Der "lasst es raus"-Thread

      Hey Lur,

      lass es bitte sein !!!
      Einem schwächelnden Gegner sollte man durchaus die Gelegenheit geben, wieder auf die Beine zu kommen und nicht wieder bei erstbester Gelegenheit nachtreten !!!
      Mir persönlich erscheint es da weitaus ehrenvoller, sich vorerst diskret zurückzuziehen und eine etwaige psychische Rekovaleszens des entsprechenden Mitstreiters abzuwarten, bevor man eventuell dessen Sicht der Dinge wiederum zur Diskussion stellt.
      Mag durchaus sein, das das nicht PT´s Denke ist und ein Mensch wie er wird möglicherweise auch seiner derzeitigen labilen "alle wollen mir was"- Verfassung keinerlei Verständnis für solchen "menschlichen Anstand" haben, aber es ist die meine und ich würde mich freuen, wenn Du diesen Apell an die Fairness nicht so ganz auser acht lassen würdest !!!

      Also bleib friedlich... ;) ;) ;)
      Wer in der Herde läuft, muss Ärschen folgen...

      Perfect Trader schrieb:

      Selbst bei den zuweilen medienwirksam als wilde Tiere vorgeführten Scheusalen im Vollkontakt-Sport müßte noch genau untersucht werden, wieviel davon echt ist und wieviel wohl choreographierte Peinlichkeits-Show.


      Dem könnte man leicht Abhilfe schaffen, obwohl ich eher nicht glaube das du da hin gehen würdest, da du dann erkennen müßtest, das dass auch nur Menschen sind
      und einen Sport aus üben für den hart trainiert wird, denn die leben davon und an Nachwuchs scheitert es nicht warum nur?
      Was dann übertragen wird sind keine Showkämpfe sondern das Resultat von zig Ausscheidungskämpfen für die Finalkämpfe
      Wenn du diese Menschen mit den unten beschriebenen Monstern meinen solltest, hast du mir alles erklärt, was ich wissen wollte und es erübrigt sich jede Disskussion darüber.
      Du wärst mich Sicherheit nicht der erste, den ich da mit hin nehme und auch nicht der erste, der ekennen müßte, das wenn man solchen Sport ernsthaft betreiben möchte
      man niemals am Vollkontakt vorbei kommt. Alles andere ist die oben beschriebene Peinlichkeits-Show.
      mfg dobi
      Es gibt Berge, über die man hinüber muß ,sonst geht der Weg nicht weiter

      Perfect Trader schrieb:

      Bei der Beherrschung von Kampf-Sportarten denken Leute mit auch nur minimaler Kenntnis eher weniger an Aggression als an deren sichere Beherrschung auch in starken Stress-Situationen. Auch das sollte weitläufig bekannt sein, wenn es sogar Sozial-Programme gibt, die aggressive Kids mit Sport zu Respekt und Fairness erziehen.

      PT,
      Du bringst es immer wieder fertig aus eher einfachen Dingen eine Wissenschaft zu machen.
      Du schreibst es doch selbst, das Kids mit Sport zu Respekt und Fairness erzogen werden sollen.
      Warum ist das so bei manchen? Weil sie meistens ein sehr grosses Aggressionspotential in sich tragen, was der Sport in die richtigen Bahnen lenkt.
      Das heisst aber noch lange nicht das die Aggression weg ist. Sie werden nur auf die Menschen gelenkt denen es genau so geht und die das im Kampf hin nehemen.
      beste Beispiel: Sven Ottke, kam nur so zum Boxen.

      Perfect Trader schrieb:

      Übrigens ist Fußball eher aggressiv und mit deutlich mehr Verletzungen verbunden als Kampfsport.

      Also zu oben den Geschriebenen sage ich mal nichts weiter, sondern stelle einfach mal etwas ein . 8)
      youtube.com/watch?v=sZV4V3lP5zQ
      youtube.com/watch?v=ECWjwlcLkfw
      K1 ist aus sämtlichen Kampfsportarten entsanden und wird oft als Königsklasse beschrieben und existiert bereits vieler Orts

      Perfect Trader schrieb:

      Vom Mann-gegen-Mann-Überlebens-Instinkt habe ich eher nicht so viel gespürt, sondern einfach nur von fairem Kampf mit sauberen Techniken.


      Das ist auch sehr oft der Punkt, warum einer weiter kommt oder nicht.Denn nur eine Ausgewognheit der 3 oben aufgeführten Punkten kann es sein, zu mindest im Ring


      Insbesondere ist die primitive Denke, den Anderen "fertig zu machen", etwas, was vielleicht Anfänger mitbringen, bei Fortgeschrittenen nach 1 oder spätestens 2 Jahren Training sieht man das kaum noch. Für die ist Sport einfach ein integraler Bestandteil ihres Lebens und die genaue Wahl der Sport-Art ist eher sekundär.

      Wer schreibt denn etwas davon? Das ist schlichtweg Sport und hat mit Anfängern und Fortgeschrittenen überhaupt nichts zu tun nichts zu tun.
      youtube.com/watch?v=O2-Eq-B7mqo
      Ob remy, Badr Hari, Semy Shield, Alistair Overeem oder auch Stefan Leko müssen wirklich sehr primitive Denken in deinen Augen sein, aber icht wette das interssiert
      sie recht wenig Solche Menschen wolllen einfach nur ihren Sport betreiben, tun das auch und sehr wohl auch fair.
      Hier sind wir an einen Punkt an gekommen PT, wo es kein Interprätationsspielraum mehr gibt, ich wär gespannt, wie wissenschaftlich du das im Ring formulieren würdest
      und die Vorurtele vorne und hinten völlig egal sind.
      Ich glaube auch ,es sind nun genug Worte gewechselt. Es bleibt jeden selbst überlassen, wie er die Dinge sieht und ziehe mich sehr wohl mit einem Schmunzeln in meine Ecke zurück.
      mfg dobi
      Es gibt Berge, über die man hinüber muß ,sonst geht der Weg nicht weiter
      Jaja, Kampfsport wird im Lalaland immer aus philosopischen Motiven gemacht, die nichts mit der Realtität zu tun haben. Ein Blick in die, gerade auch immer wieder von PT so stark kritisierten pösen Welt, offenbart andere Weisheiten. Nicht nur die, das es keine innewohnende Moral gibt, und wir im ernstesten Fall uns dem anderen immer vorziehen, sondern auch, das die Weltgeschichte, den Herden auf indoktrinierten Instikte nicht wirklich interessiert.

      Dobi schrieb:

      Der Kampf Mann gegen Mann wird immer Menschen fastzinieren zu mal er eben auch den Überlebensinstinkt fördert und somit die blanke Natur ist.


      ab einer bestimmten reife oder stufe rückt doch der eigentliche kampf in den hintergrund (ausser ich übe des kampfes wegens) und das was ich dann lerne hilft mir ein leben lang.
      frei nach dem motto jeder nicht gemachte kampf ist ein gewonnener.

      wo bei ich dir recht gebe das es gerade für anfänger wichtig ist auch etwas vollkontakt zu machen um den unterschied zwischen therorie und praxis zu lernen.
      Die Wissenden reden nicht viel,die Redenden wissen nicht viel.

      klaus-m.blogspot.com/
      @ Dobi

      Es gibt auch Sportarten, bei denen die Teilnehmer im Alter immer besser werden und damit meine ich jetzt nicht Schach. Offensichtlich ist PT sportlich noch sehr fit, auch wenn er heute keine Wettkämpfe mehr bestreitet. Im Alltag wird man in Westeuropa selten auf seine Selbstverteidigungskünste zurückgreifen müssen, nur sollte es einmal der Fall sein, so hilft es sicher auch noch im Alter. Vor allem rechnet niemand damit, was der Opi noch kann und es kommt bei den asiatischen Kampfkünsten weniger auf Kraft, sondern eher auf die Umsetzung der Technik an, da wirken Hebel und die Kraft des Gegners wird abgeleitet , aber wem sag ich das, Du kennst Dich selbst gut aus. Meine beiden Söhne boxen schon seit Jahren im Verein und sind trotzdem keine Schläger, früher kamen sie heulend und blutend von der Schule, heute traut sich an sie keiner mehr ran. :D

      Ein langjähriger Freund gehört zu den besten Ultralangläufern der Welt und ist nun auch schon jenseits der 50. Er hat nicht nur diesen Lauf gewonnen, sondern ist außer Konkurenz schon 26 Tage vorher am Nordkap losgelaufen. Insgesamt in 90 Tagen vom Nordkap nach Gibraltar. Das hat vor ihm noch keiner gemacht. :thumbsup: Die Leistung ist auch für mich unvorstellbar, auch wenn ich vor seiner Auswanderung häufig mit ihm zusammen laufen ging. Leider zeigen sie im TV nur Fußball spielende Millionäre, die wahren sportlichen Helden können von ihrem Sport nicht leben und bringen noch Geld mit.

      transeurope-footrace.org/tel_0…=TEFR12&content=Wertungen

      henrywehder.com/transeurope-footrace/

      Perfect Trader schrieb:

      @ Dobi

      Ich habe doch mit über 30 keine Wettkämpfe mehr gemacht, sondern bin Trainer gewesen. Mit Wettkämpfen habe ich schon nach der Armeezeit mit 20 aufgehört. Trotzdem sitzt man da ja nicht nur in der Ecke, sondern bewegt sich noch.


      Ja PT, das ist ja auch okay so und rumsitzen sollst du ja auch auf keinen Fall.
      Es mutet nur für viele immer ein bischen unangreifbar und bedrohlich an, wenn jemand von sich sagt er beherrscht asiatische Kampfkünste.
      Für jemand , der sich damit aus kennt, klingt das ganz anderst, wenn er aus der Praxis kommt und gewisse Rahmenbedingungen sieht.
      Für viele die nichts mit so einen Sport zu tun haben, hat das auch immer bischen einen bitteren Beigeschmack und schafft oftmals eine gewisse Disdanz, ob gewollt oder nicht.
      Es drückt eine gewisse Agressionbereitschaft aus , mit der sich viele weder identifizieren wollen, noch können, weil sie eben einfach nur auf Fussball stehen, was an mir zum Bsp wieder vorbei zieht.
      Der Kampf Mann gegen Mann wird immer Menschen fastzinieren zu mal er eben auch den Überlebensinstinkt fördert und somit die blanke Natur ist.
      mfg dobi
      Es gibt Berge, über die man hinüber muß ,sonst geht der Weg nicht weiter

      Perfect Trader schrieb:

      @ Dobi

      Deine Vermutung könnte zwar naheliegen, aber sie trifft nicht zu. Ich habe mit 11 Jahren mit Judo angefangen und habe das neben später auch noch anderem betrieben, bis ich knapp 40 war. Das war auch nicht nur der leichte Ausgleich-Sport, sondern richtig in einem Leistungs-Sport-Zentrum 3 x in der Woche Training, 3 mal im Monat am Wochenende Wettkampf und 2 x im Jahr in Sommer- und Winterferien ganz-tägige Trainings-Lager.


      Auf so eine Antwort, war ich schon gespannt PT.
      Da ich ein grosser Anhänger der Kampfsportart K1 bin, muss ich immer ein bischen schmunzeln, wenn jemand behauptet und einen gewissen Zenit überschritten hat, das
      asiatische Kampfkünste beherrscht. Da ich das fasst jeden Tag am Ring sehe. Ich sehe da in sehr kurzer Zeit, was los ist und das auf eine sehr praktische Weisse PT.
      Deshalb bin ich von Haus aus auch sehr ruhig, was so etwas betrifft.Das Beherrschen nützt wenig wenn das mit der Ausführung nicht mehr klappen will.
      Denn da muss Dein Gegner auch mit machen und das tut er meistens nicht.Auch habe ich die Erfahrung gemacht, das da sehr wenig von den Atleten darüber gesprochen wird, sondern immer nur aus geführt wird, da Sieg und Niederlage einfach immer viel zu eng bei einander liegen um das sich da irgend wer profilieren wollte und wenn,entscheidet es sich meistens dann in einen der Kämpfe danach ganz schnell.

      Was den Körper betrifft, das spielt das Aussehen dessen wohl eher eine untergeordnete Rolle. Ganz im Gegenteil zu viel auftrainierte Muskeln sind manch mal eher hinderlich, was nicht heisst, das sie nicht austrainiert sein sollten.


      Als mich ein Kollege vor etwa 10 Jahren mal anquatschte, daß man in meinem Alter sehr auf den Füllstand der Batterien vom Defibrillator achten müßte, bin ich am nächsten Autobahn-Rastplatz spontan den ganzen Fußweg im Handstand gelaufen.

      Und weil du das so schön geschrieben hast nehme ich das auch gleich mal an und sage dir, so lange das beim Handstandlaufen bleibt, ist alles okay, aber bleibe den Ring fern, denn es kann nicht gesund sein immer so viel auf die Birne zu griegen.(dies gilt auch für die Fallschule ;) )
      PT ich weiss du bist ein erwachsener Mensch und wie du oben schon schreibst für den aufmersamen Leser gibst du das Alter auch an das ,ist okay, aber man muss mit knapp 40 schon eine Aussnahmeatlet sein, wenn da noch etwas entscheidentes rüberkommen soll.
      Alles was drüber ist, da freut man sich meistens im Sportraum des Hauses über die Pokale jüngerer Zeiten.

      Ich hoffe du nimmst mir meine kleine Abschweifung nicht übel, aber da du ja ein Mann klarer Worte bist und du das ja auch immer wieder zeigst denke ich das nicht.
      An sonsten bist Du ja immer der jenige der schreibt , wenn jemand einen Trade mit Ansage eröffnet, das du da in früheren Jahren immer spoantan die Gegenposition
      eingegangen bist. Sehr kluge Entscheidung mit den früheren Jahren.
      Und denke daran PT, es gewinnt immer nur der bessere, egal mit was für Mitteln, nur die sollten nie begrenzt sein.
      Ein von mir befreundeter Kampfsportlehrer(,wir hatten uns länger nicht gesehen), wollte vor seinen Schülern mit mir damals einen Messerblock demonstrieren.
      Als ich mich mit dem Messer von unten in Richtung seiner Brust näherte, machte er mit beiden Armen einen Kreuzblock und wollte mich so stoppen.
      Er hatte aber nicht gewusst, das ich mich seid langer Zeit intensivmit dem Wurf beschäftigt hatte und so lies ich das Messer aus meiner Hand gleiten und es traf Ihn genau da wo er es nicht haben wollte. Das war wohl eine der besten lektionen, die seine Schüler damals gelernt hatten. Sie sprachen mich lange danach noch darauf an.
      mfg dobi
      Es gibt Berge, über die man hinüber muß ,sonst geht der Weg nicht weiter

      lur schrieb:

      Da du angibst asiatische Kampfkünste zu beherrschen,

      @ lur
      Ich habe das zwar jetzt nicht gelesen,ist wohl aber sehr unwahrscheinlich für mich.
      Natürlich sprechen wir hier vom Vollkontakt. Da ich PT ehr in die theoretische Schiene als in die Praktische ein stufe ist letzteres für mich zu mindest eher nicht wahrscheinlich.Was für mich schon eher möglich wäre, dass er es als Ausgleichssport sehen könnte zwecks Bewegungsmotorik, wobei man in dem Fall zbsp.Tai Chi oder Schwimmen auf die gleiche Stufe stellen könnte und völlig in Ordnung wäre.
      mfg dobi
      Es gibt Berge, über die man hinüber muß ,sonst geht der Weg nicht weiter