FDAX-TRADING-STRATEGIE

      cantootoer schrieb:

      Der Nachweis, dass wir hier wirklich eine profitable Strategie haben?

      Es hatten ja im Laufe der Jahre ein paar Leute versucht, diese zu automatisieren, leider hat man nie wieder davon gehört (hoffentlich wegen Reichtum, oder etwa weil es doch nicht funktioniert hat?)

      Soll keine Kritik sein, mich interessiert nur, ob es jemand geschafft hat, damit dauerhaft profitabel zu sein (außer Georg, natürlich). Mit dauerhaft meine ich einen Zeitraum von mindestens 3-6 Monaten, besser länger.


      Das sehe ich nicht als Kritik, es war nur der Versuch zu helfen, weil ich diese stagnierende Kennlinie gesehen habe über den langen Zeitraum.
      Und wo sich andere Leute befinden, das ist egal, wiederum, was hilft dir das? :)
      Das was du bislang gehandelt hast und als Kennlinie sichtbar ist, funktioniert leider nicht! Das ist die erste wichtige Antwort und die 2., warum nicht? :)

      Und Automatisieren wird nicht gehen, eine programmtechnische Unterstützung für den Trader, "Ja", das geht, wie z.B. mein Template zeichnet mir die Zonen automatisch ein je nach VDAX, den EK und SK, sagt mir, das das ein Doppel Gap ist, farbliche Markierung der Trading-Zeiten, etc, etc.
      und 2., ob man dauerhaft profitabel ist und davon leben kann, das ist individuell und die Antwort liegt in deinem Trading Tagebuch unter Beachtung des Regelwerks und der entsprechenden Auswertung und die Kenntnis über "Money Management" nach Ryan Jones.

      Aber ob das hilfreich ist, es ist ein schwieriges Thema. :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mkoeln172“ ()

      Der Nachweis, dass wir hier wirklich eine profitable Strategie haben?

      Es hatten ja im Laufe der Jahre ein paar Leute versucht, diese zu automatisieren, leider hat man nie wieder davon gehört (hoffentlich wegen Reichtum, oder etwa weil es doch nicht funktioniert hat?)

      Soll keine Kritik sein, mich interessiert nur, ob es jemand geschafft hat, damit dauerhaft profitabel zu sein (außer Georg, natürlich). Mit dauerhaft meine ich einen Zeitraum von mindestens 3-6 Monaten, besser länger.
      Hallo Cantootoer,

      den Verlauf von dir kann ich mir nicht vorstellen, da stimmt etwas nicht.
      Du müsstest mal bitte dein Trading-Tagebuch mit den Trades und Tradebeschreibungen hochladen, die Liste der Trades aus dem Programm reicht niemals aus, weil man nichts auswerten und sehen kann.

      Ich z.B. notiere mir jeden Tag in einer Excel-Liste die folgenden Daten (ein Trade pro Zeile):

      1. Monat Einstieg, z.B. August (wird in Excel durch eine Formel automatisch angezeigt)
      2. Tag Einstieg, z.B. Montag (wird in Excel durch eine Formel automatisch angezeigt)
      3. Datum Tradingtag
      4. VDAX-NEW um 8h
      5. Aktuelle Zoneneinstellung nach VDAX-NEW, z.B. heute 50 P
      6. Welches Setup gehandelt, nur eine Kurzbeschreibung: z.B. "DG", "WG", "Zone 1", "Zone 2 ", "Setup 4", etc. eintragen, damit ich danach gut filtern kann
      7. Direkt daneben zusätzliche Setup-Ergänzungen, z.B. Zone 2 (Verdopplung erfolgt), Zone 2 Reload (Wiedereinstieg), Zone 1 ZA (Zonenanpassung), DG XX P, WG xx P, etc., also detaillierte Beschreibungen zum Trade, aber nicht zu lang, eher nur Besonderheiten
      8. Einstiegszeit vom Trade (es reicht Open von einer 15M Kerze oder 5M Kerze nehmen)
      9. Ordertyp: STP oder LMT, UKK, MKT -> also Stopp Order, Limit-Order, Market-Order oder nach Umkehrkerze UKK, UKK5 oder UKK15M
      10. Long oder Short
      11. Dann direkt 3 weitere Spalten nebeneinander 1. "DOW%" und 2. "FDAX%" um 8h sowie den 3. "DOW %" beim Einstiegszeitpunkt. Damit man sieht, z.B. bei der +-1,5 %-Regel laut Regelwerk, das da kein Einstieg mehr erfolgt und auch mitbekommt wie es insgesamt DOW-Seitig aussieht.
      12. "Hinweis zum Chart/Trade" bzw. z.B. auch FEHLER beim Trademanagement, z.B. nicht pünktlich um 14:30 h ausgestiegen, TRADE nicht nach Regel erfolgt, Setup nicht korrekt oder auch positive Hinweise: "Kein Einstieg nach 1. WRB und 2. WRB und erst die UKK gehandelt"
      13. Take Profit oder SL-Hinweise als TEXT: "TP50% 30 P und TP50% 50 P" oder eben "SL (2ctrs)" oder "TS 14:30" oder "TS 22:00" (Time Stopps). PS: Ich gehe immer mit 2 ctrs auf 1 x TP50% 30 P und dann auf "BE" ziehen und den 2. Kontrakt weiter auf aktuelle ZL (Zonenlänge), für heute wären das 30 P + 50 P = 80 P
      HINWEIS: Ich empfehle noch eine Spalte mit dem Hinweis: "Gehandelt Demo", bzw. Live, am besten natürlich erst mal "DEMO" und auch den Hinweis "Nicht gehandelt", aber den nicht gehandelten Trade als Backtest erfassen (Warum auch immer nicht gehandelt und die Trades/Daten TROTZDEM täglich mit erfassen!)
      14. Das Kürzel "ZL" wenn der Trade auch die Zonenlänge erreicht hat oder nur "BE" (Breakeven) eintragen, sobald BE erreicht wird eine neue Zeile zur Dokumentation eröffnet
      15. Summe vom Trade, z.B. heute 30 P + 50 P gleich 80 P eintragen (2 ctrs!), ein Verlust wäre 85 * 2 = -170 P
      16. TP max., wie weit von der direkten Aktionszone aus gemessen (nicht vom Einstieg, es sei denn UKK war der Einstieg, dann von dort), z.B. VON der direkten Zone 1 aus, Zone 2 etc. ist der Kurs max. Intraday ins Plus gelaufen, wenn man im Trade war
      17. DD max., wie weit von der direkten Aktionszone aus ausgemessen (nicht vom Einstieg, es sei denn UKK war der Einstieg, dann von dort), z.B. VON der direkten Zone 1 aus, etc. ist der Kurs max. Intraday in den Verlust gelaufen, wenn man im Trade war
      18. Feiertage DE und US-Feiertage

      Das machst du mal 2 Wochen und das sehen wir uns dann an! :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mkoeln172“ ()

      GeorgM schrieb:

      Gewinnmitnahme nach Alarm

      Ist das nicht wunderbar. Es gibt keine bessere DAX Strategie!


      Jetzt oute ich mich mal:

      Eine bessere Strategie kenne ich leider auch nicht. Trotzdem sind die großen Verluste im Falle eines full SL enorm, und ich tue mir da schwer das wieder rein zu holen, da dieser doch ab und zu kommt. Die vielen Regeln+Änderungen machen es nicht einfach, wenn nötig, schnell die Setups zu erkennen, speziell am Nachmittag. Im Nachhinein ist alles logisch und einfach, und die meisten geposteten Charts hätte ich genau so gehandelt - leider nur im Rückblick.

      Die großen Gewinne am Anfang wurden übrigens durch einfache stop-buy order an den Zonen erzielt, jedoch funktioniert das so nicht auf Dauer, wie hier wohl jeder weiß.

      Mag mal jemand, der die Strategie ernsthaft traded, seine Equity-Kurve zeigen? Müssen ja keine konkreten Zahlen sein, prozentuale Entwicklung wäre spannend (oder P/L in Dax Punkten).
      Bilder
      • fdax_21_22.jpg

        59,58 kB, 793×323, 34 mal angesehen
      Engagement

      Angefügt die Handelstage der vergangenen Woche

      Es geht, wie früher schon einmal gemacht, um die Fortschreibung möglicher Ergebnisse gemäß dem aktuellen Regelwerk. Kapital 4.000€ und Handel mit 1 + 2CFDs.

      Michael, ich bitte dich alles grob auf Plausibilität zu überprüfen. Es geht hier nicht um 1 oder 2 Punkte sondern die Richtung muss stimmen.

      Für Kenner der Strategie wird ein Ergebnis von 60 - 80 % der Möglichkeiten angestrebt.
      Bilder
      • 1.8.22.png

        81,94 kB, 1.537×939, 34 mal angesehen
      • 2.8.22.png

        77,7 kB, 1.343×917, 18 mal angesehen
      • 3.8.22.png

        85,74 kB, 1.486×931, 22 mal angesehen
      • 4.8.22.png

        91,76 kB, 1.445×934, 20 mal angesehen
      • 5.8.22.png

        97,1 kB, 1.674×964, 23 mal angesehen
      Danke Michael

      Es in der Tat so, dass nicht alle Ein- oder Ausstiege immer punktgenau nach dem Regelwerk ausgeführt werden können. So lange Einstiege in der Nähe Tageshoch -tief stattfinden ok.

      Siehe den Chart vom 1.8.22. Nach exakter Auslegung der Regel wäre die Shortposition am Tageshoch um 14:30h mit 3-5 Punkten mit Time Stopp glatt gestellt worden.

      Das entspricht nicht dem common sense und der Erfahrung. Warum? Einstieg erfolgte am Tageshoch 90
      Punkte über dem Eröffnungskurs. Der Kurs war um 14:30h nur sehr gering vom Einstieg entfernt. Darüber war also noch eine zweite Zone + Stopp Loss.
      Bilder
      • 1.8.22.png

        62,01 kB, 1.569×920, 33 mal angesehen
      Hallo Georg,

      ich frage mich, wenn wie am Freitag im letzten Screenshot die Triggerlinie für Setup 4 quasi nur berührt wird bzw. nur um 1 oder 2 Punkte unterschritten wird und ein Alarm "5 Punkte" unterhalb der Linie nicht ausgelöst hätte durch einen temporären Docht
      und der Kurs danach direkt wieder steigt und das man in der Praxis den Trade nicht genommen hätte. Weil man bei einem Markt, der stark fällt mit langen roten Kerzen, eher eine Umkehr sucht.
      Aber dann der Kurs steigt und Setup 2 auslöst. Ist das "nur" als Setup 4 zu sehen und einzuordnen oder wäre auch ein Setup 2 möglich? :whistling:
      Was ich meine ist, manchmal werden Zonen nur schnell und kurz berührt oder sehr wenig unterschritten mit einem langen Docht, ob das schon als Trigger gilt oder sollte man dann schon nach Regelwerk in der Praxis einsteigen können?

      LG + und noch ein schönes Wochenende! :)
      Michael
      Hallo Georg,

      ich hatte die Regel angewendet:

      Trade Management:
      US-Arbeitsmarktbericht 14:30h, jeden 1. Freitag im Monat Es werden bis 14:30h Long Positionen gehandelt. Der Einstieg unterliegt strengen Kriterien:
      Sofortiger Einstieg Long um 8:00h wenn DOW Futures und FDAX positiv notieren und auch steigender Kurs über dem Close vom DAX (XETRA) um 17:30h Vortag.
      (Wobei DOW und DAX eher nur leicht im Plus waren)

      Ich hatte das aus dem Forum:
      "Notiert der VDAX-NEW über 30, dann werden vor 9:00h, Eröffnung XETRA-DAX, keine Positionen eröffnet."

      Aber einen Einstieg ab 9h macht ggf. Sinn, wie bei einer "Doppel Gap" oder "alles" was man vorher ab 8h gehandelt hatte und ggf. auch eine Umkehr (z.B. grüne 15M Kerze) abwarten...
      Zumindest werde ich künftig die ersten Kerzen ab 8 h beobachten und wenn diese rot sind, eine Umkehr ab 9h abwarten.