Peganuss tradet Formationen nach Dathe

      13.08.2014 - Nachmittag

      Heute Nachmittag bildete sich im Zuge der NEWS um 14.30 Uhr eine SHORT-Formation aus, welche auch ausbrach. Der zweite Punkt d dieser SHORT-Formation war gleichzeitig Ausgangspunkt einer neuen ABCD-Formation in LONG-Richtung. Nach Ausbildung von Punkt d entwickelten sich 4 vollständige Korrekturstäbe. Damit war ein LONG-Einstieg in den Markt vorerst hinfällig. Vom Tief aus baute sich aber erneut ein LONG-ABCD auf, dessen Punkt d nur wenige Punkte über dem alten Punkt d der vorherigen LONG-Formation lag. Somit war das also ein Punkt d2 und die Formation ein Trendbeschleuniger. Es folgte eine Korrektur zum 50er GD – dann brach die Formation aus. Meine Position lag im Markt und das Trademanagement erfolgte mit drei Teilpositionen auf die übliche Art und Weise. Die letzte Teilposition lief in den TP. Im Nachhinein kann man sehen, dass der TP viel zu kurz gesetzt war.


      Beste Grüße
      Peganuss
      Bilder
      • dathe13082014n.png

        50,22 kB, 1.334×502, 250 mal angesehen

      13.08.2014 - Vormittag

      Gestern Nachmittag war ich nicht mehr im Markt.

      Heute gab es nach einer Gap-LONG Eröffnung die Fortsetzung der Bewegung in die LONG-Richtung. An einem Rücksetzer nach einem Hochpunkt (Punkt d) wurde ich eingestoppt. Der schnelle Ausbruch lief mit der kompletten Position zügig in den TP.

      Beste Grüße
      Peganuss
      Bilder
      • dathe13082014v.png

        10,69 kB, 661×342, 272 mal angesehen

      12.08.2014 - Vormittag

      Heute Morgen eröffnete der Markt mit einem kleinen Gap LONG, bildete dann ein Hoch aus und brach ohne Formation ca. 50 Punkte ein. Danach entstand am unteren BB im M5 eine kompakte (aus 5 Stäben) bestehende ABCD Formation. Einen Punkt über das Hoch ( + Spread) des ersten Korrekturstabes platzierte ich meine Limitorder. Im Stundenchart war der Kurs vom mittleren BB (Unterstützung) abgeprallt und hatte den Pivot nach oben zurück erobert. Im M5 waren allerdings noch der GD50 und auch der GD20 (mittleres BB) zu überwinden (Widerstände). Ich musste mich also darauf einstellen, dass der Kurs an diesen beiden Linien Schwierigkeiten bekommen könnte. Nachdem die Order ausgeführt wurde, lief der Kurs recht zögerlich nach oben. Erst mit der zweiten Kerze wurden die beiden GDs erreicht. Die erste Teilposition stellte ich nach 4,5 Punkten glatt, die zweite etwa am 50er GD. Die dritte Teilposition war abgesichert mit einem Punkt im Plus. Es konnte also nichts mehr schieflaufen. Entweder schafft der Kurs den weiteren Durchbruch nach oben oder ein Rücksetzer holt die letzte Teilposition am SL ab. Den TP und damit das Ziel der letzten Teilposition hatte ich an das obere BB de M5 platziert. Der Kurs korrigierte und meine letzte Teilposition endete im SL. Es lohnt sich noch ein Blick auf den Heikin Ashi ganz rechts. Bei der sich anbahnenden Umkehr, wäre auch ein Glattstellen der letzten Teilposition möglich gewesen. Im Anschluss entstanden mehr als 3 vollständige Korrekturstäbe (niedrigeres Hoch und niedrigeres Tief). Dathe gibt maximal 3 vollständige Korrekturstäbe für einen Wiedereinstieg in die Formation vor. Somit sollte man entweder die Bildung einer neuen Formation abwarten (zum Wiedereinstieg reicht schon ein einfaches ABC) oder in der nächsten Session am Nachmittag eine geeignete Einstiegsmöglichkeit in den Markt suchen.

      Ich trade erst am Nachmittag weiter – also Pause…….

      Beste Grüße

      Peganuss
      Bilder
      • dathe12082014.png

        47,35 kB, 1.349×508, 292 mal angesehen
      • dathe12082014v1.png

        14,57 kB, 1.349×97, 188 mal angesehen

      11.08.2014 - Nachmittag

      Schon mal vorweg - ich bin am Nachmittag keinen Trade mehr eingegangen.
      Warum eigentlich nicht? Der LONG-Trend vom Vormittag hat sich doch sauber fortgesetzt. Um 15.30 Uhr war das aber nicht so klar (für mich). Im Stundenchart war zu dem Zeitpunkt der Stochastik mittlerer Weile im Extrembereich angekommen und der Kurs stand am R1. Die Stundenkerze (roter Pfeil im mittleren Chart) signalisierte zumindest Vorsicht. Im M5 testete der Kurs unmittelbar nach Eröffnung der US-Märkte den 50er GD (rote Linie). OK ? es hatte sich davor eine ABCD-LONG-Formation gebildet, aber die folgende Korrekturphase mit 9 Stäben erschien mir dann doch recht lang. Der Ausbruch kam mit einem Kursanstieg von ca. 20 Punkten. Es bildete sich ein neuer Punkt d. Die folgende Korrektur bildete erneut eine ABCD Formation aus, die man gut zum Einstieg nutzen konnte. Entweder gleich nach Bildung des ABC ( am Hoch des Insidebar ) oder vorm Punkt di wären die Einstiegspunkte gewesen. Der folgende Ausbruch am Punkt di verlief regelkonform und ließ den Kurs um weitere 20 Punkte ansteigen. Aber so ist das eben - man lässt auch mal eine gute Chance liegen wenn man sich nicht 100%ig sicher ist. Da ich ja am Vormittag schon gut gepunktet hatte, sehe ich es nicht weiter tragisch. Morgen ist ein neuer Tag mit neuen Chancen.

      Beste Grüße
      Peganuss
      Bilder
      • dathe11082014n.png

        48,47 kB, 1.339×504, 307 mal angesehen
      Heute Vormittag ergab sich aus meiner Sicht folgende Situation:
      Der übergeordnete Trend ist eindeutig LONG. Im Stundenchart (Mitte) zeigt der Stochastik eindeutig aufwärts. Der Kurs liegt oberhalb der GDs und auch oberhalb des Pivot. Platz ist bis 9160 - da liegt der R1.
      Im 5 Minutenchart ist folgendes zu sehen: Markteröffnung mit einem Gap LONG. Dann bildet sich ein Hoch im Markt, welches immer einen Punkt d darstellt. Im Zuge der Korrektur entsteht eine neue ABCD-LONG Formation, dessen Punkt d knapp unterhalb des alten Hochs liegt. Somit ist dieser Punkt d ein Punkt di. Ich kann also mit einem starken Ausbruch rechnen. Vorher sehen wir eine weitere Korrektur fast bis an den 50er GD (rote Linie). Es bildet sich eine weitere Formation. Zuerst entsteht ein einfaches ABC, das ich oberhalb des 20er GD zur Platzierung meiner LONG-Limitorder genutzt habe. (Laut Dathe reicht zum Wiedereinstieg in den Trend eine einfache ABC Formation aus.) Aus dieser entwickelt sich sogar eine vollständige ABCD-Formation mit einem Punkt d etwas unterhalb von den von mir eingezeichneten Punkt di. Man müsste diesen Punkt d richtigerweise also auch als Punkt di oder vielleicht sogar als dii bezeichnen.
      Nach einem Korrekturstab mit niedrigerem Hoch brach die Formation aus. Im Markt war ich schon kurz vorher mit dem Stab der den neuen Punkt d bildete. Die erste Teilposition habe ich nach dem ersten Schub mit 6 Punkten Gewinn glatt gestellt. Dann gab es einen kleinen Rücksetzer an den kurzen GD und es folgte die zweite Ausbruchswelle. Dort habe ich die zweite Teilposition glatt gestellt (ein klein wenig zu früh - BB wäre besser gewesen).
      Ein Blick rechts auf den Heikin Ashi im Minutenchart zeigte, dass der Ausbruch noch im Gange war. Als dort die erste rote Kerze entstand, stellte ich die letzte Teilposition glatt.
      Für den Vormittag war das genug. Mal schauen, wie sich der Nachmittag entwickelt.

      Beste Grüße
      Peganuss
      Bilder
      • dathe11082014v.png

        49,7 kB, 1.339×530, 337 mal angesehen
      • dathe11082014v1.png

        15,56 kB, 1.335×114, 254 mal angesehen
      Heute Vormittag habe ich ein LONG-SetUp gehandelt, allerdings erst den zweiten Punkt d - welcher eigentlich ein so genannter Punkt di ist, da er vor dem alten Punkt d entstand ohne das vorher ein Trendwechsel erfolgte. Solche Verschachtelungen nennt Dathe auch "Trendbeschleuniger".
      Meine Position habe ich diesmal auch geteilt, ähnlich wie es Dathe macht. Teilposition eins habe ich nach dem ersten Schub geschlossen, Teilposition 2 am 50er GD. Teilposition 3 sollte bis zum Close von gestern (22.00 Uhr) laufen. Dort lag der TP. Leider endete sie im nachgezogenen SL.

      Heute Nachmittag mache ich frei.

      Beste Grüße
      Peganuss
      Bilder
      • dathe08082014v.png

        18,42 kB, 781×518, 292 mal angesehen
      • dathe08082014e.png

        13,52 kB, 1.337×90, 240 mal angesehen
      Heute Vormittag entstand in der Vorbörse ein SHORT-Setup, welches auch pünktlich um 09.00 Uhr ausbrach. Mein Trade lief sauber in den TP. Der zweite Einstieg wurde dann von mir zu früh glatt gestellt. Danach entwickelte sich noch eine Formation in die LONG-Richtung. Auch diese hätte man gut handeln können (roter Pfeil).

      Am Nachmittag ging es ab 16.00 Uhr auch in die SHORT-Richtung. Auch bei diesem Setup lief der Trade zügig in den TP. Etwas später wäre nach der Korrektur auch ein zweiter Einstieg möglich gewesen.



      Beste Grüße
      Peganuss
      Bilder
      • dathe07082014v.png

        14,61 kB, 562×517, 249 mal angesehen
      • dathe07082014n.png

        13,18 kB, 614×512, 269 mal angesehen
      Eine sehr attraktive Sonderform - sozusagen das kleinste ABCD - möchte ich heute vorstellen.

      Sie beginnt mit den Punkten a und b an einem Bar, darauf folgt ein Insidebar. Am Tief des Insidebar liegt Punkt c. Am dritten Stab liegt am Hoch der Punkt d. Und der vierte Stab ist wieder ein Insidebar. Auch solch eine Formation ist "ein Geschenk des Himmels".

      Beste Grüße

      Peganuss
      Bilder
      • abcd8.png

        2,13 kB, 140×196, 667 mal angesehen
      Heute Morgen entstand schon in der Vorbörse eine LONG-ABCD-Formation.
      Um 09.00 Uhr war schon der zweite Punkt d entstanden. Die Korrektur stoppte am 50er GD – eigentlich eine gute Unterstützung im Markt. Deshalb erfolgte mein Einstieg per Marketorder sofort, obwohl der Punkt d noch nicht über dem 20er GD lag. Mit dem Folgestab korrigierte der Kurs und holte sich meinen SL. Danach entwickelte sich erneut ein LONG-ABCD. Am Hoch des Korrekturstabes nach Punkt d ließ ich mich in den Markt einstoppen. Diesmal lief der Trade erfolgreicher. Als
      der Kurs im H4 am 10er GD stoppte, beendete ich den Trade per Hand. Nach 3 Korrekturstäben ließ ich mich erneut LONG einstoppen. Dieser Versuch endete allerdings recht zügig im nachgezogenen SL.
      Am Nachmittag versuchte ich einen SHORT-Einstieg an einem zweiten Punkt d. Dieser wurde zügig ausgestoppt. Nach einem sofortigen Drehen der Position lief der Kurs gut in Richtung LONG. Er bildete auch ein ABCD-LONG aus. Deshalb blieb ich im Markt und spekulierte auf den folgenden Durchbruch durch d. Leider fand dieser Durchbruch nicht statt und der Trade endete im nachgezogenen SL. Auch der Re-Einstieg vor Punkt d endete im nachgezogenen SL.

      Beste Grüße
      Peganuss
      Bilder
      • dathe05082014v.png

        24,58 kB, 929×509, 260 mal angesehen
      • dathe05082014n.png

        14,08 kB, 813×393, 274 mal angesehen

      Peganuss schrieb:

      Ein weiteres Tief (d2) entstand. Und jetzt lohnt es sich genau hinzuschauen. Ausgehend vom Hoch des dritten Korrekturstabes war eine neue ABCD SHORT-Formation entstanden (rote Beschriftung), die einen Punkt d2 wenige Punkte unter dem alten Punkt d ausbildete. Solch eine Konstellation beschreibt Dathe unter „Sonderformen“ als so genannte „Trendbeschleuniger“ mit extrem hoher Ausbruchswahrscheinlichkeit. Er nennt sie auch „ein Geschenk des Himmels“.
      Das "Geschenk des Himmels" ist nichts anderes als eine 123-Umkehrformation nach Joe Ross.
      Heute Vormittag entstand in der Vorbörse (ab 08.00 Uhr) eine ABCD SHORT-Formation, die kurz vor 09.00 Uhr mit zwei Innenstäben korrigierte. Diese brach auch aus (roter Pfeil!) und bildete ein neues Tief, also einen neuen Punkt d. Gehandelt habe ich diese Formation noch nicht, da sie relativ lang gezogen war (5 Stäbe zwischen Punkt a und b) und der 50er und 20er GD noch ansteigend waren.
      Der folgende Punkt d korrigierte mit 3 vollständigen Korrekturstäben. Meine SHORT-Limitorder lag unter dem Tief des dritten Stabes. Diese wurde auch ausgelöst. Der Kurs brach aber zunächst noch nicht aus, so dass mein Trade im nachgezogenen SL endete.
      Ein weiteres Tief (d2) entstand. Und jetzt lohnt es sich genau hinzuschauen. Ausgehend vom Hoch des dritten Korrekturstabes war eine neue ABCD SHORT-Formation entstanden (rote Beschriftung), die einen Punkt d2 wenige Punkte unter dem alten Punkt d ausbildete. Solch eine Konstellation beschreibt Dathe unter „Sonderformen“ als so genannte „Trendbeschleuniger“ mit extrem hoher Ausbruchswahrscheinlichkeit. Er nennt sie auch „ein Geschenk des Himmels“. Dankend nahm ich diese Geschenk an, in dem ich meine zweite SHORT-Limitorder unter dem Tief des folgenden Korrekturstabes platzierte. Es dauerte nicht lange, der Kurs brach nach unten aus, triggerte mein Limit und lief dann sauber mit einer raschen Bewegung in meinen TP.

      Am Nachmittag postierte ich mich an einer ABCD-LONG-Formation (gelbes Feld) am Hoch des ersten Korrekturstabes. Dort wurde ich auch knapp eingestoppt. Doch leider brach die Formation nicht aus und mein Trade landete im StoppLoss. Dieser lag ein paar Punkte zu niedrig , unter dem Tief der Einstiegskerze wäre sinnvoller gewesen. Im Nachhinein sah ich dann auch warum ich so schnell ausgestoppt wurde? Der SHORT-Trend war noch nicht zu ende (roter Punkt d). Es entstand sogar ein weiteres SHORT-ABCD mit Punkt d2 knapp unter dem alten Punkt d (vergleichbar mit der Situation heute Vormittag). Im Anschluss ging es SHORT weiter mit weiteren Punkten d. Ein guter SHORT-Einstieg wäre am roten Pfeil (Bild2) gewesen.
      Mein zweiter LONG-Versuch erfolgte nach einem Abpraller des Kurses vom unteren Bollinger Band im Stundenchart. Auch hier diente mir eine ABCD-Formation zum Einstieg. Der Zeitpunkt des Trades war aber schon relativ spät. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten stieg der Kurs aber trotzdem noch an. Allerdings setzte ein kleiner Rücksetzer den Trade am nachgezogenen SL ein Ende.

      Beste Grüße
      Peganuss
      Bilder
      • dathe04082014v.png

        12,62 kB, 709×410, 374 mal angesehen
      • dathe04082014n.png

        16,9 kB, 895×424, 289 mal angesehen

      Peganuss tradet Formationen nach Dathe

      Was ist eine ABCD-Formation?
      Ein aktuelles Tief im Markt bildet den Punkt a. Steigt der Kurs im Verlauf an, bildet sich ein Punkt b. Dieser entsteht erst, wenn ein Folgestab wieder ein tieferes Hoch bildet. In der folgenden Korrektur entsteht Punkt c. Punkt c muss über Punkt a liegen. Ein neues Hoch über Punkt b bildet den Punkt d. Jetzt muss wieder eine Korrektur erfolgen (tiefere Hochs bzw. vollständige Korrekturen mit tieferen Hochs und tieferen Tiefs). Eine vollständige Korrektur ist nicht Bedingung aber wünschenswert. Maximal 3 Stäbe mit tiefere Tiefs zum Stab an dem Punkt d liegt sind erlaubt - danach wird die Formation hinfällig. Zum besseren Verständnis einer ABCD-LONG-Formation schaut euch einfach Bild 1 an. Eingestiegen in den Markt wird regulär mit einer StopBuy Order vor dem Punkt d. Man setzt sie einen Punkt über das Hoch des Korrekturstabes. Gibt es mehrere Korrekturstäbe, wird die Order nachgezogen. Der erste Stopp liegt unter dem Tief des aktuellen Korrekturstabes oder auch unter Punkt c. Das weitere managen des Trades erfolgt individuell. Dathe teilt seine Position (meist in 3 Teile) und und stellt die erste Teilposition nach dem ersten Schub (5 - 8 Punkten im Gewinn) glatt. Für die weiteren Teilpositionen setzt er Gewinnziele (z.b. ältere Hochs/Tiefs, Bollinger Bänder, GDs).
      Eine Sonderform der ABCD Formation ist der Insidebar - siehe Bild 2. (Weitere Sonderformen stelle ich später vor.)
      Spekuliert wird auf den Durchbruch durch Punkt d.
      Zur Unterstützung werden folgende Indikatoren verwendet: Bollinger Band (Standarteinstellungen) und zwei GDs (12 & 50).
      Der Punkt d liegt idealerweise oberhalb des 20er GD bei LONG-Formationen und unterhalb des 20er GD bei SHORT-Formationen. Der 50er GD und die äußeren Bollinger Bänder signalisieren lediglich mögliche Unterstützungen und Widerstände.
      Beachtung finden auch höhere Zeitfenster wie H1 und H4.
      Ab Montag gibt es dann konkrete Tradebeispiele.

      Beste Grüße
      Peganuss
      Bilder
      • abcd1.png

        3,07 kB, 186×265, 339 mal angesehen
      • abcd2.png

        3,83 kB, 191×297, 338 mal angesehen