FTS-Finanz-Transaktions-Steuer

      @ trash

      Bei Dir ist der Name wohl Programm :rolleyes:

      Ernsthaft: Warum so unfreundlich? Wenn Dir meine Posts nicht passen, warum ignorierst Du sie nicht einfach?
      Ist doch toll, dass Du so ein abgezockter Trader bist, den die FTS nicht kümmert, bzw. der sie vll. auch einfach umgehen kann.
      Ich werde nie verstehen, warum es Leute wie Dich gibt, die im abkanzeln und runtermachen anderer Befriedigung finden. Aber egal.

      svedan schrieb:


      hast Du schon Erfahrungen mit Emittenten gesammelt, die auf einmal ihre "guten Manieren" vergessen haben?


      Ich habe das vor etwa 10 Jahren voll auskosten dürfen - und ich war jedenfalls restlos bedient.
      KO-Zertis auf den DAX, Minimum-Spread 3 P; dazu noch normale Minimum-Ordergebühren von 2 x 9,95 €.

      Seriöse, wirklich vertrauenswürdige Emis gab es praktisch überhaupt nicht. Große deutsche Banken waren sich nicht zu schade, jede Menge übler Tricks einzusetzen, französische Banken genauso. Und den Saftladen von Baffin hat das alles einen Dreck interessiert.

      Eine kleine Auswahl:
      Spread-Ausweitungen gab es bereits, wenn nur ein laues Lüftchen im Markt wehte. Ich habe bis zu 15 P erlebt.
      Steckerziehen war gängiger Standard. Ebenso Ablehnen bzw. Nichtausführung von Orders.
      Dazu wurde permanent massiv vorgetaxt, d. h. bei steigendem FDAX waren die angezeigten Kurse um ca. 5 oder mehr Punkte höher als beim FDAX, bei fallenden genau umgekehrt.

      svedan schrieb:

      Daher mein Angstschweiß!
      Oder siehst Du das anders?


      Gehe long auf Angstschweiß (ISIN: STINKIHOCH10) und dein Problem wird auf Jahre hinaus gelöst sein. Oder fülle deine in Strömen fließenden müffelnden Absonderungen ab in Dosen und vertickere es an unsere schwach ausgerüstete Polizei als DIE günstige Pfeffersprayalternative. Reißender Absatz garantiert.

      Alles andere ist rausgeschmissenes Geld in deinem Fall, denn Du erinnerst mich irgendwie an diesen dauerhaft nervös-zittrigen Typen aus South Park. youtube.com/watch?v=X4R82PrKeMg
      "I'm a trader, baby. So, why don't you kill me?!"

      archie schrieb:

      @ svedan
      Unter "gefechtsmäßigen" Bedingungen, wenn es um echtes Geld geht, sieht es sehr, sehr viel anders aus. Du wirst ganz gewaltig mit Dir selbst und Deiner Psyche zu kämpfen haben. Fehler über Fehler werden sich einschleichen. Auch die Emis vergessen ihre guten Manieren und hochheiligen Versprechungen.


      Hi,

      hast Du schon Erfahrungen mit Emittenten gesammelt, die auf einmal ihre "guten Manieren" vergessen haben?
      boerse-stuttgart.de/de/boersen…/handelseinschraenkungen/
      Handelseinschränkungen gestern: 40, davon 36 (!!) der Emittent die Commerzbank.
      Der ein oder andere Fehler wird sich sicherlich einschleichen, das ist richtig. Aus Fehlern lernt man ja auch.


      Wenn dann die Bedenken wegen der Zertifikate die größte von allen Sorgen sein sollte, gratuliere ich Dir schon jetzt - das gelingt nur einem echt goldigen Sonntagskind.

      Ich bin wirklich alles andere als ein goldiges Sonntagskind, glaub mir. :|
      @ svedan
      Unter "gefechtsmäßigen" Bedingungen, wenn es um echtes Geld geht, sieht es sehr, sehr viel anders aus. Du wirst ganz gewaltig mit Dir selbst und Deiner Psyche zu kämpfen haben. Fehler über Fehler werden sich einschleichen. Auch die Emis vergessen ihre guten Manieren und hochheiligen Versprechungen.

      Wenn dann die Bedenken wegen der Zertifikate die größte von allen Sorgen sein sollte, gratuliere ich Dir schon jetzt - das gelingt nur einem echt goldigen Sonntagskind.
      Hallo Hintman,

      Ich handele (noch auf dem Papier) nahezu ausschließlich Open- End Knockout's auf den Dax. Z.B. solche keyinvest-de.ubs.com/produkt/detail/index/isin/DE000UZ4EBS8.
      Mit solchen Papieren hatte ich noch keine Probleme bzgl. Handelsaussetzungen. Ob bei diesen Papieren die Kursstellung asynchron ist, kann ich dir nicht sagen. Ich lande aber durchweg in den schwarzen Zahlen.

      Was meinst Du eigentlich zum Thema FTS?

      P.S.: Gute Seite hast Du(??) da. Suche ja gerade nach einem passenden Broker.

      svedan schrieb:


      Das ihr da so locker sein könnt, bewundere ich, würde diese Gelassenheit auch gerne haben können.


      Und was wäre deines Erachtens eine angemessene Reaktion? Kollektiver Suizid?

      Es kommt wie es kommt, dann werde ich eine Entscheidung treffen, Daytrading canceln oder Alternativen suchen, aber ich lasse mir doch nicht von irrwitzigen Politikern meine Gelassenheit nehmen. Zum Traden gehört auch eine gute Portion Fatalismus, wenn man die nicht entwickelt schafft man diesen Job nicht lange, ich schlafe gleich gut oder schlecht wenn ich einen fünfstelligen Betrag verloren oder verdient habe, und genau so ist es mit der Einführung der FTS.

      Beim Traden muss ich mich auch permanent an sich verändernde Verhältnisse anpassen, nichts anderes ist die Einführung der FTS, es ändert sich ggf. etwas, nicht mehr, nicht weniger.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      archie schrieb:

      svedan schrieb:


      Papertrading habe ich jetzt 3 Monate lang profitabel gemacht, jetzt ist also die reale Umsetzung dran.
      Werde am Wochenende bei Flatex ein Depot eröffnen.

      Nach 3 Monaten Konfetti-Trades hast Du jetzt schon schlimmste Befürchtung. dass Deine tolle Geldquelle versiegt?
      Solche Sorgen möchte ich haben! :)


      ;( JA!

      Durch die FTS wären diese ja vermutlich nicht mehr rentabel bzw. würden von den Emittenten eingestellt werden.

      goso schrieb:

      @ svedan: Du wirfst da mit Gerüchten herum, es steht noch absolut NICHTS fest, auch nicht ob auf CFDs die FTS erhoben werden soll, unterscheide bitte endlich zwischen dem, das irgendwelche Schreiberlinge sich zusammenreimen und unwiderruflichen Fakten, solche gibt es nämlich noch nicht!

      Trade mit echtem Geld, verdien dabei genug, dann kann dir die FTS ohnehin am A.... vorbei gehen, so schlecht lebt es sich z.B. auf Malta auch nicht!


      Also die italienische FTS wird bei CFD's schon mal voll weitergereicht. ig.com/uk/tax-on-italian-cfds
      satte 10 € pro Kontrakt. Heftig wird's wenn der italienische Index über 20000 notiert! Soll die italienische FTS nicht daytraderfreundlich gestaltet sein, für diese mithin gar nicht anfallen? Meine so was gehört zu haben....
      Natürlich ist in Sachen deutscher FTS noch nichts fest, aber wenn in nahezu allen Zeitungsartikeln von einer "breiten Bemessungsbasis" die Rede ist, die gerade von Schäuble gefordert wird.
      Das ihr da so locker sein könnt, bewundere ich, würde diese Gelassenheit auch gerne haben können.

      P.S.: warum wird die "Tax per Contract auf den Indizes "Italy 40 Cash" nicht in Prozent angegeben, sondern als fixer Eurobetrag???
      Damit werden ja finanzschwache Trader massiv gegenüber den starken Tradern benachteiligt?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „svedan“ ()

      Malta ist cool, ich habe dort sogar eine eigene Insel (naja, beinahe, die schreiben das bloß falsch). ;)

      de.wikipedia.org/wiki/Gozo

      Wobei ich dir zustimme, ich weiß nicht ob ich die Inseln dauerhaft aushalten würde, alles recht überschaubar.

      Edit: Es ginge ja auch nur um 183 Tage im Jahr = Mittelpunkt der Lebensinteressen = steuerlicher Hauptwohnsitz!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „goso“ ()

      @ svedan: Du wirfst da mit Gerüchten herum, es steht noch absolut NICHTS fest, auch nicht ob auf CFDs die FTS erhoben werden soll, unterscheide bitte endlich zwischen dem, das irgendwelche Schreiberlinge sich zusammenreimen und unwiderruflichen Fakten, solche gibt es nämlich noch nicht!

      Trade mit echtem Geld, verdien dabei genug, dann kann dir die FTS ohnehin am A.... vorbei gehen, so schlecht lebt es sich z.B. auf Malta auch nicht!
      Hallo Fisch,

      Papertrading habe ich jetzt 3 Monate lang profitabel gemacht, jetzt ist also die reale Umsetzung dran.
      Werde am Wochenende bei Flatex ein Depot eröffnen.

      Was die FTS angeht. Wenn ich auf den gehebelten Wert eines Zertifikats 0,01% zahlen muss, dann sind diese Sachen doch zumindest im kurzfristigen Bereich überhaupt nicht mehr rentabel. Wäre ja schön, wenn solche Derivate in Ländern, in denen es keine FTS gibt, weiter angeboten werden würden, nur ist dann ja die Frage, wie sich diese unternehmen dann bspw. in Ländern mit FTS, z.B. Deutschland absichern können. Das würde vermutlich nur durch eine Ausweitung der Spreads funktionieren, oder?? Und Auf CFD's soll ja ebenfalls die FTS fällig werden.

      Teilst Du gosos negative Meinung bzgl. Zertifikaten?
      @svedan

      Mach doch ein Schritt nach dem anderen.
      Nach Papertrading kommt Real Money.
      Parallel informieren, was man alles so handeln kann.
      Schauen wie man mit den RealMoney Verlusten klar kommt. Aua, will ich immer noch traden.
      Wenn ja, die richtigen Märkte und Instrumente wählen.
      Wieder lernen und Geld verlieren.
      Immer noch Lust.
      Dann findet sich auch ein Weg mit der FTS zu leben. Da kannst Du sicher sein.

      Gruß
      "Erfahrung ist das, was Du bekommst, wenn Du nicht bekommst, was Du willst." Randy Pausch

      goso schrieb:

      Irgendwelche Scheine greife ich nicht mal mit der Beißzange an, daher zerbreche ich mir da auch nicht den Kopf, bei den anderen Instrumenten gibt es Möglichkeiten die FTS zu vermeiden, und sei es durch einen Umzug in ein FTS freies Land.

      Deine Bemerkung über diese Scheine ist interessant, weil Du damit ja nicht der einzige bist. Ich frage mich nur, was an solchen Scheinen so schlecht ist? Klar, sie sind eher für die kleinen Fische gedacht, denn für Profiinvestoren/Leute mit großem Depot. Aber darüber hinaus, was ist so schlecht daran? Sie sind nicht reguliert und die Emittenten können mit Hinweis auf "technische Probleme" jederzeit die Geld-/Briefkurse aussetzen, aber bspw. bei der UBS kommt dies lt. Auskunft der Börse Stuttgart über Handelseinschränkungen nur sehr selten vor (vor allem wenn man dies in Relation zu der angebotenen Menge an Scheinen setzt). Darüber hinaus haben sich die Emittenten, deren Scheine an der Euwax gehandelt werden, verpflichtet, unter "gewöhnlichen Marktbedingungen" jederzeit für die Handelbarkeit von Scheinen im Wert von min. 3000 Euro/10000 Stück zu sorgen. "Gewöhnliche Marktbedingungen" ist ein dehnbarer Begriff, über den die Emittenten die Deutungshoheit haben, ich weiß, aber ich verweise hier noch auf die seltenen Handelsaussetzungen von zumindest der UBS (bei der Commerzbank sieht es wieder anders aus).
      Hast Du schon schlechte Erfahrungen gemacht mit solchen Scheinen?
      Irgendwelche Scheine greife ich nicht mal mit der Beißzange an, daher zerbreche ich mir da auch nicht den Kopf, bei den anderen Instrumenten gibt es Möglichkeiten die FTS zu vermeiden, und sei es durch einen Umzug in ein FTS freies Land.

      Wie legal irgendwelche Konstruktionen mit Gesellschaften in Nicht-FTS Ländern sein können, kann ich mangels Gesetzesvorlage nicht beurteilen, eventuell ist das aber auch machbar.

      Fakt ist allerdings, es gibt noch immer keinen endgültigen Gesetzesentwurf, daher sind die ganzen Diskussionen über Alternativen zu abstrakt um sie seriös führen zu können. Erst wenn man definitiv weiß was wann wie nach welchem Prinzip besteuert wird kann man über realistische Alternativen nachdenken.
      Nein, natürlich nicht. :(

      Welche Ausweichmöglichkeiten würdest du denn sehen (wenn Du überhaupt welche sehen kannst?)?
      Ich bin halt wahnsinnig beunruhigt diesbzgl.. Habe mir gerade einen Handelsansatz mit Hebelzertifikaten erarbeitet, und nun das....
      Perspektivisch wollte ich damit auch meinen Lebensunterhalt bestreiten.

      Wie gesagt, ich will ja niemanden nerven.

      P.S.: warum gibt es Knockout- Scheine/Mini- Futures und Optionsscheine in dieser schieren Anzahl eigentlich nur in Deutschland (ok, ubs-keyinvest listet für Luxemburg die selben Instrumente auf), aber bspw. in der Schweiz schon weit weniger? Hat das aufsichtsrechtliche Gründe?
      Für Amis und UK- Bürger sind diese Dinger ja sogar verboten..

      goso schrieb: "Es kommt wie es kommt, man hat die Wahl, entweder man passt sich an (andere Timeframes und/oder andere Instrumente) oder man zieht die Konsequenz (Wegzug bzw. legale Umgehungskonstruktion), lamentieren ändert nichts"

      Nur ist ja die Frage, ob bestimmte Instrumente dann überhaupt noch angeboten werden können (Stichwort: Ausnahme der Market- Maker von der FTS ja/nein).


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „svedan“ ()

      svedan schrieb:


      Sollte die FTS kommen, wird der Retailmarkt doch völlig ausgetrocknet?!!


      Ja, und weiter? Denkst du, dass deine Postings hier irgendetwas ändern? Es kommt wie es kommt, man hat die Wahl, entweder man passt sich an (andere Timeframes und/oder andere Instrumente) oder man zieht die Konsequenz (Wegzug bzw. legale Umgehungskonstruktion), lamentieren ändert nichts.