Swingtrading für Berufstätige

      Hallo zusammen,

      ist schon interessant. fringsen hat seit Juni eine klasse Performance hingelegt :thumbup: , bei mir ist es eher umgekehrt. Ich habe in der ersten Jahreshälfte (genau bis 12. Juni) gut verdient (ca. 13R) und dann einen Verlust nach dem anderen hingelegt. Übrig geblieben sind bis heute + 6R. Wir handeln das gleiche System, sehen aber nicht immer die gleichen Setups. Da stellt sich schon die Frage, ob wir die Strategie noch genauer definieren müssen.

      Ich bin in der schwierigen Marktphase etwas vorsichtiger geworden. Meinen Stop platziere ich zurzeit am letzten Swing-High oder -Low des Tagescharts und schaue nicht mehr in die 30min oder 10min. Damit fallen einige Trades weg, weil ich mindestens CRV 3:1 haben will. Die Longs sind in letzter Zeit deswegen rausgefallen. Veolia würde ich deswegen morgen nicht handeln, weil ich mit dem weiten Stopp nicht auf CRV 3 kommen würde. Außerdem ist Veolia aus meiner Sicht seit zwei Wochen seitwärts. Mir passt es nicht ins Konzept, für fringsen ist es vielleicht (besser: hoffentlich) ein weiterer Gewinn. Die Vergangenheit hat ihm Recht gegeben. Wie oben schon gesagt: Jeder interpretiert die Signale anders.

      Ich dokumentiere meine Trades auch in MS Excel. Meine genaue Auswertung steht auch noch nicht. Ich werde auch noch ein wenig ausprobieren und testen. Aber dieser Prozess endet wohl nie im Trading...

      Gute Trades
      M$B
      ich werde demnächst mal einige Trades hier posten bzw ein Teil meines Trading Tagebuch´s!
      ​Das Problem ist wie gesagt ev die Psyche aber auch vielleicht einige Fehler nicht zu sehen..

      ​Muss aber @fringsen recht geben: Trading Tagebuch sollte man vernüftig führen, und das schleift auch bei mir Momentan!

      ​Werde mal versuchen mich demnächst hier mehr ein zu binden, damit auch ihr meine Fehler seht :P
      danke für das Feedback!
      Die Marktphase ist natürlich im Moment auch etwas schwierig.
      Wenn man sich auf deutsche Werte beschränkt, dann ist der schwächelnde DAX natürlich nicht unbedingt hilfreich, aber selbst in US Werten ist die meiste Aufwärtsbewegung erfolgt, das heisst Korrekturen häufig von ATH sind wenige Prozent und müssen dann wieder ein neues ATH machen, um vernünftige CRV zu generieren.

      Stell doch mal den einen oder anderen Trade rein, damit man drüber schauen kann.

      Für ein Tagebuch benutze ich persönlich Excel.
      also bei mir war es am anfang so, dass ich verluste eingefahren habe unter dem strich. seitdem ich aber Anfang Juni mein System umgestellt habe, steigt der Profit kontinuierlich.

      allerdings waren September und Oktober(bislang) auch eher mau. Bei mir stehen + 1,3 R zu Buche. Seit Juni '18 sind es + 17,1 R.

      Das wichtigste ist meiner meinung nach, alle trades zu dokumentieren, damit man dann später eine auswertung machen kann und die eigenen Fehler analysieren kann. also warum die trades ggf. mies waren. So hab ich ja festgestellt, dass ich 80% der trades aus der ersten Jahreshälfte heute nicht mehr machen würde. Das hat mich zwar Geld gekostet, dafür stimmt die Performance in der Zukunft hoffentlich ;)

      Ich arbeite derzeit noch an der auswertung, stelle aber mein komplettes regelwerk zum Einstieg, sobald es steht, hier zur verfügung ;)
      Geht mir etwa gleich. Handle seit 6 Wochen mit einem Live Konto und verbuche fast nur Verlusttrades. Stehe gerade bei -6R. Vorher mit dem Testkonto konnte ich gut performen. Das hängt sicherlich auch mit der Psyche zusammen weil es nun ernst gilt :) Aber Deinen Beitrag zeigt mir, dass es andern momentan ähnlich geht.
      Also ich habe in den letzten 1 1/2 Monaten fast nur Verlust Trades gemacht und meinen vorhergegangenen Gewinn quasi wieder Verspielt!
      Jetzt kommt die Psyche wieder ins Spiel, ob man an dieser Strategie festhält, obwohl ich doch sagen muss das ich damit zu frieden bin, wenn die Verlustphase nicht so lang bzw so groß wäre :(

      Wie sieht es bei euch so aus?
      Die verbliebenen Bullen werden derzeit so richtig durchgebeutelt. Man braucht ja etwa bloß den DAX ansehen, den Abwärtstrendkanal seit Juli sieht sogar ein Blinder. Nach dem Fall der 12.000 gestern bleibt nur noch die Zone über 11.800 als letzter charttechnischer Strohhalm.

      Air Liquide leider ohne Schlussauktion nur ein Doji. Und Henkel ist mir schon zu weit vom Zwischenhoch entfernt für einen günstigen Einstieg.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      ich korrigiere mich bzgl Henkel. Wenn man genau hinschaut, sieht man deutlich die Unterstützungspunkte, wo die Aktie auch beim letzten Downswing aufgelaufen ist. Ich habe die Punket mal markiert.
      Derzeit ist meine Regel, dass diese Unterstützungen auf Schlusskursbasis min. zweimal gebrochen werden müssen, damit sie nicht mehr aktiv gelten... werde henkel daher beobachten, aber nicht handeln
      Bilder
      • 18_10_08 Henkel.JPG

        154,97 kB, 2.188×885, 85 mal angesehen
      Morgen bietet sich Henkel an. Wenn man beim SL den Spread von 10 Cent miteinkalkuliert liegt man immer noch bei einem akzeptablen 2er CRV

      Henkel (SS 99,38; SL 100,08; TP 97,92; CRV 2)

      Air Liquide sieht scheinbar gut aus, würde ich aber die finger von lassen. Von 111,6 bis 113,3 liegt da ne widerstandszone die nur einmal nach oben hin gebrochen wurde. könnte auch ein fehlausbruch gewesen sein....
      Wie auch bei fringsen AXA mit 23,15 + 22,89 + 23,65 = 1,9er CRV.

      Bei den Dt. Aktien gefallen für morgen Thyssen oder Allianz, ist ja heute Feiertag bei den Nachbarn im Norden ;)
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      SAP wäre auch zu schön gewesen. unglücklich mit größerem Spread rein und dann natürlich ausgestoppt.

      So sind ärgerliche -1,2 R zu verbuchen.

      Procter & Gamble läuft dagegen gut. Derzeit +2,5 R.

      Morgen sehe ich als einziges mögliches Signal AXA (SB 23.155; SL 22.905; TP 23,67; CRV 2).

      Die Abwärtstrendlinie ist eindeutig gebrochen, und es liegt ein aufwärtstrend vor. zudem hat der kurs eine längerfristige aufwärtstrendlinie wieder durchbrochen und dann gehalten.

      Habe mich entschieden Axa liegen zu lassen, da ich im Dow Jones ein deutlich besseres Signal finde.

      American Express (SB 108,49; SL 107,88; TP 111,5; CRV 4,9)

      Bilder
      • axa.JPG

        85,05 kB, 1.528×741, 76 mal angesehen
      • axa2.JPG

        146,91 kB, 2.229×1.135, 53 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „fringsen“ ()

      SAP ist in der Tat ein Muss. Ein 2er CRV geht sich auch bis zum Hoch aus, aber ich peile sogar 109,9 an und erhalte mit 106,9 + 106,2 ein 4,3er CRV.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!