Seminare

      @ Fisch

      Das Danke für den ersten Beitrag war ein Versehen, der zweite war sehr nett geschrieben.

      Warum ich solche Bücher lese? In diesem Fall war es ein Geschenk des Verlages und es war auch nur 79 Seiten dick. Im Verhältnis zu vielem Anderen, was man in der Szene vorgesetzt bekommt, war es bei Weitem nicht mal das Schlechteste, im Gegenteil; es war sogar ziemlich klar in der Aussage gehalten.

      Ursprünglich (vor etwa 3 oder 4 Jahren) hatte ich mal geplant, den Autor als Beispiel für alle Postillen des Schund- und Schmutzverlages mit einem Backtest zu widerlegen, hatte aber bisher Besseres zu tun. Dieses Büchlein bot sich wegen der klaren Darstellung in der Sache besonders an, benutzte aber ein P&F-System, wofür ich keine ausreichende standardmäßige Unterstützung in den üblicherweise von mir benutzten Softwares habe.

      @ Systemtrader

      Deine erkennbar vor Neid auf echte Kompetenz triefenden, fast immer schlagartig folgenden Anwürfe interessieren mich nicht, da ich mich ganz sicher nicht an Dir oder Deinen Ansichten messe. Mit nur etwas Systematik im Denken könntest Du auch unterscheiden zwischen guten Erfolgen im praktischen Traden, guten Erfolgen in der theoretischen Erkenntnis zu Belangen des Tradens, dem Schreiben über anerkannte Zusammenhänge des Tradens und der aktiven Vermittlung solche Zusammenhänge im persönlichen Kontakt. Das sind vier verschiedene Dinge, wobei sehr gute Erfolge bei dem einen unabhängig von den anderen sind.

      Andererseits solltest Du mal darüber nachdenken, ob der total verkrampfte, aber eher nahezu unmöglich umzusetzende Wille mit Mikrokapital und ohne viel Ahnung bei extrem minderwertiger handwerklicher Qualität des Tuns, schnell reich zu werden, auch das Ziel anderer Leute sein muss, die seit Jahrzehnten zu Tagessätzen operieren, die die Monatseinkünfte von "Sozial"-Transfers übersteigen, mehrere Angestellte beschäftigen konnten und ihren beruflichen Erfolg höchster Expertise bei der tiefgründigen Analyse von Problemen und ausgereiften Implementationen ganzer Systemumgebungen zu deren Lösung verdanken.

      Es ist nicht gerade naheliegend, jahrzehntelang auf Exzellenz orientierte Leistungsträger mit nachweislichen und sehr streitlustigen Pfuschproduzenten zu vergleichen und dabei auch noch Relevanz für mehr als die Geifersudelküche zu erwarten.
      Jeder hat ja andere Ziele, wenn er in einem Forum mitmacht. Da gibt es so viele unterschiedliche Ziele wie User, denke ich. Von vielen Beiträgen von Woren, .... die anderen Namen habe ich schon verdrängt, habe ich aber auch profitiert. Alles was er zur Programmierung, Phyton, Systematik usw. usw. geschrieben hat, hat mir mehr oder weniger geholfen. Dafür Danke. Auch wenn es für meinen Geschmack hier und da etwas ausschweifend ist. Aber das ist eben so.
      Viele andere Beiträge habe ich aber nur angelesen und dann nicht weiter verfolgt. Denn mein Ziel war es immer etwas in einem Forum zu lernen.
      Wenn für mich kein Mehrwert zu erkennen war, war und ist für mich finito. Damit lebe ich ganz gut. Ein bischen mehr Toleranz tut einem ganz gut.
      Man muss hier ja nichts lesen. Grabenkämpfe würde ich heute nicht mehr ausfechten. Schade um die Zeit und die Nerven.
      In diesem Sinne wünsche ich erfolgreiches Trading!
      "Erfahrung ist das, was Du bekommst, wenn Du nicht bekommst, was Du willst." Randy Pausch

      Fisch schrieb:

      woren schrieb:

      eine Demonstration typischer Anpreisungen nicht funktionierender Folklore zu geben, sei gesagt, dass er seine Postillen und Machwerke bei einem der beiden in gleicher Hand befindlicher Schund- und Schmutzverlage der Möchtegerntradingszene publiziert.


      Ich lese ja nur noch sporadisch im Forum, aber nach dem Lesen solcher Sätze schmeiß ich mich noch einmal hinter dem Zug. Habe mich köstlich amüsiert.
      Den ganzen Beitrag habe ich nicht gelesen und will und kann deshalb nichts weiter dazu sagen.
      Eine Frage stellt sich aber doch: "Warum liest Du solche Bücher?"


      Immerhin haben wir ja ein Super Prof an Board der alles besser weiß bezeichnet sich ja auch als Top Autor, naja zumindest gibt er einem das Gefühl besser zu sein, aber ist er es ?? Das weiß wohl nur er selber. Bis dahin passt es auch ganz gut in den Folklore Bereich ;)

      woren schrieb:

      eine Demonstration typischer Anpreisungen nicht funktionierender Folklore zu geben, sei gesagt, dass er seine Postillen und Machwerke bei einem der beiden in gleicher Hand befindlicher Schund- und Schmutzverlage der Möchtegerntradingszene publiziert.


      Ich lese ja nur noch sporadisch im Forum, aber nach dem Lesen solcher Sätze schmeiß ich mich noch einmal hinter dem Zug. Habe mich köstlich amüsiert.
      Den ganzen Beitrag habe ich nicht gelesen und will und kann deshalb nichts weiter dazu sagen.
      Eine Frage stellt sich aber doch: "Warum liest Du solche Bücher?"
      "Erfahrung ist das, was Du bekommst, wenn Du nicht bekommst, was Du willst." Randy Pausch

      Folklore-Bullshit am Beispiel einer typischen Bucheinleitung

      Ohne den Autor, den ich ausgewählt habe, eine Demonstration typischer Anpreisungen nicht funktionierender Folklore zu geben, sei gesagt, dass er seine Postillen und Machwerke bei einem der beiden in gleicher Hand befindlicher Schund- und Schmutzverlage der Möchtegerntradingszene publiziert. Der genaue Autor ist ebenso unwichtig wie seine vermeintlich famose Strategie, andere Machwerke der Möchtegerntradingszene (wozu ganz sicher mehr als die Hälfte der angeblichen Tradingbücher gehören, wahrscheinlich eher noch viel mehr) sind von genau den gleichen sinnlosen Sprüchen voll, die dann Inhalt vorgaukelnden Seitenfüllungen mit Wortreihungen und Bildchen können beliebig ersetzt werden.

      "Ich bin in meinem ganzen Leben" ... Das kann man getrost übersetzen mit: "in anständiger Arbeit gescheitert, wollte dann reich werden mit Trading, habe das auch nicht gepackt und verscheißere nun andere Menschen und kassiere mit deren Einfältigkeit mehr Geld, als sie im Durchschnitt je durch echte Arbeit verdienen werden."

      "weniger Theoretiker als Praktiker" kann übersetzt werden als: "Erwarten Sie das Schlimmste, mir etwas Stimmiges auszudenken seid Ihr einfältigen Trottel nicht wert, da Ihr es sowieso nicht mehr merkt in Eurer verblendeten Gier und Dummheit."

      "Ich amüsiere mich über komplizierte Trading-Systeme.", kann übersetzt werden als "klar doch, denn ich verstehe sie auch nicht, weil ich eigentlich außer der Naivität der Lemminge, die mir ihr Geld in den Rachen werfe, und der erforderlichen Dreistigkeit im Auftreten, sie dazu zu animieren, auch gar nichts zu verstehen brauche, Tschakka, Tschakka, Tschakka." (oder wie die Schlachtrufe der "Guru"-Methode gerade heißen mögen)

      Alle diese "Schlachtrufe" kann man übersetzen mit: "Ich sch... auf Euch, Ihr verblödetes Pack."

      "nn Jahre (nn ziemlich groß) als Trader haben mich gelehrt", dass egal wie groß der Bullshit ist, er pseudobedeutungsschwer angekündigt werden muss und dass es nach so vielen Jahren ohne jeden Erfolg endlich Zeit ist, vom erfolglosen Trading zum Seminarveranstalter für Volltrottel umzusatteln.

      "Nichts ist einfacher und klarer als die Börse." Das ist wegen der Reflexivität (Vorwegnahme, Vorwegnahme der Vorwegnahme, ...) dann ein Spruch vom Typ "Je größer die Lüge, desto eher glaubt man sie", der aber für das angepeilte unkundige Publikum der Ausplünderungsopfer genau das ist, was es hören will.

      "Ich bevorzuge es, das Geld vom Markt zu nehmen." Genau das sollte man von einem Trader mit nn Jahren Erfahrung annehmen. Peinlich ist nur, dass im persönlichen Gespräch eine fast kindliche Freude ausbricht über Honorarsätze, für die nicht einmal ein einfacher Handwerker arbeiten würde und über den "Extrabonus", dass der Schund- und Schmutzverlag die Reisekosten in der zweiten Klasse übernimmt.

      Wären die Erfolge als Trader wirklich so groß, dann würden die Seminaraktivitäten schlichtweg keinen ökonomischen Sinn machen. Sicher gibt es Trader, die gerne ihre Kenntnisse weitergeben, aber wenn die gar nicht so gut vergüteten Seminaraktivitäten die meiste Zeit ausmachen, sind erhebliche Zweifel am realen Trading angebracht. Das gilt umso mehr, wenn sich ein "Guru" exzessiv in der Öffentlichkeit spreizt. Dann würde er nämlich bei echten Erfolgen so bekannt sein, dass man ihm diverse Mandate zur Verwaltung fremden Vermögens geradezu aufdrängen würde.

      "Schon vor nnn Jahren konnten die" (nnn > 100) Jünger der Methode nahezu fehlerfrei die Zukunft prophezeien. Die Frage ist dann nur, wieso das heute auch noch gehen sollte, wenn die so famose Strategie dann bestimmt von allen Profis wegen ihrer "sicheren Gewinne" ein fester Baustein geworden ist. Wo soll dann noch der Edge herkommen?

      Im Pokern sagt man, wer nach zwei Minuten nicht weiß, wer der Fisch (der Superloser, der alle anderen bezahlt) ist, wird es wohl selber sein. An der Börse sind zwar viele Idioten unterwegs, aber nur solange, bis ihr Geld verzockt ist. Wer meint, er hätte die famose Superstrategie und alle ohne diese wären Idioten, wird wohl selbst der größte davon sein.

      Üblicherweise kommen dann Verrisse konkurierender Ansätze, ohne klar zu erkennen, dass der eigene Ansatz auch keine bewiesenen Erfolgskennzahlen hat.

      "Niemand konnte mir erklären, wie ein Indikator, der nichts anderes als ein Durchschnitt vergangener Kurse ist, die Zukunft vorhersagen soll." - und dann wird genau damit, bloß eben mit der eigenen Methode fortgefahren.

      Und dann folgen zig Seiten, egal ob in dünnen Heftchen oder dicken oder gar mehrbändigen Wälzern nur noch Absonderungen puren Gespinnes.

      Weil man nach dem Lesen des Werkes natürlich keinen Deut klüger ist als vorher, darf man dann die eigentlichen Proifknaller (für den Anbieter, niemals für den Trader) buchen, Seminare, Coachings, Newsletter, Signale, Spezialsoftware etc.
      @ Roti: Ich habe mir das Angebot von Wagner noch nicht so genau angesehen, wobei es auf den ersten Blick schon in Richtung Daytrading zu gehen scheint, er lehrt anscheinend auch den Umgang mit dem x-trader von Trading Technologies, dieses Tool nutzt kein Swingtrader.
      OUT OF ORDER

      goso schrieb:

      Wenn es dir sehr langweilig ist kannst du dir ja einige Jens R. Videos auf youtube ansehen


      und wie sieht es mit youtube.com/channel/UCDNqlN30Dcn58MaFZk4p46w dem Kameraden aus, ist ein Kumpel von Jens und kommt mit Zahltagstrategie alá Warren Buffet rüber. Hab noch nie was gehört vom Nils Gajowiy, nur ein zwei PDF-Büchlein über (Day)Trading bei Kindle gefunden - mehr nicht. Ist wohl auch ein Seminarnbieter wie alle anderen auch ...

      @goso
      da ich mich mit Uwe Wagner und seinem Coaching-Angebot im Detail NICHT beschäftigt habe ist das bei Ihm höchstwahrscheinlich Day-Trading, Swing-Trading oder Scalping mit entsprechender High-End Ausrüstung (Data-Feed, Software, etc.) und 8h Screentime 'every day' zwingend oder auch End-of-Day Trading anwendbar mit längerfristigen Haltedauern?

      Nicht böse gemeint, weiss nur aus grauer Vergangenheit das er einmal eine Wertpapierhandelsbank Wagner & Lang (?) bzw. Wagner Wertpapierhandelshaus (??) hat oder hatte und diese vermutlich nicht so gut lief, auch das Uwe Wagner Bund Future Strategie Zertifikat wurde eingestellt. Und es gibt Ihn bei godmode Realtime Future Trader, vgl. godmode-trader.de/premium/realtime-future-trader und tradematiker hat er auch gestartet.

      Bin nur vorsichtig wenn jemand so "umtriebig" ist ...

      Zitat:
      wir informieren Sie, dass CMC Markets und die BörseGo AG (GodmodeTrader) ihre Geschäftsbeziehungen zur Wagner Wertpapierhandelshaus GmbH beendet haben.
      Als Kunde von GodmodeTrading erleiden Sie hierdurch keinen Nachteil. Bei der zuvor von CMC Markets ausgesendeten E-Mail handelt es sich um eine Information, die aus rein rechtlichen Gründen durchzuführen war.
      Die Wagner Wertpapierhandelsbank GmbH war bisher das Haftungsdach, welches die BörseGo AG im Zuge Ihrer Zusammenarbeit mit CMC Markets benötigte.

      Zitat Ende

      Quelle: candletalk.de/thread/191-cfd-b…?postID=128152#post128152

      Diverse: wallstreet-online.de/diskussio…erausbildung-tradematiker
      Beste Grüße

      Roti :)
      Beim Erwähnten wundert mich kaum was. Sachlich fachlich angesprochen auf ein Buch von ihm über Optionsstrategien, welches extrem Seicht mit plumper Sprache an der Oberfläche plätschert, was ich ihm so aber lieber nicht gesagt habe, fing er sofort an, sich arrogant als Guru aufzuspielen, wobei ich ganz sicher bin, dass er von Optionen nicht soviel versteht, wie er vorgibt und es eher vorrangig Marketing ist.

      Selbst ein in der handwerklichen Qualität völlig missratenes Buch von Sebastian Hell, welches er nur mit einem "Verlag" zum Selbstverlag auf die Reihe bekam, ist vom Inhalt her wesentlich besser.

      Offenbar schirmt man sich mit Aggressivität bewusst gegen fachliches Wissen ab, um das abzuzockende Publikum auf keinen Fall mit Zweifeln in Berührung kommen zu lassen.

      Noch aggressiver habe ich so etwas bei einem aller paar Jahre eine neue Strukturvertriebsmasche durchpeitschenden Drücker gesehen.

      Der hat es mal mit Astrologiesoftware getrieben, wo der Computer 5-mal mehr als der Marktpreis kosten sollte. Bei Data Becker gab es ähnliche Progrämmchen für 100 DM. Sein Marketing bestand im wesentlichen aus absichtlich zu klein gewählten Räumen, so dass die Leute vor Sauerstoffmangel nicht mehr richtig denken konnten und vierstündigen dunklen Beamereinpeitschungen. Wenn die Leute dann halbtot waren, wurde ihnen vom irrsinnig überteuerten Preis bei sofortiger Zahlung mit Scheck ein Rabatt von 33 % angeboten. Mehr als die Hälfte der Leute haben gekauft. Wer kritische Fragen stellte, wurde auch mit Hilfe von Security herausgeworfen.

      Marketingmäßig hat der seine Show genial aufgezogen und ist damit in wenigen Jahren vielfacher Millionär geworden. Es ist also keine Frage der Dummheit des Publikums, da gilt ja Einsteins Spruch, von deren sicherer Undendlichkeit gegenüber der des Universums, sondern die Frage zum Mut sich dieser Dummheit mit aller Primitivität anzubiedern, am besten, indem man sie (scheinbar??) übertrifft.

      Vielleicht!! gilt bei der gezeigten Primitivität der Spruch "Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, doch viele machen's anders rum", so dass díese Primitivität, egal ob gespielt oder echt, das eigentliche Geschäftsgeheimnis ist.
      Unfassbar, TT hat seit dem Ausscheiden von Bruno absolut keine Berührungsängste mit vollkommenem Nonsens.


      In diesem Webinar bekommt ihr erstmals die Möglichkeit, einem ausgewiesenen Experten auf dem Gebiet der Börsenastrologie über die Schulter zu schauen.Nach einer Einführung in die Börsenastrologie wird anhand verschiedener Techniken der DAX-Index untersucht. Laut Henning Schäfer ermöglicht es seine Technik, ein Stück weit in die Zukunft zu schauen und schon im Vorfeld auf mögliche Gefahren, aber auch auf eventuelle Aufschwünge an den Aktienmärkten hinzuweisen. Dazu wird er „mundanastrologische Techniken“ vorstellen, bei der selbst Thomas Bopp gespannt ist, um was es da geht. Um eine aussagekräftige Analyse zu erstellen, wird Henning Schäfer astrologische Indikatoren mit Charttechnik kombinieren.

      OUT OF ORDER

      TT zelebriert Hypernonsens

      Passend zur Dummheit des Publikums stellt TT seine Shows nun auch auf der Stasi 4.0-Plattform zur Prostitution mit Belanglosigkeiten vor: Termintrader @ Facebook.

      Bereits der Titel seiner Veranstaltung vom 01. Februar verspricht die volle Erfüllung der Kriterienliste übelster Scharlatanerie.

      Offensichtlich geht es nicht um Fakten oder Zusammenhänge, die normal denkende Menschen nachvollziehen können sollen, sondern nur noch um das brachiale Erzielen von Quote, die sich mit der Masse Schwachsinniger viel leichter erzielen lässt als mit Fachinhalten.
      Nun, hierzu mal ein paar Gedanken von mir:

      Ich kenne und schätze durchaus Trader, die eine Ahnung von der Praxis haben, und dies auch durch gelegentliche Seminare/Vorträge anderen vermitteln wollen/können, eine Entlohnung dafür steht auch nicht zur Diskussion und ist selbstverständlich.

      Selbst ich wurde schon einige Male auf diese Möglichkeit angesprochen, und wenn ich nicht so einen Schiss davor hätte, vor Menschen zu präsentieren, würde ich wohl schon Unterlagen zusammen gestellt haben.

      Also sind unter den vielen Seminaren sicher einige wertvolle.

      Aber wie bitte soll ein "Profi", der Tag und Nacht für die Deutsche Bank unterwegs ist, Analysen schreibt, Konferenzen betreut, Im Fernsehen auftritt, zu Messen fährt, usw. usf. Zeit zum praktischen Trading haben?

      Ich befürchte hier mehr einen Überhang zur Theorie und glaube kaum dass der Herr Vortragende Stunden vorm PC mit Schweißflecken unter den Achseln verbringt vor Adrenalinschüben.....

      Aber gut, das ist nur meine weit hergeholte, völlig aus der Phantasie gegriffene Meinung ;)
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Ich war mal bei einem Vortrag in Wien für Anfänger den hat ein Gründungsmitglied von VTAO für Brokerjetkunden gehalten der war echt super, und nicht so übertreiben teuer, ich glaub so 70€ hab ich dafür bezahlt, das wars aber allemal wert!

      Wo ich auch gerne hingehen möchte, was sich bei mir aber zeitlich nicht ausgehen wird, ist "Traden wie ein Profi" (traden-wie-ein-profi.de) das ist ein Seminar von "Uwe Wagner"(ich hab schon den einen oder anderen Artikeln von ihm gelesen, ich glaub der weiß wo der Hase läuft), findet aber leider in München statt, und kostet 349€ hört sich ziemlich vielversprechend an, man bekommt dazu noch ein halbs Jahr die Zeitschrift "Euro am So" gratis dazu.

      Grüße,
      Rasputin
      ... einer von Gottes eigenen Prototypen, ein aufgemotzter Mutant, der nie zur Massenproduktion in Betracht gezogen wurde, zu spleenig zum Leben und zu selten zum Sterben.
      Ich war eigentlich noch nie auf einem Seminar, aber für Einsteiger, die ihren Weg noch nicht gefunden haben, sind manche sicherlich hilfreich.

      Eine Empfehlung für bestimmte kann ich hier nicht abgeben, aber ein Tipp für Wiener und Umgebung, der Verein technischer Analysten Österreich hat oft ganz interessante Vorträge und will bald auch mit Seminaren starten.

      vtao.at
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      ich möchte die aktuelle Duskussion zum Anlaß nehmen und einen eigenen Thread dazu eröffnen.

      Inhalt sollten Seminare sein, die man weiterempfehlen kann oder vor deren Beteilung man abraten möchte.
      Seminare sind für mich ein wichtiger Baustein des Lernens und des Vorankommens.

      Ich bin auf der Suche (wie sicher so viele hier) nach guten bzw. sehr guten Seminaren, welche uns helfen das Trading professionel zu betreiben und gegen die Market Maker zu bestehen.

      Also keine Scheu!

      Viele Grüße
      gagentrader 8)
      Auch das Wasser des größten Ozeans hat sich Tropfen für Tropfen gesammelt.