Swingtrading für Berufstätige

      Hi @ChristianK. . Danke an @Jan87, er hat das meiste im Grunde bereits beantwortet.

      Den EA für MT4 und MT5 findest du in diesem Thread:
      MT4/MT5-EA´s für außerbörsliche Orderaufgabe

      Die "angestrebte Performance" ist ein sehr abstrakter Begriff. Und bringt mich persönlich keinen Millimeter weiter. Angenommen ich setze mir 30% als Ziel, was ungefähr dem Durchschnitt aktiver Jahre entspricht (habe auch sehr faule Jahre dabei gehabt), sind dann 20% nichts wert? Oder soll ich im September bei erreichten 30% Schluss machen für das Jahr?

      Was ich für mich jedenfalls mittlerweile fix feststellen konnte: mit dieser gemütlichen, faulen Art zu traden verdiene ich besser und weitaus effizienter als mit Daytrading.

      Und die US-Aktien werden im nächsten öffentlichen Echtgelddepot auch eine Rolle spielen. Alleine schon weil man damit doppelt so schnell zu einer aussagekräftigen Stichprobe kommt, als wenn ich nur europäische Börsentage berücksichtigen würden. Bei US-Aktien sind Gaps allerdings eher die Regel denn die Ausnahme, das muss man sich auch vor Augen halten bei der Gestaltung des Entries/Exits.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Hallo Christian,

      ich versuche Mal deine Fragen zu beantworten:

      zu 1)
      Du brauchst einen Broker, der eine außerbörsliche Orderaufgabe ermöglicht. Welche Broker da in Frage kommen, kannst du relativ einfach auf brokerdeal.de herausfinden.
      Sollte dein Broker den Handel über den Meta Trader 5 anbieten, so findest du hier im Forum einen passenden Expert Advisor für die außerbörsliche Orderaufgabe.

      zu 2)
      Um einen Endruck über die Performance zu bekommen, kann ich dir die Videoreihe "In 30 Tagen zur eigenen Trading Strategie" von Michael hier aus dem Forum empfehlen

      zu 3)
      Ich denke, die meisten Mitglieder hier im Forum handeln den DAX30 und CAC40. Ich persönlich handele zusätzlich aufgrund der Vielzahl an Signalen CFDs auf US-Aktien (NYSE u. NASDAQ).
      Entscheidend ist, dass die Kursstellung bei deinem Broker börsenecht ist, die Aktien eine ausreichend hohe Liquidität aufweisen (Spread) und die Kommissionsstruktur deines Brokers zu deinem eingesetzten Kapital passt.

      Viele Grüße,
      Jan
      Hi zusammen,

      beschäftige mich erst seit kurzer Zeit (besser gesagt seit gestern) mit dieser Strategie. Drei Fragen, welche ich mir aktuell nicht beantworten kann, weshalb ich Euch
      gerne um Antwort bitten möchte.

      1. Wie soll ich denn nach (oder vor) der Arbeit die Trades planen und Orders setzen, wenn der Markt geschlossen hat und ich keine Orders aufgeben kann?
      Zumindest bei meinem Broker (FXFlat) sind die Handelszeiten für Aktien-CFD´s 09:00 - 17:30. Wenn ich also am Abend ein Signal sehe, welches ich handeln
      möchte, muss ich warten bis zum Opening. Ist das so? ...oder hab ich was übersehen?

      2. Wo liegt denn ungefähr die realistische Performance (p.a.) bei dieser Strategie? Vorausgesetzt ich handele DAX und vielleicht noch die Werte eines zweiten Index?

      3. Welche Aktien aus welchem Index verfolgt ihr mit dieser Strategie?

      Danke schon einmal für Eure Antworten.

      VG
      Christian

      PS: Sollte dieser Thread hier falsch sein, bitte verschieben. Dann nichts für ungut!
      Die Sommerhitze dürfte für die meisten vorbei sein.
      Und mit etwas oder auch mehr bis viel Abstand ist eventuell der eine oder andere geneigt, seine Ergebnisse mit diesem Handelsansatz kund zu tun.
      Insbesondere interessiert mich der erzielte Stundenlohn; Richtig sinnvoll wird es natürlich nur , wenn auch das eingesetzte Kapital angegeben wird.
      Ich habe allerdings die Befürchtung, dass Aushilfsjobs an der Tankstelle besser bezahlt werden, oder sich der Kauf oder Pacht eines Kiosks eher lohnen.
      Bin gespannt wie 'n Flitzebogen!
      "Promising pussy in the after-life is the lowest thing I ever heard..." - Bill Maher
      BASF wäre mir nicht mehr günstig genug gewesen, tieferes Tief als am Tag davor.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Hallo Finnus,

      ich gehe davon aus, dass Du Long handeln würdest? Longtrades werden hier im Forum grün gekennzeichnet und Shorttrades rot. Henkel finde ich ebenso interessant, das Zwischenhoch am 14.06. würde mich nicht stören. Bei LOreal interpretiere ich ein tieferes Tief und würde den Trade deswegen nicht eingehen.

      Du hast vollkommen Recht. Sorry ich war beim Stoppbuy Kurs versehentlich auf den Freitag gerutscht. Genauso, wie Du es beschrieben hast, mache ich es auch. Beim Stoppbuy oder Stoppsell zum Entry muss man schonmal etwas mehr Spread einrechnen, da dieser bei Activetrades in den Anfangsminuten deutlich höher ausfällt.




      Valeo bei mir gestern ausgestoppt.

      donoeckel schrieb:

      Sieht grundsätzlich gut aus, ich komme bei Activetrades mit 108,4 / 107,29 / 109,2 nur auf ein CRV von 1,5 und bleibe deshalb draußen.


      Da bräuchte ich jetzt nochmal ein bisschen Nachhilfe. Ich schaue mir grundsätzlich die XETRA last Kurse bei Guidants an und lege danach bei SB/SL, T und SL. SB/SL 2 cent über/unter Tageshoch/Tagestief. Target 2 cent über/unter dem letzten Widerstand im Tages-Kerzenchart (das ist auch ein bisschen diskretionär), für den SL suche ich mir einen passenden Widerstand im 30-Minuten-Chart des Tages (ebenfalls ein bisschen diskretionär). Die Kurse bei AT sind ja börsenecht. Es gibt nur Unterschiede durch die BID/ASK-Kurse, welche ich aber vernachlässige. Ich richte bei allem nach den XETRA-Last Kursen.

      Freue mich über Feedback.