Der "lasst es raus"-Thread

      Kassensturz

      Ein neues Forum kann nur mit überwiegend neuen Mitglieder erfolgreich sein. Es sind nur noch wenige der "alten Garde" übrig geblieben die sich mit Trading relevanten Beiträgen einbringen.

      Neue Mitglieder kann man aber nur durch ein sehr professionelles Forum "abholen" (Wer hat diesen Begriff erfunden?) . Michael hat doch durch seine Firma Broker Deal die besten Kontakte geknüpft. Meine letzte Veröffentlichung im TRADERS´mit Hinweis auf Candletalk hat viele neue Mitglieder und Besucher angelockt. In diesem Zusammenhang sollte Michael erwähnen welche Kosten für ihn kurzfristig anfallen um dieses Projekt auch umsetzen zu können.
      Da tendieren wir stark in die gleiche Richtung.

      Was ich noch überlege ist Slack einzubinden als Chat-Tool. Ursprünglich hatte ich das nur für die Tester angedacht, die sich so direkt und unkompliziert über die aktuellen Testobjekte austauschen können. Was ja auch irgendwo möglich sein muss, bevor man den finalen Bericht allen zugänglich macht.

      Das könnte man natürlich auch allen angemeldeten Usern zugänglich machen als Art täglicher Trading-Stammtisch. Eine Moderation wird dort zwar schwierig. Der Vorteil wäre aber, dass man so vielleicht mehr das Gefühl von Zusammengehörigkeit hat als rein im Forum.

      Noch ein Nachteil wiederum wäre, dass einiges Wertvolles dann dort gepostet wird und erst recht wieder untergeht im Stream, anstatt im Forum ein angestammtes Plätzchen zu finden.

      Heutzutage will halt jeder eine Push-Nachricht bei neuen Inhalten. Das wird sich in einem Forum aber nicht spielen, aber mal sehen ob die Forumssoftware sowas sogar könnte in Form von abonnierten Threads.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Meines Erachtens müsste diese neue Plattform in Bezug auf die Themenbereiche viel mehr in Richtung Fachforum gehen als es der CT war, alle Themen, die nicht unmittelbar mit dem Trading zu tun haben, sollten dort keinen Platz mehr finden, weil wenn man wieder anfängt mit "ist um drei Ecken irgendwie tradingrelevant" hat man die ganzen politischen/weltanschaulichen/sozialen/religiösen Themen wieder, diese haben aber IMO in einem Fachforum nichts zu suchen.

      Beispiele: Sojafuture > Anbaugebiet und -bedingungen > Brandrodung brasilianischer Regenwald > Indigene Ureinwohner, also könnte man auch über die Lebensbedingungen der brasilianischen Ureinwohner, den Umgang der dortigen Behörden mit ihnen, Bolsonaro, die Favelas und Drogen- und Bandenkriminalität diskutieren und auch fabulieren, weil irgendwie hat das ja alles mit dem Sojafuture zu tun. Es ist irgendwann nicht mehr die Frage ob ein Thema an sich wichtig ist und der Schreiber wortreich seine Sicht der Dinge darlegt, denn es ist viel zu weit vom eigentlichen Forenthema weg und daher fehl am Platz.

      Selbst eigentlich unverfängliche Themen wie "Unterhaltung für zwischendurch" können durchaus heikel werden, mit irgendwelche Jokes kann man ganz schnell einen Bereich erreichen, der für einen noch durchaus angemessen ist, für einen anderen dagegen rassistisch/sexistisch oder die religösen Gefühle verletzend ist, daher ist auch dafür meines Erachtens kein Platz mehr. Und wenn jetzt jemand sagt "aber beim alten CT konnte man dies und jenes machen" dann antworte ich: Ja, der alte CT stammt aus 2003, damals gab es viel weniger Möglichkeiten im Netz, da hat man das Forum eben auch für Anliegen abseits des Tradings benutzt, heute gibt es für alles und jedes eine FB Gruppe, einen youtube channel, WA, Telegram, Viber und Signal und was weiß ich noch, für jeden Themenbereich unzählige einschlägige Foren, die digitale Welt ist eine andere geworden, der CT hat nur dann eine Zukunft wenn er eine klare Ausrichtung hat.

      Und dann noch bitte die ganzen "mimimimi, die sind alle blöd, jetzt spiel ich nicht mehr mit ihnen" Befindlichkeitsthreads weglassen, der Thread, in dem wir gerade schreiben, aber auch einige andere, hatten nur die Funktion Psychohygiene zu ermöglichen, aber auch das ist keine Funktion eines Trading-Fachforums.

      Ach ja, und dann noch an die ganzen "Zensur" und "Recht auf freie Meinungsäußerung" Rufer: Der Artikel 10 der EMRK (der dieses Recht definiert) schützt euch davor dass euch staatliche Stellen daran hindern eure Meinung zu äußern, das ist gut so, er schreibt aber einem privaten Forenbetreiber nicht vor welche Beiträge er in seinem Forum haben will und welche er -auch kommentarlos und willkürlich- löscht, und auch das ist gut so.


      Wird dann auch eine Diskussion geführt werden müssen ob und wie man mit Themen abseits von Trading umgeht...zum einen sollen ja auch Freundschaften geknüpft werden. Andererseits haben emotionale Auseinandersetzungen über Merkel, Trump, Migration & Co nichts zu suchen in meinen Augen.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Absolut. Meine Priorität liegt aber auf den schon fortgeschritteneren Tradern. Und der Handvoll nachhaltig erfolgreicher.

      Grundlegendes Know How wird dabei begleitend erschaffen. Oder in Auftrag gegeben.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Da bin ich bei dir, ist halt die Frage wie weit man bei den Basics man anfangen will, wenn man da wirklich bei Adam&Eva beginnt und erklären will wie sich ein Chart aufbaut, Unterschiede in der Skalierung etc. dann ist ein Video eindeutig besser und für den Ersteller weniger Aufwand als das mit Text und beschrifteten Grafiken zu erklären.
      @goso

      Das mag für Education schon stimmen, wiewohl es sehr auf das Thema und die Zielgruppe ankommt. Speziell die Generation Z und Y holst du so natürlich mehr ab.

      Aber ich bin trotzdem aktuell überzeugt davon, dass der AUSTAUSCH von Informationen von Menschen mit dem gleichen Interesse in einem Forum besser und strukturierter klappt als sonst in irgendeiner Form. Kann natürlich auch falsch liegen.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      @ Michael: Ich habe mich gestern mit jemand, der beruflich Erwachsene ausbildet, unterhalten, er meinte "vergiss geschriebenen Text, den liest heute niemand mehr, mach Videos allerdings nicht länger als 10 Minuten, alles was länger dauert wird gnadenlos weggeclickt".

      Und die meisten Dinge lassen sich wirklich als Screencast besser und einfacher erklären als man schreibt das endlose Texte.
      Hm, auch wenn nur 10% der Daten wertvoll sind und Sinn machen: dann sind das trotzdem Hunderte Beiträge. Die erst mal wieder neu geschrieben werden müssten sonst...wir kennen das ja, mit den wiederkehrenden Fragen. Und ein leeres Forum wirkt auch nicht wirklich sexy auf neue Besucher.

      Werner ist aktuell so weit, dass er schon testweise Userprofile importieren hat können. Ihr müsstet euch also nicht einmal neu anmelden, bloß das Passwort muss zurückgesetzt werden.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Beispiel: Money Show mit Rubriken / Untertitel / Premium Bereich

      Hier schreibt auch who is who. Das erklärte Ziel, wenn ich Michael richtig verstanden habe, ist eine Zweiteilung für allgemeines Interesse und Premium Bereich zum Geld verdienen. Börse ist eben da um Geld zu verdienen.
      Bilder
      • Money Show.gif

        85,99 kB, 1.900×462, 21 mal angesehen
      Ich würde gar nix importieren, mindestens 90% des Contents hier sind überholt/nicht wirklich thematisch passend/ Gezoffe/ Nonsens, neuer Start inkl. relativ rigider Moderation, machen Themenbereiche haben im Jahr 2020 in einem Forum mit professionellem Anspruch nichts mehr zu tun.
      Ui, der Import der Candletalk-Inhalte in das neue Forum dürfte schwierig werden...und teuer.

      Auf der einen Seite würde ich ohnehin nur 10-20% behalten wollen. Aber diese wären dafür extrem wertvoll. Und auch ein guter Content-Start. Ein ganz leeres Forum sieht ja eher nicht so attraktiv aus in den ersten Wochen und Monaten...
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Hallo Dan,

      es ging dabei nicht um eine Ausbildung zum Daytrader sondern Menschen einen Weg zum mittel- bis langfristigen selbstständigen Vermögensaufbau zu zeigen. Zum Gespräch kam es weil der Sohn eines der Beteiligten seit einigen Jahren versucht selbst eine Art Sparplan umzusetzen und beim aktuellen corona-bedingte Downmove ziemlich ratlos geworden ist, mir war das selbst gar nicht so bewusst, aber einige jüngere Marktteilnehmer (Ende 20/ Anfang 30) kennen aus eigener Handelserfahrung keinen wirklich ernsthaften Crash, sie sind selbst für 2008/09 schon zu jung ( und ich erzähle ihnen da nix von meinen ersten Crasherfahrungen 1987 weil die glauben damals wurden Charts noch auf Schiefertafeln gemalen ;) )

      goso schrieb:


      Ich habe mich vor ein paar Tagen mit 2 Bekannten über Trading/Ausbildung/Wissensvermittlung etc. und was kann man da online machen unterhalten, das Fazit war eigentlich eher negativ, machen kann man viel, nur ist es relativ schwer daraus ein auch nur ansatzweise tragfähiges Geschäftsmodell zu entwickeln.


      Magst mich mal anmailen goso? Denke nicht noch eine aktuelle Mail von dir zu haben: kontakt@michaelhinterleitner.de
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      goso schrieb:

      Ich habe mich vor ein paar Tagen mit 2 Bekannten über Trading/Ausbildung/Wissensvermittlung etc. und was kann man da online machen unterhalten, das Fazit war eigentlich eher negativ, machen kann man viel, nur ist es relativ schwer daraus ein auch nur ansatzweise tragfähiges Geschäftsmodell zu entwickeln.


      Du machst über einen Zeitraum von 1 Monat einen persönlich-physischen ramp-up und danach fünf Monate begleitende Betreuung in digitaler Form (Skype, Forum). Nach den sechs Monaten nur noch Austausch im Forum. Preis einmalig 20k Euro. Ob man bei Skaleneffekten ein Stück runtergeht, sei mal dahingestellt. Aber mit mehr als 4 zeitgleich einen ramp-up machen, stell ich mir für den einleitenden Mentor schwierig vor.

      Grüße
      Dan
      I go for it!
      Richtig! Ich für meinen Teil werde hier unentgeltlich weitermachen. Es sollte bezahlbar gestellt werden und dem Forum zugute kommen. Hatte schon einmal Google angesprochen und zwar deshalb weil ich dort jemand sehr gut kenne der zumindest gute Ratschläge geben kann.

      Für meinen Teil können Beiträge auch in verschiedenen Sprachen erfolgen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GeorgM“ ()