Betriebs- und volkswirtschaftliche Betrachtungen

      Absolut interessanter Beitrag!
      Habe den Artikel gerade nur überflogen, aber Kernproblem ist, dass zu viel Geld in einen zu kleinen Markt fließt und dies durch diverse Schlupflöcher in der staatlichen Regulierung vorbei geschieht. Im Handelsblatt war auch dieser Kommentar zu lesen: handelsblatt.com/news/_pv/_p/2…4/default.aspx/index.html

      Aber ist das nicht immer die Ursache für Blasenbildung?
      Egal ob Internethype oder Immobilienblase - es floss so viel Kapital in diese Werte, bis der Abstand zwischen bezahltem und realem wirtschaftlichen Wert so absurd groß wurde, dass die Blase platzte und die Korrektur sprunghaft vollzogen wurde. Der Unterschied im Fall der Rohstoffe: Hier sehe ich eine stärkere Rückkopplung auf die "reale" Wirtschaft, da diese breiter und direkter von den Rohstoffpreisen abhängt. Spätenstens, wenn die zum Erliegen kommt, es keine (oder zumindest bedeutend weniger) physische Nachfrage mehr gibt, wird die Blase platzen. Dies könnte in dieser Logik dann sogar schneller geschehen, als es bei der Internet oder Immobilienblase der Fall war. Auch ein China kann nicht zu jedem Ölpreis weiter mit >10% im Jahr wachsen!
      Traurig, dass die Wirtschaft als ganze zunächst arg abkühlen muss, bevor die Rohstoffpreise wieder sinken, wenn Rohstoffpreise zunächst selbst bei sinkender physischer Nachfrage weiter steigen.
      @Perfect Trader
      Der mündige Bürger, der eigentlich doch noch nicht wirklich mündig genug ist, wird jeden Tag - wie du schreibst - den Wirkungsmechanismen ausgesetzt. Und dadurch quasi auf der zweiten Stufe der Maslowschen Bedürfnispyramide festgehalten. Die nächste Stufe "Soziale Beziehungen" wird schon zB. durch den hohen unreflektierten Fernsehkonsum, massiv gestört...

      In diesem Satz in meinem letzten Posting sollte es heißen: Alphawellen!
      Jerry Mander* beschreibt dann mit Hilfe der Elektroenzephalografie, wie der Fernsehzuschauer ein Hirnwellenbild mit Betawellen bildet:
      Bilder
      • Maslowsche Bedürfnispyramide.PNG

        3,83 kB, 388×192, 164 mal angesehen
      Wie Samen, die unter der Schneedecke träumen, träumen eure Herzen vom Frühling. Vertraut diesen Träumen, denn in ihnen verbirgt sich das Tor zur Unendlichkeit. Khalil Gibran

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „kimba“ ()

      DickT schrieb:

      Wort "Tittytainment" beschrieben: de.wikipedia.org/wiki/Tittytainment
      Buch "Wir amüsieren uns zu Tode" von Neil Postman wärmstens

      "Tittytainment" interessanter Begriff. :D

      Wenn man bedenkt, dass Neil Postman sich "nur" auf den Inhalt bezieht und nicht auf die Technik des Fernsehen selber, dann hat man noch lange nicht die eigentliche verehrende Dimension der Medien vor Augen!
      Das Fernsehen mit Kathodenstrahlröhresuggerierte Jahrzehnte ein Bild auf der "Mattscheibe", wo in Wirklichkeit keines war! 8o Das Bild entstand erst im Auge/Gehirn!
      Also man sitzt da vor einer Kiste und denkt dort würden Bilder zu sehen sein, aber nein ganze Völker unterliegen eine Illusion/"Gehirnwäsche",da sind keine Bilder! :P
      Durch den zeilenweisen Aufbau UND Abbau des Bildes mit der Kathodenstrahlröhre ensteht dieses Phänomen...
      Man kann das selbst mit einem Fotoapparat testen, in dem man eine kurze Belichtungszeit einstellt. Ich habe das mal in den 90gern gemacht, glaube ab 10.000stel Sekunde Belichtungszeit, sieht man dann auf dem Foto, das man nichts auf dem Bildschirm sieht. 8)

      Jerry Mander* beschreibt dann mit Hilfe der Elektroenzephalografie, wie der Fernsehzuschauer ein Hirnwellenbild mit Betawellen bildet:
      So, you see, we have a very bizarre situation...a nearly science-fiction reality. If you were on a team of Martian scientists circling the globe to study Western society, and you were hovering above St. Louis or London, your report back to Martian Mission Control might go something like this: "We are scanning the Earthlings now. Night after night, the whole population is sitting in darkened rooms, usually separate from each other, not speaking, or reading, not relating to the world outside. They are staring at a light! Their eyes are not moving (and our research shows that there's a direct association between eye movement and thought--eye movement indicates conscious seeking of information--and there is less eye movement while watching TV than in any other experience of life, including dreaming)."

      The report to Mars continues: "Their brains are in a brain-wave state called alpha--at least the heavy viewers are in that state--which is a non-cognitive condition. This alpha state is also associated with meditation, but in meditation the mind is cleared so that new emotional and sensory data can emerge as well as fresh images and thoughts. When watching television, however, someone else is putting images in. Und du kannst es nicht kontrollieren, müßte man hinzufügen...
      lapismagazine.org/index.php?op…&task=view&id=20&Itemid=2

      Um bei Fernsehsignalen den Eindruck flüssiger Bewegungsabläufe zu vermitteln, wird das Signal in 25 Bilder/Sekunde aufgeteilt, die wiederum noch in zwei Halbbilder (Odd/Even) unterteilt werden. de.wikipedia.org/wiki/Halbbild
      Weder im Kino noch sonst wo gibt es echte Bewegung, alles wie im Daumenkino, Illusion! :P

      ...Gehirn mit Alphawellen , Wellen mit einer Frequenz zwischen 8 und 14 Hertz. Dieser Alphazustand ist genau der Zustand, der unter Hypnose künstlich herbeigeführt wird. In diesem Zustand ist jeder Mensch wesentlich suggestibler, d. h. empfänglicher für Eingebungen von außen, die die Intuition und das wahre innere Gefühl ansprechen, als im Wachzustand. Das geht so weit, dass in dieser Phase das Unterbewusstsein direkt angesprochen werden kann und damit können Ereignisse projiziert werden, die wesentlich über unsere Fähigkeiten im Wachzustand hinausgehen. So können durch das Unterbewusstsein beispielsweise auch körperliche Abläufe verändert werden, und dennoch, obwohl in diesem Zustand die Kritikfähigkeit stark herabgesetzt ist, wird kein Mensch gegen seinen Willen und seine innere Ethik verstoßen.
      heilpraktiker-mokri.de/hypnotherapie.html

      Es gibt doch nichts schöneres, als die Menschheit zu manipulieren und zu kontrollieren! :D

      Kann man sowas auch "volkswirtschaftliche Betrachtungen" nennen? ;)


      *Jerry Mander: Schafft das Fernsehen ab. Eine Streitschrift gegen das Leben aus zweiter Hand, 320 Seiten - Rowohlt-Verlag 1979
      Bilder
      • 180px-EEG_mit_32_Electroden.jpg

        12,22 kB, 180×234, 135 mal angesehen
      • Halbbild1_(Zeilensprungverfahren)-field_(Interlace).gif

        11,47 kB, 160×120, 738 mal angesehen
      Wie Samen, die unter der Schneedecke träumen, träumen eure Herzen vom Frühling. Vertraut diesen Träumen, denn in ihnen verbirgt sich das Tor zur Unendlichkeit. Khalil Gibran

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „kimba“ ()

      Deutschland nicht vergessen. War vor dem 1. Weltkrieg die Nr.1 in der Welt-Wirtschaft und -Wissenschaft und deswegen auch beinahe zur Weltsprache auserkoren. Aber deutsch blieb zunächst nur die Wissenschaftssprache Nr. 1.

      Der erste Weltkrieg war dann das für Deutschland, was ein bischen heute der Irak für die USA ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Bo10a“ ()

      Sehr einprägsam wird dieses Phänomen mit dem Wort "Tittytainment" beschrieben: de.wikipedia.org/wiki/Tittytainment

      In diesem Zusammenhang möchte ich das populärwissenschaftliche Buch "Wir amüsieren uns zu Tode" von Neil Postman wärmstens zur Lektüre empfehlen. Eine kluge Erklärung, warum Medien besonders dann gefährlich sind, wenn sie uns etwas beibrigen wollen. Nicht der Spielfilm oder die Serie ist das bedrohliche TV und Untergang des Abendlandes, sondern eher die "Sesamstraße" und die Nachrichtensendungen. Sie vermitteln den Irrglaube (nach Postman), elektronische Medien könnten als Lehrmitteln dienen. Scheinbare Wissensvermittlung kommt als leichte Unterhaltung daher. Eine tiefgehende Betrachtung eines Themas ist dadurch unmöglich ...

      Hintman schrieb:

      Ich musste auf der Wirtschaftsuni ja so einige langweilige Analysen, Kommentare und Meinungen lesen und interpretieren, aber deine gehören eindeutig zu der angenehmeren Sorte. Keine Bewertung des Inhalts wohlgemerkt bevor ich mich da auch wieder in eine Diskussion hineinziehen lasse ;) , sondern des Schreibstils, du nimmst dir wirklich Zeit für das was du zu sagen hast.


      Dem möchte ich mich anschließen.

      Vor allem hinsichtlich der zahlreichen interessanten Beiträge wie in dem letzten Posting, in denen Perfect Trader durchgängig differenziert argumentiert und auf eingestreute Stammtisch-Klopperei verzichtet.
      Ich musste auf der Wirtschaftsuni ja so einige langweilige Analysen, Kommentare und Meinungen lesen und interpretieren, aber deine gehören eindeutig zu der angenehmeren Sorte. Keine Bewertung des Inhalts wohlgemerkt bevor ich mich da auch wieder in eine Diskussion hineinziehen lasse ;) , sondern des Schreibstils, du nimmst dir wirklich Zeit für das was du zu sagen hast.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!