustgeschäft.

      Die schon mal erwähnte Entscheidungsmatrix habe ich übrigens noch um einen Punkt ergänzt vorläufig. Und zwar ob ein Widerstand oder eine Unterstützung dem Erreichen des gesteckten Kursziels im Weg stehen würde. Die Maximalpunktezahl für einen Trade sind dann bei Erfüllen aller Kriterien 6 Punkte. Lasse ich alle Trades mit weniger als 4 Punkten weg, ergibt sich folgende Ertragskurve:



      Wären dann bloß 36 Trades gewesen, mit satten 0,87 R Gewinn pro Trade und 61% Trefferquote.

      Ich denke ich kann schaumgebremst feststellen, dass ich dem gewünschten Endergebnis näher komme.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      Neu

      Was ich vergessen hatte: beides sind keine schönen "hintman-Kerzen". Aber ich will ja auch mit Echtgeldtrades rausfinden, wie Dojis langfristig abschneiden.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      Neu

      Heute morgen fast einen Arzttermin verpennt (endlich darf ich wieder tauchen), kein Signalcheck vor 9 Uhr. Für morgen stechen ins Auge Cap Gemini mit 92,84 + 94,21 + 89,4 = 2,5er CRV und Michelin mit 121,2 + 119,6 + 126,8 = 3,5er CRV.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      Neu

      Accor war ein kurzes Vergnügen, Legrand im Gewinn ausgestoppt.
      Bin aktuell nur mit RWE und Linde Short. EON für heute mit spitzenmäßigem Shortsignal und einem CRV von 4,3. Da in RWE bereits investiert wähle ich Beiersdorf. 92,84 + 93,68 + 90,1 = 3,3er CRV. Eine High-Probability-Alternative wäre noch ProSieben.

      Im CAC40 kommen auch nur Shorts in Frage, wie da wären Essilor, Pernod Ricard (Doji), Total (Doji aber High Probability), Vinci (Gapoberkante rückerobert?) sowie Unibail-Rodamco. Sehr sympathisch weil trotz Tief in der Nähe dank engerem SL ein CRV von 3,4 drin ist mit 213,9 + 215 + 210,1.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      Neu

      Pernod Ricard war keine gute Wahl, Sanofi mit der deutlich besseren Entwicklung vorläufig. Auch das muss ich mehr analysieren im Nachhinein: schneiden Trades mit dem höheren CRV tatsächlich besser ab, oder spricht für niedrigere CRVs eine höhere Eintrittswahrscheinlichkeit.

      RWE läuft noch, bei Legrand wird SL auf 61,9 nachgezogen.

      Für Montag nur neue Shorts:
      Bayer
      Linde. Zwei unglücklicke Longs jüngst, jetzt wird es mit Short versucht. 172,5 + 174,05 + 165 = 4,8er CRV
      Accor. 41,72 + 42,13 + 40,05 = 4,1er CRV
      Bouygues
      Vinci (Doji!)
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Nach einem Tag Sommerpause sehe ich Peugeot und Linde im nachgezogenen Stopp. Tut bei Linde richtig weh, der Trailing Stop wurde zur Eröffnung am Mittwoch kurz angerissen, bevor es wieder stark gen Norden lief...
      Bei Legrand ziehe ich heute den SL nach, läuft gut.

      Und RWE im SL. Da muss ich es aber gleich erneut versuchen, da besseres CRV als bei EON oder Infineon. Also rein mit 17,87 + 18,14 + 17 = 3,2er CRV.

      FME, SAP und Vonovia auch keine Chance auf bessere CRVs.

      Im CAC40 kann man wählen zwischen Sanofi und Pernod Ricard. 116,3 + 117,1 + 112 = 5,4er CRV.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Weitere brennende Fragen zu den unten erwähnten wären auch noch
      • wie schnitten die Dojis ab, und
      • wie hätten sich die Alternativen zu den gewählten Signalen mit dem höchsten CRV entwickelt? Fährt man mit niedrigen CRVs besser, weil die Wahrscheinlichkeit des Erreichens des Kursziels höher ist?
      • macht es Sinn sich vor zu großen Gaps zu schützen, indem die Orders dann nicht platziert werden? Oder bedeuten große Gaps = zieht auch anschließend stark in die gewünschte Richtung?
      • Inside Days als Signaltage ausschließen?
      • Schließen aller Positionen bei hohem Buchgewinn sinnvoll oder nicht?
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Linde hat unerfreulicherweise nicht weit vom Kursziel entfernt begonnen ein Reversal aufs Parkett zu legen. Hat nur haarscharf meinen nachgezogenen SL bei 167,7 verpasst, der gerade mal die Spesen decken würde.

      Bei Unibail und RWE erstmal alles gut. Dafür habe ich mit dem Switch der Dt. Börse von Long auf Short einen Bock geschossen. Erst die Drehung der Position zum Tagestief, nur um dann zusehen zu müssen wie um 6 Cent der SL gerissen wurde. Da bin ich mal gespannt wo es die restliche Woche hinläuft...

      Für morgen lachen mich an
      Beiersdorf mit 91,16 + 92,08 + 88 = 3,4er CRV und
      Vinci mit 74,97 + 75,87 +72 = 3,3er CRV.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

      Ich biege endlich auf die Zielgerade ein, was das Unterprojekt "Trading Journal" des Hauptprojekts "In 30 Tagen zur Trading Strategie" betrifft...

      Habe viel Zeit vergeudet mit kostenlosen sowie kostenpflichtigen Tools, Tabellen und Datenbanken, die ich im Netz so gefunden habe. Nur um mit wenigen Klicks verschiedenste komplexe Auswertungen vornehmen zu können. Hat alles nichts gebracht, zu speziell bzw. individuell sind meine Anforderungen. Wird jetzt also doch wieder good old Excel im Selbstbaumodus. Worum es geht, bzw. warum es so lange dauert:

      Ich möchte ja nicht bloß die nackten Daten aufzeichnen von den Entries und Exits, das ist ja schnell erledigt. Auch Gedankengänge und Fehler zu Entries und Exits sind rasch notiert. Mein besonderes Interesse aber, schließlich soll sich das umsetzen von "Schrotttrades" auch lohnen in Form von Erkenntnisgewinn, gilt Fragen alá
      • lässt sich eine objektive Entscheidungsmatrix basteln, die aus verschiedenen Einflussfaktoren bestehen kann wie Trendmodus der Aktie im Tageschart, im Wochenchart, hat das Volumen gepasst, die Kerzenform, der Trend des Index....
      • hat der Trendmodus des Index spürbaren Einfluss auf den Ausgang einzelner Signale in den Aktien
      • welche Signale funktionieren am besten (Trend normal, Trend steil, Counter-Signale, Range-Trading, Twilight Zone, False Break Out...)
      • was war der maximale Buchgewinn bei den Trades, und lässt sich daraus ein optimierter Exit ableiten
      • welche Underlyings/Index funktionieren besonders gut oder schlecht
      • performen spezielle Tageszeiten besser oder schlechter
      • performen bestimmte Wochentage besser oder schlechter
      • hat sich das manuelle Nachziehen des Stopps gut oder schlecht ausgewirkt
      • ginge mein ohnehin schon enger SL sogar noch enger = höheres CRV bei größeren Stückzahlen
      • haben die Vorbörse = FDax oder der Nikkei einen spürbaren Einfluss auf den Ausgang laufender und geplanter Trades
      • Feintuning über 60min-Chart statt Tageschart
      • wie schneiden meine charttechnischen Exits gegenüber dem alten ATR-Setup mit Zeitstopp ab
      usw.

      Wenn ich jeden Trade auf jede dieser Fragen durchkaue, benötige ich ca. 30min pro Trade. Das war also immer noch unbefriedigend. Ich habe mich jetzt einige Tage auf die vermeintlich wichtigsten Fragen kozentriert, und bin trotzdem erst bei 3 ausgewerteten Monaten. Januar, Mai und Juni 2017. Ergab folgende Ertragskurve und Kennzahlen:




      Da habe ich wohl die Wonnemonate erwischt. Trotz mitgeschleppter Versuchstrades (oder wegen? Das ist eben auch Gegenstand der Auswertung) wurden brutto 25R erzielt mit 43 Trades. Bei einer Trefferquote von nur 44%.

      Worauf ich mich aktuell konzentriere, ist eine Art Entscheidungsmatrix. Ich sehe mir an
      1. Trend der Aktie im Tageschart. Spricht der klar für den Trade (higher Highs und Lows bei Longsignalen und vice versa) vergebe ich 1 Punkt. In der Twilight Zone (bspsw. noch höhere Tiefs, aber schon ein tieferes Hoch vor einem Longsignal) gibt es 0 Punkte. Und habe ich sogar gegen den Trend agiert, etwa beim Versuch einen Fehlausbruch zu handeln, gibt es -1
      2. Trend der Aktie im Wochenchart. Gleiches Schema
      3. Volumen im Tageschart. Spricht die Tendenz der jüngsten Swings für den Trade = +1 Punkt. Unklar 0 Punkte, Widerspruch -1
      4. Form der Tageskerze. Kurz gesagt ist es eine schöne "hintman-Kerze", wie es einige hier nennen. Also kleiner bullischer Körper mit tieferem Hoch als am Vortag (bei Longsignalen), und der Trigger darf nicht zu weit vom Extrempunkt entfernt sein. Sodass man maximal günstig in einen potentiellen Swing reinkäme. Wieder +1 bis -1. Wobei -1 nur 1x vorgekommen ist, weil ich eine Order nicht storniert hatte und diese am Folgetag ausgelöst wurde. 0 Punkte gebe ich etwa für Dojis, oder wenn ich mir im Nachhinein denke, dass der Abstand zum Extrempunkt schon zu groß war
      5. Trend des Index im Tageschart. Entsteht das Longsignal in einer Aktie, wenn auch der Index höhere Hochs und Tiefs hinlegt, gibt es +1 Punkt. Ist der Index in der Twilight Zone oder einer Range 0 Punkte. Und konträr natürlich -1
      Soweit alles ganz logische, einfache Gedankengänge. Ich würde mir beim ersten Blick auf das Ergebnis allerdings wünschen, das schon vor Jahren gemacht zu haben. Das Maximum dieser Matrix sind also 5 Punkte. Ob eine Kategorie langfristig keinen Sinn macht und damit rausfällt, oder weitere hinzukommen, ist jetzt mal einerlei.

      Neugierig wie ich bin, habe ich mir natürlich mal alle 5er und 4er Signale angesehen. Waren leider erst 11 von diesen 43.



      Natürlich noch viiiiiel zu kleine Stichprobe. Aber ich brauche diese Zwischenmotivationen, um weiter dran zu bleiben. Ich muss einfach meine Tage anders strukturieren, um hier schneller voranzukommen :)
      Oder ich setze für nächste Woche gleich einen neuen Webinartermin an, dann habe ich einen Stiefel im Nacken...
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Linde gut gestartet, hat nun auch die jüngste Abwärtstrendlinie überwunden, wäre nun der bestmögliche Kaufzeitpunkt gewesen wenn der aggressive Long aufgeht.
      Dt. Börse läuft im Grunde sehr gut, aber siehe unten.
      Legrand und Kering praktisch noch unverändert.

      Starker Long-Bias im Moment. Da kommt das Shortsignal in RWE gerade recht. 17,68 + 18,06 + 16,3 = 3,6er CRV.
      Jetzt habe ich noch ein Problem mit Dt. Börse: der Long läuft gut, aber es wurde nun ein potentielles tieferes Hoch ausgebildet. Ich werde es daher nicht nur bei einem nachgezogenen SL belassen. Sondern auch auf Short drehen. Denn ich brauche mehr Daten bei diesen Counter-Signalen in der Twilight-Zone. 95,19 + 96,15 + 92,05 = 3,3er CRV.

      Unibail-Rodamco nehme ich auch noch dazu, obwohl das Tief in der Nähe ein CRV > 2 verhindert. Ich peile denn auch 207€ an, zusammen mit dem Stop-Sell auf 213,3 und dem SL auf 215,6 ergibt das ein CRV von 2,7.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Adidas ganz knapp nicht ausgelöst. Man wäre in Versuchung die Order zu lassen. Allerdings ist es ohne Schlussauktion nicht einmal mehr ein Doji.

      Sehr aggressiv für heute, mir zu aggressiv, wären die Spekulationen auf einen Boden bei Daimler sowie Siemens.

      Was ich mir allerdings einreden lasse, ist ein erneuter Versuch bei Linde. Boden bei 165 bestätigt, dazu könnte der neue tiefste Schlusskurs von Donnerstag eine Bärenfalle werden. Konservativ wäre es jetzt, Kurse von 168 abzuwarten. Aber das geht natürlich nicht, ich will ja maximal günstig rein in einen möglichen Swing. Also Stop-Buy auf 166,5 mit SL 164,3 und PT 173 = 3er CRV.

      Im kleineren Testkonto kann man das ruhig mal versuchen, um die Stichprobe für spätere Optimierungen zu vergrößern.

      Was tut sich im CAC40 so:

      - BNP ist mir schon zu bullisch worden für einen Short
      - dito Societe Generale
      - Cap Gemini ist ein legitimer Range-Trade, CRV 2,7
      - Essilor sogar konservativ nur bis zur Gapunterkante vom 28.6. mit 2,9er CRV
      - Legrand toppt aber alle mit einem 6,3er CRV. 61,2 + 60,68 + 64,5.
      - bei Peugeot reicht es nicht für ein spannendes CRV
      - dito bei Sanofi
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Die neuen Longs Merck und Linde ohne Chance heute, während der SL bei Dt. Börse auf 94 nachgezogen werden konnte. Kering wird noch auf Originaleinstellungen belassen.

      Für Freitag finde ich lediglich Adidas. 174,55 + 176,75 + 165 = 4,3er CRV.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Kurz über den gestrigen Doji in Total geärgert, der mich vor einem Shorteinstieg zögern ließ. Dann aber Dt. Börse gesehen, zusammen mit Adidas ja klar der Tagesgewinner gestern. Hier ziehe ich heute den SL nach falls möglich bzw. charttechnisch sinnvoll, bei Kering ist das noch nicht nötig.

      Für heutigen Donnerstag einen Vielzahl an Signalen, wie da wären:
      Merck, 104,55 + 103,1 + 109 = 3,1er CRV. Hier spekuliere ich mehr oder weniger auf einen False Break Out
      Vonovia, knapp unterlegen im CRV
      Linde, nehme ich zusätzlich, um mehr Daten über Doji-Kandidaten zu gewinnen. 167,8 + 165,9 + 173 = 2,7er CRV
      Atos, klassisches Signal, würde ich auch handeln mit dem 3,6er CRV, aber noch nicht in ActivTrades drin
      Carrefour, mit Zahlen heute leider
      Pernod Ricard, zweiter Versuch nach Ex-Dividende, auch eigentlich die Spekulation auf eine Bärenfalle mit 117,45 + 116,3 + 122,5 (konservativeres PT als zuvor) = 4,4er CRV.
      Vivendi, statt Atos, wenn auch etwas schlechteres CRV mit den Daten 19,65 + 19,38 + 20,5 = 3,1er CRV
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      fringsen schrieb:

      nach längerer Zeit nun auch mal wieder was von mir. bin noch fleissig dabei, aber mir fehlte ein wenig die zeit hier zu schreiben...

      derzeit laufen kering long und engie + siemens short
      morgen hab ich carrefour short auf dem zettel (SL 22,53 ; PT 21,58 = CRV 4,1
      dazu michelin long SL 116,8 und PT 122,7 = CRV 3,8.


      Carrefour hätte ich auch gerne geshortet, hat heute aber "Corporate Sales Release". Und Michelin ist mir bereits zu weit vom Extrempunkt entfernt.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      jeffx1984 schrieb:

      @'Hintman...
      vielen dank erstmal für deine Tipp´s ;)
      also werde ich so vorgehen, das ich mir auf Guidants die Kurse / Chart´s an schaue und entsprechend dann nur die Order auf Activtrade aufgebe. richtig?

      Bin in Veolia heute eingestoppt worden...

      LG Jeff


      Musst 1. darauf achten, dass der Handelsplatz passt. Also XETRA für Dax30, und Euronext für CAC40. Und 2. bei knappen Kerzen in den Intradaychart zoomen, und Kurse nach 17:30 ignorieren.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      nach längerer Zeit nun auch mal wieder was von mir. bin noch fleissig dabei, aber mir fehlte ein wenig die zeit hier zu schreiben...

      derzeit laufen kering long und engie + siemens short
      morgen hab ich carrefour short auf dem zettel (SL 22,53 ; PT 21,58 = CRV 4,1
      dazu michelin long SL 116,8 und PT 122,7 = CRV 3,8.
      ActivTrades filtert die ersten 30 Sekunden des Tages. Was sehr dabei hilft, enorme Spreads und damit schlechte Ausführungen zu vermeiden. Dadurch ist der Open schon mal ein anderer. Und die Schlussauktion fehlt natürlich auch. Die das Bild bei Tageskerzen in der Regel nochmal leicht verzerren kann.

      So ist bei Veolia der Schlusskurs ohne Kurse nach 17:30 bei 18,71. Damit klassischer Doji und keine bearishe Kerze für mich.

      Kering war am Montag überhaupt noch nicht weit weg von seinem Extrempunkt, im Gegenteil. Und welche Aktien gerade in welchem Index sind lässt sich googlen, oder du holst dir etwa in Guidants einfach regelmäßig die Kurslisten der Indizes neu in deinen Desktop.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      Hintman schrieb:

      jeffx1984 schrieb:

      Guten Abend liebe Trade...also ich werde mich ab jetzt hier mehr beteidigen und jeden Abend ein Kommentar schreiben, um von euch zu lernen und eure Meinung zu hören ;)
      @Hintman deine Video-Serie (schlechter/guter Trade) finde ich sehr gut, mach weiter so, ich lerne nur daraus :P
      ich werde auch mal einen guten und einen schlechten trade von mir hier veröffentlichen,hoffe es ist ok?!...wenn jemand dazu was zu sagen hat immer her damit ob possitiv oder negative ;)
      Hier hab ich mal ein guten Trade und ein schlechten von letzter Woche ;) LG jeff
      Mein bester Trade: candletalk.de/attachment/23377…d955d0954ff7902741cb97b6c
      Mein schlechtester Trade: candletalk.de/attachment/23378…d955d0954ff7902741cb97b6c

      Für moregn habe ich zur Auswahl : EDF.FR - Long / RWE.DE - Long / EOAN.DE - Long (muss mich nur noch für eine entscheiden,tendiere zu RWE)



      EON und RWE beide mit bearisher Tageskerze, für mich damit ein NoGo für einen Long. EDF übrigens nicht mehr im CAC40 drin.

      Beide Trades von dir 1A gewesen! Auch der "schlechteste Trade" ist überhaupt keiner, da Setup fehlerfrei eingehalten.



      Guten Abend...
      erstmal schönen Dank für dein Feedback @Hintman ;)

      Also ich gehe nur nach dem Chart von ActivTrade und da wurden mir bullische Tageskerzen angezeigt! Du hast allerdings recht, hab gerade bei Guidants nach geschaut und da waren gestern natürlich baerische Tageskerzen...das ist ja ein wiederspruch,warum sind die Kerzen denn unterschiedlich,obwohl ich denke bei ActivTrade echtzeit Kurse zu haben?! Wie gehst du dann da vor @Hintman?
      Edf ist bei ActivTrade noch in der Liste,woher weiß ich denn das EDF nicht mehr im Cac40 ist?

      Für morgen habe ich mir Veolia (short) rausgesucht.. slbst da ist ein minimaler Unterschied der Tageskerze zu sehen....
      Gruß Jeff
      P.s. ist Kering nicht zu weit weg vom Extrempunkt??!
      Veolia:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „jeffx1984“ ()