FDAX-TRADING-STRATEGIE

      Handelstag 12.11.14

      Plötzliche negative Nachrichten und somit auch fallende DJIA FUT führten zu einem Kurssturz bis an die dritte Zone. Long Einstiege erfolgen erst
      wenn sich Umkehrkerzen DAX und DOW im Tandem formieren.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 12.11.14.png

        41,8 kB, 1.857×762, 141 mal angesehen
      Handelstag 11.12.14 und Handelsgerüst 12.11.14

      Mit fallender Vola reduziert sich auch die Intraday Handelsspanne. Während gestern die DJIA FUT im Plus notierten und somit direkt eine Longposition eröffnet wurde notierten diese heute bei Eröffnung um 8h im Minus. Dieser Kursspiegel traduziert sich sofort am Eröffnungskurs und zwar unter dem gestrigen Schlusskurs. Insgesamt ist aber mit einem leicht positiven Tag zu rechnen. Long unter dem Eröffnungskurs. Nicht unbedingt an der Zone.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 11 - 12. 14.png

        47,85 kB, 1.857×762, 132 mal angesehen
      Spezielle Set Ups

      Sofern die VDAX-NEW Indikation von oben nach unten unter 20 tendiert wird eine Long Position im Bereich Schlusskurs/Eröffnungskurs eröffnet. Voraussetzung: die DJIA FUT notieren über dem Schlusskurs vom Vortag um 22:00h. Die erste Aktionszone Long wird dann zur zweiten Aktionszone Long.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 11.11.14.png

        39,95 kB, 1.857×762, 120 mal angesehen
      • VDAX 11.11.14.png

        15,98 kB, 374×388, 111 mal angesehen
      DOW, S&P500 und DOW Transport im Allzeithoch

      Mit Beitrag vom 17.10.14 wurde die Bodenbildung festgestellt. Seitdem stieg der DOW in eines neues Allzeithoch. Institutionelle Anleger zogen Geld von den DAX-Werten ab und der Index hinkt daher schwach hinterher.

      Was bedeutet dies für die FDAX-TRADING-STRATEGIE bis zum Jahresende ? Sofern keine black swans ist mit einer geringeren Vola zu rechnen und es werden daher Long Positionen bevorzugt.
      Bilder
      • 10.11.14 DAX Tageschart.png

        27,68 kB, 1.857×762, 104 mal angesehen
      • 10.11.14 DOW Tageschart.png

        29,46 kB, 1.857×762, 112 mal angesehen
      Hallo deal2win

      Day Trading ist Einkommen und keine Kapitalbildung. Nach dem Einstieg werden schnelle Entscheidungen abverlangt. Praktiziere seit geraumer Zeit kein Scale In sondern nur noch Scale Out, dass heißt Einstieg mit einer oder mehreren Tradingeinheiten von jeweils 5 CFDs. Schnelle Gewinnmitnahmen erfolgen dort wo angebracht und falls möglich Teilpositionen laufen lassen. Habe für mich ein umfangreiches Trade Management entwickelt. Dazu gehören auch Positionsdrehungen . Bin ein ausgesprochener Feind von engen Stopps weil diese in der Regel gerade zu Verlusten einladen. Nehmen wir als Beispiel den Handelstag vom Freitag mit einem Einstieg von 3 CFDs an der ersten Aktionslinie Long von 9365. diese Position lief sofort bis an die zweite Aktionszone Long von 9330 mit 105€ in den Verlust und zwar ohne Möglichkeit von Gewinnmitnahmen (Scale Out).

      Nach Einstieg von 6 CFDs an der zweiten Aktionszone Long erzielte die Gesamtposition Long bei einem Kurs von 9345 bereits ein Gewinn von 30€ .
      Hier empfehle ich 6CFDs glattzustellen und 3 CFDs laufen zu lassen. Würden diese auch sofort in den Verlust laufen, so könnte bei 9310 eine weitere Position von 6CFDs eröffnet werden. Erfolgsleiter, obwohl Kurs " in die falsche Richtung läuft". Es ist allerdings möglich dass eventuell ein Zeitstopp mit geringem Gesamtverlust ausgelöst wird. In der Regel ohne Gewinnmitnahmen nach weiterem Einstieg bei 9310 höchst selten.

      Wie gesagt, die Kurse sind nur ein Beispiel. Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 7.11. 14 4.png

        24,35 kB, 800×650, 170 mal angesehen
      Georg,
      Du steigst ja manchmal gestaffelt ein. Z.B. wenn 1. Zone 35 Punkte sind, dann erfolgen Einstiege bei 30 35 und 40 für die ersten 3 Positionen. Im Strategietext heisst es dann Gewinnmitnahme nach 15 und 25 Punkten, einer bleibt drin. Mir stellt sich nun die Frage ob ich die Position mit 15 Punkten glatt stelle welche bei 40 eingegangen wurde oder nehme ich die welche bei 30 eingegangen wurde. Davon hängt ja dann auch ab welche ich für grössere Ziele drin lasse. Es gibt sicher Argumente für beide Varianten, die ich nicht alle aufzählen will. Mich würde Dein Vorgehen interessieren.

      LG Deal2win
      Positionseröffnungen nach Zeit und Lage

      Der Zonenhandel beruht auf Erfahrung und zwar dort wo mit hoher Wahrscheinlichkeit Gewinne erzielt werden können.

      Heute analysiere ich den Handel der vergangenen Handelstage vom Montag 3.11.14 bis Freitag 7.11.14. Siehe Charts.

      Ausgewertet wurden Einstiege an den ersten und zweiten Aktionszonen, long oder short, von 8h bis zur US Börseneröffnung um 15:30h.

      Gewinnziel ist jeweils die nächste Zone. Von sieben Positionseröffnungen liefen fünf direkt ins Ziel und zwei wurden an der nächsten Zone gemäß dem Trade Management verdoppelt .

      Keine Position wurde mit dem bekannten Zeitstopp ausgestoppt. Eine sehr erfolgreiche Woche für die FDAX-TRADING-STRATEGIE.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 3-4.11.14 Handelszonen.png

        61,98 kB, 1.857×762, 133 mal angesehen
      • 5-6.11.14 handelstage.png

        60,31 kB, 1.857×762, 136 mal angesehen
      • 7.11.14 Forum.png

        40,34 kB, 1.857×762, 126 mal angesehen
      Hallo deal2win

      Dritte und vierte Zonen haben sich als beste Visualisierung nach einer Handelsspannen-Erweiterung bewährt. Für die grünen Vierecke im DAX Chart trifft auch das unten geschilderte MM und RM zu. Beachtliche Gewinne. Beachte bitte, dass bei einem Zeitstopp die dritte Kerze für Long unter der Zonenlinie schließen muß um den Stopp auszulösen.

      Handelstag 7.11.14

      Mit dem Eröffnungskurs hatten wir eine doppelte Kurslücke die sich zügig schloss. Day Trading wird wesentlich durch Nachrichten beeinflusst und als morgens bereits durchsickerte, dass die US Arbeitsmarktdaten unter den Erwartungen liegen und diese um 14:30h bestätigt wurde kam es zu einem massiven Verlust mit einer Handelsspannen-Erweiterung.

      Freitag nachmittags ist es besser den DOW zu handeln, denn dieser hat die Tendenz im Plus zu schließen. Psychologisch wichtig für die privaten Anleger die am Wochenende die Zeitungen lesen. So wurde in der letzten halben Handelsstunde der DOW wieder nach oben gedrückt.

      Der DAX schloss mit 85 Punkten im Minus und der FDAX wird nachmittags kaum noch gehandelt.

      Beste Grüße Georg
      Bilder
      • 7.11.14.png

        78,81 kB, 1.857×803, 126 mal angesehen
      • 7.11.14 DOW.png

        55,48 kB, 1.852×762, 182 mal angesehen
      Danke Georg,
      also den Zeitstopp hatte ich nicht vergessen. Die 3. 15 Min kerze war noch nicht rum. Der Verlust war Zeitweise > 10 Punkte, das stimmt. Bei der 3. Kerze war ich ja dann im TP.
      Gut, richtig wäre also gewesen an der 4. Zone mit doppelter Position einzusteigen. Bisher dachte ich dass die Erweiterung sich auf die 3. Zone beschränkt.
      Da mein Ersteinstieg ja die 3. Zone war ist eine 4. Zone legitim. Nur ist in all den Jahren dieser Ausdruck 4. Zone noch nie gefallen. Aber ich bin ja bereit weiter an mir zu arbeiten.
      Danke deal2win für deinen Beitrag. Es ist festzustellen, dass dein Einstieg Short unter der dritten Zone, gemäß meinem Handelsgerüst, zunächst einmal 45 Punkten in den Verlust lief.

      Nachstehend Auszug aus dem Regelwerk der FDAX-TRADING-STRATEGIE:

      MM und RM nach 14.30h

      Erfolgt nachmittags der Ersteinstieg an einer Zone, hier dritte Zone short bei Kursrücklauf durch die Zonenlinie nach unten, Eröffnung einer Tradingeinheit von 3 CFDs und läuft diese in den Verlust, so wird an der nächsten Zone darüber eine weitere Position mit der doppelten Kontraktzahl (bei diesem Beispiel 6 CFDs) eröffnet. Es wird dann ein Zeitstopp wie folgt aktiviert: Alle Positionen werden geschlossen, wenn nach dem zweiten Einstieg nach drei 15 Minuten Kerzen zum Schlusskurs ein Verlust von > 10 Punkten festgestellt wird.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 6.11.14 TAG.png

        82,67 kB, 1.857×803, 153 mal angesehen
      deal2win

      Ausnahmsweise Auszug Trade.

      Es gibt noch ganz andere Kriterien für einen Einstieg an der zweiten Zone und zwar zurückgelegte Handelsspanne DAX und Korrelation DOW. Habe ich am Anfang des Threads auch erklärt.
      Komme darauf zurück.

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 6.11.14 2M.png

        11,7 kB, 824×66, 196 mal angesehen
      Handelstag 5.11.14

      Der Ausbruch (Reversal) von gestern führte heute nach der Halbzeitwahl in den USA zu einem satten Gewinn. An der zweiten Zone Short gab der Kurs zunächst heftig nach. Insgesamt ein sattes plus für die Strategie.
      Nach der Halbzeitwahl ( mid term election ) in den USA , egal wer gewinnt, kommt es seit 1942 regemäßig nach 3, 6 und 12 Monaten zu einem Kursanstieg der US Majors!!!

      Beste Grüße GeorgM
      Bilder
      • 4-5.11.14.png

        68,85 kB, 1.857×803, 187 mal angesehen