Trading-PC

      Style ist mir relativ egal, meine Monitore sind "Werkzeug" und ich kaufe zB einen Hammer auch nach Funktion und nicht nach Farbe. Ausserdem sind mir persönlich dunkle Bildschirmrahmen lieber, die stören mich optisch weniger als helle, habe meine Charts auch alle auf schwarzen Hintergrund eingestellt.
      Was spricht eigentlich für Monitore mit schwarzem Gehäuse?

      Hab mir bisher immer welche mit silbernem Gehäuse bestellt, damit die farblich zum Gesamtraum passen. Nun hab ich jedoch ein gutes Angebot für 6 Schwarze bekommen und überlege deswegen die Farbe zu wechseln. Durch den hellen Raum wird das dann natürlich nicht mehr so gut aussehen, wie handhabt Ihr das?
      Ich hab mal gelesen, dass der Multimonitorbetrieb recht brauchbar gemanaged wird von windows 8. Allerdings habe ich keine Lust mein bestehendes Windows7-System aufzugeben. Ich habe sogar für 30 Euro eine Version von Windows 8 gekauft und parallel installiert. Bisher hatte ich allerdings keine Lust mir das ganze genauer anzuschauen. Mich nervt es, wenn ich Funktionen die ich beherrsche, plötzlich an ganz anderer Stelle suchen muss. Das war schon beim Umstieg von XP zu Win7 nervig.
      Gruss Shakesbier
      Zwei Bier oder nicht zwei Bier (Shakesbier) :D
      Ich habe mich gut zwei Monate mit rumgeschlagen. zum k****... Der Desktop nur sekundär eingebunden, laufend taucht eine chame-leiste auf. Festplatte in zwei Partitionen geteilt startet win 8 nicht mehr. keine Ahnung warum nicht. gibst noch zu wenig andere falle im netz. wird jetzt win7 genommen...
      ich raube, also bin ich....
      Ich finde, es ist am Desktop nicht viel Unterschied zu Win7 und nicht so schlecht wie man immer liest. Allerdings zahlt sich das Upgrade von 7 zu 8 meines Erachtens nicht aus, da sich abgesehen vom Startmenü nichts Gröberes geändert hat. Ein paar neue Features sind ganz brauchbar, wie z.B. File-History oder Storage-Pools.
      Ok, geht ja auch so...

      Shakesbeer schrieb:

      Ich verwende auch drive snapshot. Ein geniales Tool. Ein komplettes Backup dauert weniger als 10 Minuten. Das Rückspielen geht genauso schnell. Wenn die Zielfestplatte eine SSD wäre (so wie die Systemplatte), gings noch schneller. Als das System neu installiert war (Win7 64 Bit) lag die Backupzeit bei 3 Minuten. Ich kenne kein Programm das genauso effizient arbeitet. Empfohlen hat mir die Software ein befreundeter Admin eines mittelsändischen Unternehmens, der die Software in der Firma nutzt.
      Die Testversion kann man kostenlos downloaden und ein paar Wochen benutzen. Danach geht nur noch zurückspielen. Allerdings kann man jederzeit neu downloaden, was bei 300 KB nicht ins Gewicht fällt. Zum Jahresstart nächstes Jahr werde ich die Software allerdings kaufen. Die Jungs haben das verdient.

      @Hintman
      Es macht schon Sinn ein sauberes Systembackup nach Installation aller Treiber und der wichtigsten Standardsoftware zu haben. Spart jedesmal einen halben Tag Arbeit.
      ich raube, also bin ich....
      Auf Wunsch von Mr. Moon (wobei mir ein bisschen schleierhaft ist, warum er das nicht selbst macht)

      trash schrieb:



      Hintman, verwendest du keine Backup Software? Erspart eine Menge Zeit und Ärger. Früher hatte ich ja mal Acronis verwendet. Das wurde dann aber von Neuerung zu Neuerung schrecklicher und aufgeblähter und habe es dann irgendwann rausgeschmissen. Seit wenigen Jahren verwende ich jetzt Drive Snapshot, eine andere dt. Softwareschmeide und bisher kann ich nur sagen 1A. Und das Beste ist, dass es nur ca 300KB groß ist und ohne Installation läuft. Von mir eine dicke Empfehlung, obwohl es keine Freeware ist.

      Monitore konsolidieren

      "..Sharp...Monitor mit 31,5 Zoll (80 cm) Diagonale...Profi-Monitor ist für den 24-Stunden-7-Tage-die-Woche-Betrieb ausgelegt...Finanzbranche, wo er mehrere Displays ersetzen kann, indem er vier Anwendungsfenster gleichzeitig auf seinem großen Schirm anordnet. Außerdem lässt sich das Display um 90 Grad hochkant stellen..."

      Aus 12 mach 3? 8o

      news: heise

      Gruß
      Dan
      I go for it!

      Mr. Moon schrieb:

      Wird wahrscheinlich erst sinnvoll sein, wenn 4K-Fernseher bezahlbar werden...
      Samsungs 4K-Fernseher kostet rund 28.000 Euro


      Ein 4K-Fernseher löst doch auch nicht besser auf als eine SyncMaster MD230x6 Wall. Und die ist mit 3000€ noch halbwegs bezahlbar für 6 Monitore und mit 1600€ für 3 Monitore. amazon.de/gp/product/B003NAOVK4

      Oder man stapelt zwei LG 29'' übereinander, da ist man mit knapp 1100€ dabei.
      amazon.de/LG-29EA93-P-TFT-Moni…mattschwarz/dp/B00A7RDPCQ
      @jods

      und wenn der 17er, dann der 15er an die strippe, und wenn der 15er dann der 10 und wenn der 10 dann das smartphone und wenn das smartphone, dann der vom freund und wenn der freund, dann der von der freundin und wenn der von der freundin, dann der von der ersatzfreundin und wenn der, dann von der liebhaberin und wenn der, dann der von der mutter und wenn der von der mutter, dann der von der oma u n d........wenn........ :sleeping:

      "....bis der neue grössere monitor."
      Aber ich warte doch eher bis der grössere monitor repariert ist und zurueck per garantie kommt - also brauche ich keinen neuen. :) ....ich kann doch mit einem traden.
      Oder ich habe noch drei weitere monitore und trade weiter und warte, bis der eine wieder mit garantie zurueck kommt - dennn, wie die in diesem bereich erfahrenen kollegen meinten, die aufloesung ist noch zu schlecht.

      Allerdings redeten wir ueber groooooosse monitore 8o , 50 und groesser bzw. beamer, und keine kleine 27 zoll, als ersatz fuer 4 monitore.