Forex Trades & Talk

      goso schrieb:

      Interessant wird sein wie die Gebühren beim Handel an der CME Europe sein werden, tendenziell ist die CME ziemlich teuer.
      Hier schreiben sie $1.00 für Non-Member, in Chicago ist das für FX $1.60 (+ 2 Cent für die NFA) - weiß aber nicht, ob zu den $1.00 noch börsenseitig irgendwas dazu kommt. Wenn man den um 25% größeren Kontrakt-Umfang berücksichtigt, wäre das knapp ein Drittel billiger als in Chicago.

      Wenn man jetzt sagt, Broker-Kommission ist $1 (kriegt man auch als Kleinsparer), und die Börse bekommt $1, entspräche das 0.4 Pip (per 'Round-Turn'). Das entspräche dann einer Kommission von $15/Million im Spot Eur/Usd derzeit, was man als Kleinsparer nicht so ohne weiteres bekommt.
      Abgesehen vom Börsenhandel den Goso angesprochen hat, wäre die CME London halt auch ein Möglichkeit, relativ günstig zu handeln. Wenn man sagt 0.5 Pip Spread + irgendwo zwischen 0.2 und 0.4 Pips in Gebühren, ist man bei Transaktionskosten von unter einem Pip, was ja ganz gut ist. Im Gegensatz zu den 'alten' Futures auf der Globex wo man schon 1 Pip Spread hat.

      Broker-Pleiten hat es schon auch gegen, MF Global zum Beispiel. Wobei es dort jetzt so aussieht, als ob Futures Kunden doch ihr ganzes Geld zurückbekommen. Aber es haben viele Leute ihre Forderung schon für 80 Cent für den Dollar weiter verkauft. Oder PFG, da kann man z.Zt Forderungen für 25% verkaufen, FX Kunden scheinen überhaupt leer auszugehen. Da finde ich es im Vergleich in England gar nicht so schlecht - da bekommt man im schlimmsten Fall GBP 50k vom Sicherungsfonds ersetzt.
      Transparenz der Kursstellung bzw. Ausführung (Times & Sales) ist natürlich beim Future unschlagbar, es gibt wesentlich komfortablere Software als im FX-Spot Markt, mir sind keine Brokerpleiten bekannt, bei denen Futurehändler ihr Geld verloren haben, im FX Spot Markt -speziell im Retailbereich- tummeln sich leider immer wieder schwarze Schafe.
      Da ich nur FX-Spot handele bin ich auf dem Gebiet der Future immer noch ein totaler Laie. Momentan fehlt mir die Motivation tiefer in Future einzusteigen.
      Was wäre denn der Vorteil am Future-Handel? Ich meine im Vergleich zum Spotmarkt.
      "Erfahrung ist das, was Du bekommst, wenn Du nicht bekommst, was Du willst." Randy Pausch
      Ich bin gespannt wie sich die Thematik FX-Futures weiterentwickelt, das Angebot der Eurex halte ich für einen halbherzigen Versuch die Vormachtstellung der CME in diesem Bereich zu untergraben, erinnert irgendwie an die FX-Futures der Eures US (erinnerlich irgendwann 2005), die waren auch ein veritabler Flop.

      Wenn ich die angebotenen Pairs und Handelszeiten betrachte, dann habe ich den Eindruck, dass diese Futures eher zum Hedgen von Positionen im Aktienhandel gedacht sind, ob es da ausreichend Liquidität gibt, wird sich zeigen.

      Interessant wird sein wie die Gebühren beim Handel an der CME Europe sein werden, tendenziell ist die CME ziemlich teuer.
      Die CME Europe nimmt schön langsam Gestalt an. Die Kontrakt-Spezifikationen finde ich viel besser als die bestehenden auf Globex/IMM. Es sind einheitlich 100K Kontrakt-Umfang bei allen Pairs, und bei Kontrakten wie USD/JPY wird auch nicht mehr invers in Dollars quotiert. Und der Tick hat sich mit 0.5 Pip auch verbessert.

      Wenn sich genügend Marketmaker finden, wird das vielleicht gar nicht so schlecht.

      cmegroup.com/europe/files/cme-europe-contract-summaries.pdf
      Ich nenne das immer "mit Charts verknüpfte Watchlisten". Und Nein, bei ETX momentan leider noch nicht möglich, habe ich aber schon angeregt. Auch dass die Templates endlich mal so gespeichert werden sollen wie sie sind wenn man sich ausloggt.
      Die Orderlevels sieht man im Chart auch nicht, außer man nutzt deren neues MT4-Konto.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Der Mindeststoppabstand im EUR/USD beträgt 3,5 Pip bei ETX. Stoppabstand im Dax30 6 Punkte, 4 Punkte bei Limit.
      Bei Adidas sind es momentan 20 Cent beim Stopp und 14 beim Limit.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      bo1 schrieb:

      Damit meinst Du wohl den Tageschart?

      Den meine ich bo1.
      Für mich hat sich da ne Menge Druck aufgebaut im Cable und EUR/GBP
      Ich habe gesehen, das der Cable noch Potenzial nach oben hat, das war schon ein geiler Trade und sich das auf EUR/GBP auswirken dürfte und darauf war ich einfach vorbereitet. Genau so wie mir wieder mal USD/CHF Freude gemacht hat. :D :D
      Mal schauen ,wann der Euro seine Rückreise an tritt.
      Heute ist ein absolud geiler Tag zum Traden. bo1 :) Die Finger kommen kaum zur Ruhe, sehr fein
      mfg dobi
      Es gibt Berge, über die man hinüber muß ,sonst geht der Weg nicht weiter