Trading-PC

      Ich nutze seit einiger Zeit Lenovo Notebooks, da gibt es von Low Budget bis zum High End Bereich viele Geräte auch mit Non-Glare Display, mein eigenes NB*würde ich jederzeit empfehlen, aber es sprengt den vorgegebenen finanziellen Rahmen.

      *Hauptgrund für diese relativ teure Wahl war SSD, eingebautes 3G-Modem (ich schaffe es immer wieder das USB Modem irgendwo zu verlegen), umschaltbare Grafik und die Möglichkeit eine passende Dockingsstation kaufen zu können, das ist meines Erachtens äusserst praktisch.

      Trading Notebook

      Mein altes Medion Notebook hat es endgültig zerlegt und nun bin ich auf der Suche nach einem Neuen. Traden tue ich zu 99% von meinem PC und das soll auch so bleiben, alleine schon wegen mehrerer und größerer TFT´s.
      Ein Notebook brauche ich aber alleine schon als backup für Ausfälle des PC oder Strom, um Positionen weiter verfolgen bzw. noch schließen zu können. Habe noch ein Netbook aber das ist mangels Leistung nicht wirklich geeignet.

      Außerdem soll das Notebook auch noch tradingfremden Zwecken auf dem Sofa oder im Garten dienen. Es muß leise sein und einen matten Bildschirm haben. Display etwa 15 Zoll. Mache keine Spiele.

      Wer kann ein aktuell auf dem Markt befindliches Notebook emfehlen? Preisvorstellung alles zwischen 500-1000€.

      PS. Mag dieses Einheitsschwarz eigentlich gar nicht, :( aber es ist fast nichts anderes auf dem Markt, daher kann das nicht das Kriterium sein
      Da ich langsam Probleme mit den Augen bekomme und mich mein Hauptmonitor dermaßen anstrahlt, dass ich mir wie mein Avatar vorkomme, möchte ich auf augenschonendere Monitore umsteigen. Ausschlaggebend dürften dabei wohl die Panels sein? Hat jemand Monitore mit VA-Panels im Einsatz oder sind IPS-Panels die bessere Wahl?

      cavobi schrieb:

      Ein neuer Simulationsrechner soll her, der Anwendungsbereich ist hauptsächlich Matlab, Amibroker und co.

      Ein paar Fragen an die Experten:

      CPU: i7 (2600k) (jemand Erfahrung mit i3930k+ ?)
      Ram: 16gb-24gb (Frage, wie groß ist der Leistungsunterschied zwischen 1333 und 1600/1800mhz)
      HDD: 1te ssd, 2te sata (oder besser beide ssd mit raid1? )
      Grafikkarte: es werden 2-3 Monitore angeschlossen. (Frage hier, wie wirkt sich eine passive/langsame graka auf die Gesamtperfomance aus, so lange es keine Grafikintensive Simulationen sind, sollte es diese nicht beeinflussen oder?)


      Die jeweils erste Variante, ist das was mir momentan vorschwebt. Jemand noch andere/bessere Vorschläge?

      Vorab danke! :)


      Stichwort L2 cache

      Is there anything that I can do to improve the performance of the optimization over the larger period?


      T. Janeczko ( 2008 ) schrieb:

      Turn on QuickAFL in AA.

      Other than that, there is very simple reason why more data leads to performance degradation:

      Every bar of your data is 40 bytes. Multiply number of bars x 40. You will get memory requirement for data alone per symbol. Now compare this to CPU cache size. If your CPU has say 2MB on-chip L2 cache it can keep on-chip only 2MB/40 = 50K bars. Anything more than 50000 bars does not fit onto on-chip cache.

      Now since system RAM is 10 times slower than CPU cache, as soon as you reach the size of on-chip CPU cache you will hit performance drop.

      Next boundary is when your system runs out of physical free RAM and starts swapping. This is easily 3 orders of magnitude slower than RAM.


      Der eine deiner beiden CPUs hat 8Mb der andere hat 12 MB, also 50% mehr bei ca 80% höherem Preis. Den Rest musst du entscheiden.
      Hier gibt es noch ein paar allg Tipps, da du ja AB ansprachst amibroker.com/kb/2011/10/25/re…resoftware-for-amibroker/

      Ansonsten gehe ich aus Testerfahrungen mit PT konfrom, das Software keine unbedeutene Rolle zukommen gelassen werden sollte. Denn was nützen die größten Hardwareverrenkungen, wenn die Software lahmt. Am Ende hat man mit teureren Hardwareverrenkungen und Softwareschrott eventuell sogar ähnliche Performanceergebnisse als mit durchschnittl. Hardware und gut programmierter Software.

      goso schrieb:

      Da ich bekennender Trader's Verweigerer bin kann ich den Artikel nicht nachlesen,
      Tz, tz, tz, ein richtiger Bauarbeiter braucht seine morgentliche BILD-Zeitung, ein richtiger Trader sein "Blättchen". ;) ^^

      Die BILD macht aus einem Bauarbeiter (k)einen besseren Handwerker, Trader´s aus einem Trader ... :whistling:

      Der Sport-Teil der BILD ist relativ brauchbar, auch im Trader´s ist ab und zu mal etwas brauchbares dabei. Als Zeitvertreib zwischen den Trades oder auch während längeren Trades lese ich das Blättchen eigentlich ganz gerne. :)
      Man muss die Vermutung mit "einfach das teuerste jeder Baugruppe" eingebaut relativieren, bei den GraKas wird sparsam agiert, man hätte zumindest Matrox M9188 (OktaGraKa) verbauen können (ab EUR 1.450,--/Stk), die Steigerung wären noch PNY Quadro Plex oder Tesla Grafikeinheiten. 8)
      Ich kam bei meinen Nachkalkulationen auf ein ähnliches Fazit, und bezüglich der Sinnhaftigkeit des LSI Warpdrives hat mir ein befreundeter Hardwarehändler erklärt, dass das Teil zwar nett ist, er es aber -selbst unter der Prämisse der eigenen Umsatzsteigerung- niemand empfehlen würde, da vollkommen überteuert.

      Ausserdem bin ich über die Back-Up Festplatten verwundert, wer einen derartig hohen technischen Aufwand betreibt wird wohl auch irgendwo im LAN ein NAS oder einen Server stehen haben, dort wäre ein Back-Up meines Erachtens wesentlich besser aufgehoben.

      goso schrieb:

      So, ich habe mir das entsprechende Traders-Heftchen besorgt, meine Neugierde ist grenzenlos.

      Bei der 39k Geschichte handelt es sich um 2 Rechner mit insgesamt 18 Stk 27" Bildschirmen, allerdings sind die Bildschirme NICHT im Preis enthalten!



      Ich habe das Scanner System mal bei mindfactory eingeben:

      • I7 3960K Prozessor - 920
      • Asus Workstation Board - 220€
      • 64 Gigabyte Arbeitsspeicher - 500€
      • Prolimatech Genesis Prozessorkühlung - 60€
      • Lian Li-Gehäuse - 450€
      • Seasonic-Netzteil - 200€
      • LSI Warpdrive als Systemfestplatte - 8000€
      • Samsung SSD Modell 830 512 GB - 600€
      • ATI 6870 Grafi kkarte für maximal sechs Monitore mit
      Minidisplayport-Anschluss 2048MB Speicher -225€
      • Windows 7 Professional - 110
      • Sicherungssystem (Backup Festplatte) 2 Terabyte -120€
      • Tastatur und Maus - 120€

      Ohne die Warpdrive Platte ist man bei etwa 3700€ mit Einbau und Zusatzmaterial. Wer bitte baut sich eine 8000€ Systemplatte von LSI ein? Wenn ich schon sowas brauche, dann nehme ich doch eine doppelt so schnelle und größere Super Talent RAIDDrive II PCIe SSD 480 GB für etwa 1300€.

      Die ganze Zusammenstellung sieht so aus als ob jemand bei allen Kategorien das teuerste genommen hat und dann in den Warenkorb gelegt hat.
      Für Private nicht, aber für eine Institution macht das wahrscheinlich schon Sinn, wenn sämtliche Handelspartner im selben ExtraNet sind, und die Komplexität reduziert wird. Die stellen bei dir einfach ein Kästchen auf, über das ein paar Hundert Börsen/Banken/Handelspartner erreichbar sind, anstatt dass man sich selbst darum kümmern muss. Mit 100% SLA und garantierten Bandbreiten und Latenzzeiten. Und die paar Tausender im Monat, da kostet wahrscheinlich die Sekretärin vom Chef mehr..