Kriterien der FDAX-TRADING-STRATEGIE

      Heute hatten wir einen manifesten Trendtag Long. Gründe:

      1. Auszug aus dem Regelwerk.

      Nachrichtenabhängige Positionseröffnungen : Im Vorfeld wichtiger Veröffentlichungen wie US Arbeitsmarktdaten und FED-Entscheidungen kommt es in einem bullischen Umfeld regelmäßig zu Kursgewinnen. Die Arbeitslosenquote wird am ersten Freitag des Monats und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe wöchentlich donnerstags um 14:30h MEZ bekannt gegeben.

      2 . Yellen hatte gestern abend weiterhin billiges Geld in Aussicht gestellt und als heute früh bekannt wurde, dass Weidmann, Präsident der Deutschen Bundesbank, turnusmäßig an zwei Sitzungen der EBZ nicht teilnehmen wird, der Kurs nach oben schnellte. ( Verrückt, denn es handelt sich um Sitzungen 2015)

      3. Allgemein wurde davon ausgegangen, dass die Schotten heute mit NEIN wählen werden.

      Beste Grüße
      Bilder
      • 18.9.14.png

        24,18 kB, 1.857×726, 182 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GeorgM“ ()

      20:00: USA: Federal Reserve Bank Sitzungsergebnis

      FED Tag ist zumindest bis 20h ein Long Tag. Siehe auch Hinweis in diesem Thread. Persönlich steige ich erst um 19:30h Long ein. Bis kurz vor 20h ist mit einem Impuls nach oben zu rechnen. Ab 20h entfaltet sich ein Muster das mir immer wieder die besten Erträge liefert. Gehandelt wird mit der Kursbewegung im 15Minuten Chart weil dort der Docht oben und unten sich vor dem Auge abspult. Heute im DAX 60 Punkte Maximo und Minimo und im DOW 100 Punkte in einer Kerze. Kursbewegung fast immer wie folgt: Long dann schnell short und dann wieder Long alles in 15 Minuten. Später ist der Kurs an der ersten Aktionszone Short nach unten abgebröckelt. Wahrscheinlichkeit eben !

      Ein geübtes Auge und schnelle Finger Voraussetzung.
      Bilder
      • 17.9.14.png

        34,36 kB, 1.857×726, 183 mal angesehen
      Handelstag 16.9.14

      Vor der Zusammenfassung der Positionseröffnungen nach Lage und Zeit möchte ich vorerst die nächsten Handelstage gemäß dem Regelwerk
      in Abhängigkeit von Vola, Volumen und DJIA FUT darlegen.

      Heute morgen wurde aufgrund negativer Vorgaben aus Asien und - 40 Punkte DJIA FUT die Richtung Short bevorzugt. Nachdem der Kurs der FDAX/ German 30 die erste Aktionszone Long anhandelte und die DJIA FUT weiterhin stark im Minus tendierten stellte sich folgende Frage: Long oder gemäß der Durchschnittshandelsspanne bei niedriger Vola von 80-120 Punkten besser einen niedrigeren Kurs abwarten. Der Kurs fiel weiterhin bis zur zweiten Aktionszone Long. Zur Eröffnung der USA Börse um 15:340h bitte angefügten Chart DOW betrachten.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 16.9.14.png

        73,35 kB, 1.857×726, 191 mal angesehen
      • 16.9.14 DOW.png

        53,8 kB, 1.857×726, 180 mal angesehen
      Marktstruktur / Kursbewegungen

      Mit den letzten Beiträgen wurde die Intraday Handelspanne in Abhägigkeit der Volatilität und die Eröffnungsgaps, Rangeerweiterungen, Disconnects, verursacht durch die Bewegungsdynamik der DJIA FUT, dargestellt.

      Was aber passiert in der Tranding Range ? Allerhand, zum Nutzen eines Traders in the know !

      Betrachten wir den eingefügten Chart vom 11.9.14. Bei einer sehr niedrigen Vola betrug die Normalverteilung Maximo - Minimo 100 Punkte. Die größeren Kursbewegungen jedoch insgesamt 400 Punkte +!!!

      Langfristig ergeben sich, abgerundet, innerhalb der täglichen Handelsspanne folgende statistisch relevante Kursbewegungen:

      - Innerhalb der Trading Range mit einer Vola bis 24 finden 75% aller Trades 20 Punkte unter dem Hoch und 20 Punkte über dem Tief statt. ( Value Area)

      - 85% der Kurse werden über dem Vortageshoch gehandelt aber nur 50% schließen höher.

      - 85% der Kurse werden unter dem Vortagestief gehandelt aber nur die Hälfte schließt tiefer.

      - 75 % der nachmittags gehandelten Kurse kehren zu der morgens durchschittlich gehandelten Trading Range zurück.

      Interessante Bewegungen finden zwischen den einzelnen Aktionszonen statt ! Als nächster Beitrag folgen " sichere " Positionseröffnungen innerhalb der Handelsspanne nach Lage und Zeit.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 11.9.14 RANGE 2.png

        39,95 kB, 1.857×726, 239 mal angesehen
      Erweiterung der täglichen Handelspanne (Range Extension)

      Mit den letzten Beiträgen wurde dargelegt, wie die DJIA FUT die Bewegungen des FDAX maßgeblich beeinflussen. Eine der großen Bewegungen sind die Range Extensions.

      Nur wenige Handelstage haben bis 14:30h ihre Tradingspanne ausgeschöpft. Um 14:30h und um 16:00h MEZ werden eine Serie von US Wirtschafts- und Konjunkturdaten veröffentlicht die zu einer Rangeerweiterung führen könen. In Anlehnung an das Market Profile von Peter Steidlmayer wird die dann aktuelle FDAX-Tagesrange als angenommene Value Area im Chart eingezeichnet. Gehandelt werden Korrekturen(Reversals) außerhalb oder an den Rändern der Value Area eingeleitet durch eine signifikante Umkehrkerze. Im heutigen Chart wird die range extension dargestellt.

      Longpositionen waren heute schwer zu handeln. Das Handeslsmanagement besagt, dass, wenn nach Einstieg einer Longposition diese vor Bekanntmachung der USA Wirtschaftsdaten im Verlust notiert spätestens kurz vor 14:30h zu schließen ist. Ein weiterer Einstieg Long kann später zum Beispiel nach der Range Extension erfolgen.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 12.9.14 Chart.png

        75,21 kB, 1.857×726, 236 mal angesehen
      Doppel Gap

      Eine Doppelgap liegt vor wenn der FDAX/DE30 um 22:00h mindestens 20 Punkte über/unter dem Schlusskurs XETRA-DAX notiert und nach Eröffnung am Folgetag mit einer Gap in gleicher Richtung von 20 Punkten +/- eröffnet. Insgesamt mindestens +/-40 Punkte. Nach Eröffnung Einstieg mit einer Umkehrkerze (Reversal) in Richtung Gapschließung mit einem Gewinnziel von 30-40 Punkten. Tendiert nach Einstieg der Kurs in den Verlust dann wird an der ersten Aktionszone- die dann als zweite eingestuft wird- der Einsatz verdoppelt und mit dem Zeitstopp abgesichert.


      Disconnect ( Abkopplung)

      Dieses Kursmuster kann nach Schließung XETRA-DAX um 17:30h nur von den DJIA FUT und in der Regel bei erhöhter Volatilität herbeigeführt werden. Heftige Kursbewegungen von 17:30h bis 22h verursachen zuweilen eine +/- Kursdifferenz zum DAX von über 70 Punkten. Bei einem bullischen Umfeld und - Disconnect kann man dann, mit Absicherung von 30 Punkten, eine longposition über Nacht halten. Invers bei einem bärischen Umfeld und + Disconnect.

      GeorgM
      Bilder
      • 11.9.14 Disconnect Doppelgap.png

        55,95 kB, 1.775×668, 246 mal angesehen
      FDAX Notierungslücken /Gaps bei Handelseröffnung um 8h

      Ab 22:30h werden die DJIA FUT über Nacht gehandelt und die Kursbewegungen orientieren sich an nachbörslichen Ergebnisberichten, besonderen Ereignissen und Tendenz der asiatischen Börsen. Notieren die DJIA FUT um 8h MEZ im Plus oder Minus so führen diese Notierungen unweigerlich zu Kurslücken bei Eröffnung FDAX um 8h.

      Bei den Notierungslücken nach Eröffnung um 8:00h MEZ handelt es sich meistens um Erschöpfungsgaps (Exhaustion Gaps) die im Verlauf des Handelstages geschlossen werden, seltener um Fortsetzungsgaps (Continuation Gaps) die Intraday offen bleiben. Je enger die Gaps um so höher die Wahrscheinlichkeit der Schließung. Bei sehr weiten Gaps kommt es eher zu einer Kursfortsetzung in Richtung Eröffungskurs.

      Angefügt ein Bildchen mit den möglichen Kurseröffnungen. Mit den sogenannnten Doppelgaps beschäftige ich mich morgen. Weiterhin Chart von heute mit dem der Strategie zu Grunde liegender Zonenhandel.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 11.9.14 gaps open.png

        70,3 kB, 1.774×661, 267 mal angesehen
      • 11.9.14 Zonenhandel long.png

        49,07 kB, 1.857×726, 246 mal angesehen
      Das Ziel eines privaten Traders ist die Erwirtschaftung eines konstanten Einkommens. Als Handelsinstrument steht börsentäglich der FDAX/CFD GERMAN 30 mit ausgeprägter Bewegungsdynamik zur Verfügung. Es gilt also aus der Intraday Handelsspanne ein Stück " herauszuschneiden". Die Schwankungsbreite der Trading-Range ist abhängig von der vorherrschenden Volatilität. Der zugrunde liegende Indikator ist der VDAX-NEW. onvista.de/index/VDAX-NEW-VOLATILITTS-Index-12105789

      Der VDAX-NEW ist ein von der Deutschen Börse AG berechneter und veröffentlichter Volatilitätsindex. Er misst die implizite Volatilität für den deutschen Aktien-Leitindex DAX – also dessen erwartete Schwankungsbreite – für den Zeitraum der nächsten 30 Tage und wird in annualisierter Form notiert. Der Berechnung liegen die an der Terminbörse EUREX gehandelten »at-the-money«- und »out-of-the-money«-DAX-Optionen zu Grunde. Ein hoher VDAX-NEW-Wert weist auf einen unruhigen Markt hin, niedrige Werte lassen eine Entwicklung ohne starke Kursschwankungen erwarten. Der VDAX-NEW wird daher auch als »Angstbarometer« bezeichnet.

      Volatilität hat die Eigenschaft zu Ihrem langfristigen Durchschnitt (Mean Reversion) zurückzukehren, der beim VDAX New etwa bei 22 liegt.

      Angefügt eine Darstellung der durchschnittlichen DAX Handelsspanne je nach VDAX NEW Notifikation.

      Weiterhin füge ich den German30 Tageschart von heute mit einem Minimo und Maximo vo 100 Punkten bei. Aus diesem Chart ersehen wir den gestrigen Schlußkurs XETRA DAX. Den Schlußkurs German 30 von gestern um 22h und den Eröffnungskurs von heute um 8h. Es liegt bei Eröffnung eine kleine doppelte Kurslücke vor, die in einem insgesamt bullischen Umfeld Tendenz hat zu schließen. (Details über Kurslücken in einem weiteren Artikel). Die sich Intraday ausbildenden Impulse und Korrekturen werden wesentlich von den US Mayor Indices Futures herbeigeführt. ( Auch dazu Details in einem weiteren Artikel). Die Dow Future Vorgaben um 8h waren negativ und daher ging der Kurs bis zur ersten Aktionszone long zurück. Hier notierte der XETRA DAX bereits mit 70 Punkte im Minus was bei der zur Zeit vorherrschenden geringen Vola von 16 bereits recht ordentlich ist und ein Impuls nach oben logisch war.

      Weiterhin füge ich hinzu, dass der DOW an den beiden letzten Handelstagen nachgab ( back to back) und dann in der Regel ein Gewinntag ansteht. So war es dann auch.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 10.9.14 Handelstag.png

        48,82 kB, 1.857×726, 266 mal angesehen
      • 10.9.14 DAX Handelsspannen.png

        28,31 kB, 1.788×681, 264 mal angesehen
      Vor Beginn der Artikelserie zur FDAX-TRADING-STRATEGIE nachfolgend zum besseren Verständnis etwas Grundwissen:

      XETRA-DAX

      Der DAX misst die Performance der 30 hinsichtlich Orderbuchumsatz und Marktkapitalisierung größten deutschen Unternehmen des Prime Standard. Der Index basiert auf den Kursen des elektronischen Handelssystems Xetra. Seine Berechnung beginnt ab 9.00 Uhr und wird veröffentlicht, sobald tagesaktuelle Preise für mindestens 20 Gesellschaften vorliegen. Sie endet um 17:30 Uhr mit den Kursen der Xetra-Schlussauktion. Im Anschluss wird bis 22:00 Uhr der X-DAX auf Basis von DAX-Futurepreisen berechnet. Der DAX wird an der Börse Frankfurt gehandelt.

      FDAX

      Der DAX-Future ist ein unbedingtes Termingeschäft (Future) auf den Deutschen Aktienindex (DAX30). Der Wert des Kontrakts schwankt um 25 € je Punkt des DAX30. Bei Auflegung hat der jeweilige Kontrakt eine Laufzeit von 9 Monaten. Es werden jeweils die nächsten drei Fälligkeitsmonate gehandelt. Der DAX-Future wurde am 23. November 1990 an der Deutschen Terminbörse unter dem Produktkürzel FDAX eingeführt. Heute wird er an der EUREX gehandelt. Der Kurs des Index-Futures bestimmt sich durch Angebot und Nachfrage. Der DAX-Future notiert in der Regel höher als der DAX30. Die Differenz ist umso größer, je weiter der Verfallstermin in der Zukunft liegt und je höher das Geldmarktzinsniveau bis zum
      Verfalltag ist. Der Future-Preis kann ermittelt werden über: Kassadax + Cost of Carry (Cost of Carry = hypothetische Refinanzierungskosten bis zum Verfalltag des Futures). Zum Verfallstermin entsprechen sich die Stände von DAX-Future und DAX30. Verfallstermin der DAX-Future-Kontrakte ist grundsätzlich der dritte Freitag des Liefermonats; sollte jedoch dieser Freitag ein Feiertag sein, verfallen die Kontrakte bereits am Donnerstag. Damit liegen die Verfallstermine (in der Regel) jedes Jahr auf den dritten Freitagen im März, Juni, September und Dezember. Da zu diesen Terminen auch weitere Optionen auslaufen und die Märkte durch den Versuch der Kursbeeinflussung durch Marktteilnehmer unruhig sein können, werden diese Tage auch dreifacher Hexensabbat genannt. Zum Verfallstermin eines Futures hat der Käufer laut Bedingungen der EUREX keinen Anspruch auf Lieferung. Aus diesem Grund werden erzielte Gewinne oder Verluste bar ausgeglichen. Dieser Vorgang wird als Cash Settlement bezeichnet

      DOW JONES INDUSTRIAL AVERAGE (DJIA)

      Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) ist ein Kursindex und umfasst 30 US-amerikanische Unternehmen an der New York Stock Exchange (NYSE). Er wird ohne Dividenden, Bezugsrechte und Sonderzahlungen berechnet .Er ist ein preisgewichteter und kein performancegewichteter Index. Handelszeit 15:30h bis 22:00h MEZ. Der DAX wird im Gegensatz zum DJIA einschließlich der Dividenden, Bezugsrechte und Sonderzahlungen berechnet.

      DOW JONES INDUSTRIAL AVERAGE FUTURE (DJIA FUT)

      DJIA Fut werden wochentags mit einer kleinen Pause zwischen 22:15h und 22:30h MEZ rund um die Uhr gehandelt. Der FDAX von 8:00h bis 22:00h MEZ. Auffallender Unterschied zwischen den Futures- und den Cash- Indizes sind laufende Kursdifferenzen bis zur Verfallzeit der Futures. Diese ergeben sich aufgrund der Cost of Carry für Zinsen und Dividenden. Da in den Performanceindex DAX bereits die Dividenden eingerechnet werden ist die Differenz zwischen FDAX und DAX bedeutend geringer als DJIA Fut zu dem DJIA.

      CFD`s (Contract for Difference)

      Die CFDs US30 und German30 werden fast wie die Indizes DJIA und DAX taxiert aber außerhalb deren Handelszeit fortlaufend auf Basis der laufenden Futureskursen berechnet. Siehe auch X-DAX der börsentäglich von 8:00h bis 9:00h und von 17:45h bis 22:00h berechnet wird . CFDs eignen sich aufgrund niedriger Sicherheitsleistungen (Margin) und daher Zugang zur flexiblen Stückelung der Trading-Einheiten ausgezeichnet für den Einstieg in den Handel mit Index-Futures.

      Alle folgenden Charts beziehen sich auf CFD´s. Beste Grüße GeorgM
      Guten Abend

      Für Newcomer und weitere Interessierte werde ich ab morgen in lockerer Folge und leicht verständlicher Darstellung das Profil der Intraday Handelsspanne des FDAX publizieren. Mit der Zeit wird der geneigte Leser erkennen, wie aus Wahrscheinlichkeiten echte Gewinnvorteile erzielt werden.

      Angefügt, Charts von gestern und heute, mit einer frühmorgendlichen Trenderkennung.

      Beste Grüße GeorgM

      PS. Den Charts füge ich hinzu: 8h Eröffnung FDAX (EUREX) und 9h Eröffnung Xetra-Dax-
      Bilder
      • 8-9.14.png

        75,17 kB, 1.857×726, 286 mal angesehen
      Fünfundsechzig Jahre praktische Erfahrung mit Wirtschaftszyklen, Katalysatoren und davon abgeleitete Wahrscheinlichkeiten bis hin zum heutigen Day Trading.

      Meine erste große volkswirtschaftliche Erfahrung war die Währungsreform 1948. Nach Tauschzentralen, Hemd gegen Schuhe, Zigarettenwährung, Lebensmittelkarten und Hamstern in nahegelegenen Bauerndörfer wurden bei Einführung der Währungsreform jeder natürlichen Person in zwei Schritten ein "Kopfgeld“ von 40,– DM und einen Monat später 20,– DM bar ausgezahlt. Wie durch ein Wunder konnte man nach damaligem Standard in den Folgewochen fast alles kaufen.

      Viel später, nach Schaffung der Montanunion und dann als Metallhändler mit Ein-und Verkauf in aller Welt wurde mir einprägend klarer, wie Ereignisse ( Katalysatoren) für Länder oder sogar Kontinente Ende/Anfang von Wirtschaftszyklen mit einhergehender Opportunitäten lostreten. Metalle sind der beste Konjunkturindikator. In jüngerer Geschichte, erinnere ich mich lebhaft an "kaufe wenn die Kanonen donnern" nach dem ersten Schuss im ersten Irakkrieg 1991. Damals wurde die Jahrhundert -Hausse an den meisten Börsen eingeleitet.

      Reduziert auf den mittelfristigen Börsenhandel lösen sich in der Wichtigkeit Themen wie Öl, Gold, US Dollar, Euro et cetera ab. Gleichzeitig gibt es immer wieder Unterthemen wie zur Zeit Russland / Ukraine und naher Osten. Seit Jahren ist jedoch das beherrschende Börsenthema QE (Quantitative Easing / - Lockerung) und Draghis " whatever it takes ". Aber auch die Änderung von Wirtschaftsdaten in China zeigen zunehmende Wirkung. Mitteilungen zu diesen Katalysatoren lösen heftige Kursbewegungen im Day-Trading aus und sind in ihrer Wahrscheinlichkeit bereits vor der Veröffentlichung gut einzuschätzen. Diese wiederkehrenden Mitteilungen sind Bestandteil der FDAX-TRADING-STRATEGIE und bis auf Weiteres gültig:

      Nachrichtenabhängige Positionseröffnungen:

      Im Vorfeld wichtiger Veröffentlichungen wie US Arbeitsmarktdaten und FED-Entscheidungen kommt es in einem bullischen Umfeld regelmäßig zu Kursgewinnen. Die Arbeitslosenquote wird am ersten Freitag des Monats und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe wöchentlich donnerstags um 14:30h MEZ veröffentlicht. Das Federal Open Market Committee trifft sich regulär acht Mal in einem Kalenderjahr. Weiterhin sind die Sitzungen und deren Ergebnismitteilungen der EZB von besonderer Wichtigkeit. Der Einstieg in eine Long-Position ist an solchen Tagen nicht zwingend an eine Regel gebunden. Es ist durchaus möglich, dass morgens der FDAX zunächst fällt und dann aber spätestens gegen Mittag steigt. Der Anstieg ist keineswegs linear und Zonenhandel darf nach Bestätigung stattfinden. In einem bullischen Umfeld hat der DOW die Tendenz freitags, fürs Wochenende, im plus zu schließen.

      Eingefügt 15Minuten Charts vom Donnerstag , EZB Sitzung und Freitag, Arbeitslosenquote USA.

      Beste Grüße Georg
      Bilder
      • 4 - 5.9.14.png

        99,4 kB, 1.920×830, 265 mal angesehen
      Erfolgsleiter

      Einbindung historischer Zeitfenster in die FDAX-TRADING-STRATEGIE / Sell the highs and buy the dips.

      Bei Analyse der langfristigen Charts kann man feststellen, dass neue historische Hochs von jeweils 200 Punkten über dem vorherigen Hoch mit Regelmäßigkeit abverkauft werden. Weiterhin verhält sich der Kurs bei einem Reversal an einer markanten Unterstützung sehr bullish . Voraussetzung fallende Vola onvista.de/index/VDAX-NEW-VOLATILITTS-Index-12105789. Eingefügt Tageschart Kurs 9000-10000.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • Erfolgsleiter.png

        35,94 kB, 1.832×598, 285 mal angesehen
      Vorbörsliche Analyse FDAX

      Für die Analyse habe ich eine Checkliste erstellt und beginne mit den übergeordneten Timeframes. Betrachte die Schlusskurse der fernöstlichen Börsen, DJIA FUT, VIX und VDAX. Informiere mich über spezielle Ereignisse die als Katalysatoren die Kurse bewegen können und anstehende Veröffentlichungen von Wirtschaftsdaten in EU und USA. Je nach Vorgaben wird der Börsenbeginn um 8/9h als neutral, negativ oder positiv bewertet.Bei sehr negativen/positiven Vorgaben werden Positionen bereits innerhalb 8-9:15h eröffnet. Bei neutralen Vorgaben werden die Aktionszonen abgewartet. Frühe Einstiege in Richtung der Zonen werden mit einem positiven Stopp Loss (Gegenposition) von 20 Punkten abgesichert. Zuweilen wird die doppelte Stückzahl dals Gegenkontrakte eröffnet. Trading ist für mich ja kein Beruf mehr sondern ein Vergnügen. Bei Einstoppung sind somit 2 Positionen eröffnet und es gilt die Lagen innerhalb der Trading Range abzuwarten wo entweder eine der Positionen geschlossen oder sogar noch verdoppelt wird. Die besten Lagen liegen in der Nähe der zweiten Aktionszonen. Unten im Chart bei niedrigem VDAX-Stand und oben im Chart bei hoher Vola. Angefügt Intradaycharts der drei letzten Handelstage in denen sich die besten Lagen im Long Aktionszonenbereich befinden. Zu den Katalysatoren, auch bekannt als Catalyst Trading, werde ich noch ausführlich Bezug nehmen.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 20-22.8.14.png

        70,85 kB, 1.857×726, 288 mal angesehen
      Nutzung der Korrelation FDAX/ DJIA FUT im Daytrading

      Nehme immer wieder Bezug auf die Korrelation DAX/DOW und den Handel von Daxpositionen in Übereinstimmung mit dem DOW. Bei der Korrelation kommt es zeitweise zur wechselseitigen relativen Schwäche / Stärke sowohl im übergeordneten Zeitfenster als auch im Daytrading. Bei täglicher uneinheitlicher Notierung der 3 US Majors ( DOW, Nasdaq und S&P500 ) wird in der Regel der DAX dem DOW folgen. Die Eröffnung des FDAX um 8h erfolgt in Übereinstimmung der Notierung der DJIA FUT über Nacht. Bis 12h hat der der FDAX durchaus ein Eigenleben und zwar dergestalt das die Kursbewegungen heftiger sind. Nach 14:30 USA Vorbörse und Eröffnung um 15:30h bis 22h bestimmen allerdings de DJIA FUT die Bewegungen des FDAX. Ich darf hier mit Fug und Recht behaupten, dass ich mit dieser Bewegungsdynamik beschäftigt habe wie kaum ein Zweiter und beim Handel daraus Nutzen ziehe. Betrachten wir die eingefügten Charts CFD/ DAX und CFD/DOW.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 20.8.14.png

        110,66 kB, 1.834×804, 290 mal angesehen
      • 20.8.14 2.png

        79,55 kB, 1.912×784, 277 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GeorgM“ ()

      Leider sind die Grafiken, die NG netterweise weiter unten gepostet hatte dermaßen verunstaltet worden durch das Upgrade der Forensoftware, dass der Informationsgehalt auf nahe 0 gesunken ist. Das hat mich dann doch zu sehr gewurmt. :evil: Ich lade daher mal das Originaldokument hoch (Zipdatei enthält das Mathematica-Notebook und den Export als Html). Leider sind die 3-D-Grafiken beim Export nicht mehr so schön wie normalerweise. Ich nutze die 3-D-Plots in Mathematica ja relativ häufig, weil man sie auch innerhalb des Notebooks drehen kann. Beim Export nach 2 D Html gehen diese Vorteile naturbedingt verloren.

      Player für das Mathematica-Notebook kann man sich bei Wolfram kostenlos downloaden: wolfram.com/cdf-player/. Wer das nicht machen will, muss sich mit dem Html-Export zufrieden geben. ;)

      Ich habe versucht, meine Gedanken beim Angehen einer solchen Aufgabe möglichst explizit zu machen, normalerweise schreibe ich nicht soviel Fülltext drum herum. Ich seh' das Dokument übrigens nicht als das ultimative Zerreißen eines Handelsansatzes an, sondern eher als unfertige Anregung, wie man Fehler in Datensätzen und etwaige Schwachstellen in Systemen eventuell schneller finden kann und dass dazu im Prinzip eine Handvoll Grundfunktionen und Plotting-Funktionen ausreichen kann.

      otherPplStuff.zip
      Das Hamsterrad sieht nur von innen aus wie eine Karriereleiter.
      Nach Veröffentlichung der FDAX-TRADING-STRATEGIE durch die VTAD ( Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands vtad.de/node/1446 wurde diese durch ein präzises Regelwerk (Handelsmethodik), Trading- und Businessplan erweitert. Letzterer basiert auf meinen persönlichen Bedürfnissen.

      Das Regelwerk hat einen klaren Rahmen und wird Intraday innerhalb der Trading Range effizient eingesetzt. Der gestandene Trader betrachtet die Kursbildung rechts im Chart wie ein Außenstehender und wird aktiv wenn sich Eröffnung und Schließung von Positionen optimal darbieten. Verständnis für price action ohne nachlaufende Indikatoren wird allerdings vorausgesetzt.

      In diesem Zusammenhang empfehle ich die CD´s über Candlesticks von Greg Capra, Pristine.com, der bei der alljährlichen Money Show in Las Vegas en suite das öffentliche LiveTrading gewinnt.

      Die letzten Beiträge beschäftigten sich mit dem einfachen Zonenhandel. Obwohl langfristig mit einem respektablen positiven Erwartungswert, läßt das RM zu Wünschen übrig.Eine kleine Änderung wie z.B effektivere Verlustbegrenzung, Vorzug von Longpositionen bei einer Vola unter 20 oder Shortpositionen über 30 (VDAX-New) würden die positiven Ergebnisse bereits substantiell erhöhen.

      Das Regelwerk ist jedoch anders definiert und zwar mit: Positionseröffnungen in Übereinstimmung mit Heikin Ashi und DOW. Gewinne laufen lassen und Positionsschließungen mit Scale Out. Auszug: Bei Positionsschließungen/Scale Out gehen wir wie folgt vor: Bei einer Vola von 15-25 werden bei einer Tradingeinheit von 3 Kontrakten folgende Gewinnmitnahmen angestrebt. Für 1Kontrakt 15 Punkte, für einen weiteren Kontrakt 25 Punkte und die Restposition bleibt im Rennen. Bei Anstieg der Vola werden die Gewinnziele entsprechend erhöht.

      Der geneigte Leser wird überrascht sein zu erfahren, dass überall dort wo in der veröffentlichen Tabelle des Zonenhandels höchste Verluste anfielen, bei Einsetzung des Regelwerks Gewinne erzielt oder höchstens ganz knappe Verluste verbucht wurden.

      Als Beispiel nehmen wir den flash crash vom 6. Mai 2010 mit einem in der Tabelle ausgewiesen Verlust von 1469€. In Wirklichlichkeit wären durch Einstieg short an der ersten Aktionszone short und scale out hohe Gewinne erzielt worden. Angefügt Tageschart FDAX vom 6.Mai 2010. Weiterhin 3 Charts vom letzten Handelstag 15.8.14. Zwei Charts wurde für mein Archiv live erstellt und der dritte aufgrund der heftigen Bewegung später.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 15.8.14 3.png

        87,6 kB, 1.732×776, 281 mal angesehen
      • 15.8.14 2.png

        79,61 kB, 1.732×724, 252 mal angesehen
      • 15.8.14.png

        76,4 kB, 1.699×671, 235 mal angesehen
      • FDAX Tageschart.png

        53,86 kB, 1.443×849, 258 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „GeorgM“ ()

      Mir ist schlecht geworden als ich ganz am Anfang gelesen habe man soll die Strategie doch nicht als EA programmieren. Eine Strategie hat feste, eindeutige Kriterien nach denen man handelt. Hier wird aber mehr oder weniger nur Wischi-Waschi preisgegeben. Im wohlwollendsten Fall handelt es sich bei der FDAX-TRADING-STRATEGIE um eine noch immer unausgereifte Idee für einen Handelsansatz. Das ärgerliche daran ist, dass die meisten von uns wahrscheinlich schon mehrfach Zeit mit der Untersuchung solcher Ideen verschwendet haben, positiv finde ich mit welchen Methoden andere solche Ideen auseinanderpflücken, wenigstens daraus kann man etwas lernen.
      Hallo, lese natürlich mit und melde mich kurz zurück bevor ich in etwa 10 Tagen tiefer in die Entwicklung der Handelsstrategie eingehe. Danke NG, Krümel aber auch trash für ihre Darstellungen und Untersuchungen. Möchte aber nachdrücklich darauf hinweisen, dass es sich bei dem Einstieg in die Zonen ohne Rücksicht auf Verluste um keine Handelsstrategie handelt sondern um eine Untersuchung wie sich Ergebnisse der Ein-und Ausstiege in der simpelsten Form darstellen. Meiner Meinung wird dieser Aspekt überhaupt nicht berücksichtigt. Schade!

      Beste Grüße Georg