Knock-Out-CFDs - Alternative für KO-Zertifikate und ggf. für den normalen CFD-Trader?

      Wie sind Deine Erfahrungen mit der Zuverlässigkeit dieses Anbieters?


      Hallo woren,
      mit Bezug auf die geringen Kosten fühle ich mich aktuell dort gut aufgehoben.
      Die Vergangenheit dieses Anbieters, die mir so nicht bekannt war, stimmt mich allerdings etwas nachdenklich.
      Es wird sich zeigen. Bislang wurden die Aufträge zu meiner zufriedenheit ausgeführt.
      Da ich dort erst seit ca. 6 Monaten mit einem Echtgeldkonto aktiv bin, kann ich die Zuverlässigkeit dieses Anbieters sicherlich nicht in Gänze beurteilen.
      I did it my way (Sid Vicious ... not Sinatra)

      Wie seriös geht es dort heutzutage zu?

      @ Ultracash

      In Anbetracht Deiner heutigen Empfehlung stelle ich die wichtige Frage:

      Wie sind Deine Erfahrungen mit der Zuverlässigkeit dieses Anbieters?

      Gerade dieser Anbieter hat es in der Vergangenheit mit wildesten Durchstechereien über alle Maßen übertrieben und dabei noch dreist seine Kunden verhöhnt, wie z. B. auf die klare Ansage unter min. 30 Zeugen, vorsätzlich betrügerisch zu operieren, dann soll man sie doch gefälligst anzeigen.

      Die haben ihre Präsenz in D nicht umsonst von einem riesigen Apparat zu Zeiten des wilden Abzockens auf Minimalbesetzung heruntergefahren. Ob jemand, der es derartig übertrieben hat und verbrannte Erde hinterlassen hat, noch eine Chance haben sollte, soll hier mal offen bleiben.

      Da aber durch nachweisliche Seriosität begründetes Vertrauen in einen Dienstleister wichtig ist, um nicht die ganze Zeit durch ein mulmiges Gefühl vom eigentlichen Traden abgelenkt zu sein, wird dieser Anbieter bei mir wegen seiner Vergangenheit noch für lange Zeit nicht einmal auch nur in Betracht kommen.
      Hallo matzenner,

      folgende Antworten zu deinen Fragen:

      Kann man aktuell im Demo-Konto auch schon weitere Aktien testen?
      Nein, leider nicht. Aber man kann ein Echtgeldkonto eröffnen, ohne es zwingend mit Geld aufzufüllen.

      Werden im Live-Konto alle Dax-Aktien und die französischen CAC40 Aktien angeboten?
      Nicht alle, aber ein großer Teil davon. 51 deutsche Werte und 80 französische Werte stehen zur Auswahl (weltweit 1.715 Aktien)
      Die bisher im Thread "Swingtrading für Berufstätige" genannten Aktien sind in der Regel auch bei CMC zu finden.

      Erklärung zu den KO-Kursen am Beispiel EON (der angesprochene Screenshot von unten)
      Oben links und rechts im Screenshot siehst du die Werte KO-Geld 62,70 und KO-Brief 63,00. Das ist nicht zwingend ein Betrag in EURO sondern verstehe diesen Wert mal als Punkte.
      Warum? CMC unterscheidet nicht, ob ein deutscher, ein amerikanischer oder japanischer KO eröffnet wird. Also kein Währungsrisiko!
      Der Wert ist nichts anderes als die Differenz zwischen dem aktuellen Ref.Kurs der Aktie (6,13 €) und dem Strike-Kurs (5,50 €) multipliziert mit 1000.

      Berechnung: (6,1300 - 5,5000) x 1000 = 63,00

      Die Menge die man kauft ist abhängig vom Risiko (hier 100 €) und der Differenz zwischen Einstieg (6,1300 €) und Stop-Loss (6,0240 €)

      Berechnung der Anzahl: 100 € : 10.60 Punkte = 9,433 Stück
      Berechnung der 10,60 Punkte: (6,13 - 6,024) x 100 = 0,106 x 100 = 10,6 Punkte

      Liest sich evtl. komplizierter als es tatsächlich ist, aber dann lag es sicherlich an mir :)
      I did it my way (Sid Vicious ... not Sinatra)
      Hallo Ultracash,

      danke für diese ausführliche Erklärung.
      Das wäre bei meiner gewünschten Kontogröße eine gute Möglichkeit.

      Kann man aktuell im Demo-Konto auch schon weitere Aktien testen?
      Werden im Live-Konto alle Dax-Aktien und die französischen CAC40 Aktien angeboten?

      Eine Frage hätte ich aber noch zu den Brief bzw Geldkursen auf dem Screenshot unten.

      Der Preis der EON-Aktie liegt ja nicht bei 63 EUR bzw der Preis der ADIDAS-Aktie liegt ja nicht bei 760 EUR???

      Ist das der Preis für die KO ?
      Und deshalb ist die "Menge", die man kauft auch entsprechend gering (EON 9,4 , bzw. 0,394 bei ADIDAS).
      Hab ich das richtig verstanden?

      Knock-Out CFDs mit kleinem Konto

      Im Thread "Swingtrading für Berufstätige" wurde die Frage gestellt, ob man mit einem kleinen Konto in Höhe von etwa 100 € bis 300 € Aktien-CFDs handeln kann.
      Mit Bezug zum Broker "CMC Markets" und zum Produkt "Knock-Out CFDs" kann ich die Frage eindeutig mit JA beantworten. Die Kosten sind sehr gering (dazu komme ich später)

      Ich gehe davon aus das der Betrag in Höhe von 300 € das verfügbare Risikokapital darstellt, also max. 300 € Totalverlust ohne Leidensdruck.
      Des Weiteren unterstelle ich, dass es sich hier eher um Hobby-Trading handelt, also eine Übung mit Spass am Geschehen,
      Finde ich persönlich nicht schlecht um Erfahrungen zu sammeln, bzw. später eine Entscheidung zu treffen, ob man bereit ist höhere Summen zu investieren.
      Ich mache das ebenfalls so, allerdings mit einem etwas größerem Konto.

      Nun gibt unterschiedliche Ansichten zum Moneymanagement.
      Häufig Anwendung findet die 1% Regel
      Bei 300 € und einem Risiko von 1% pro Trade wäre der Einsatz 3,00 €. Bei einem CRV von mindesten 2 erwartet man entsprechend 6 € Gewinn.
      Ergo, bei annähernd 100 Verlustrades hintereinander ist das Konto verbraucht. Da das Volumen für die Margin fehlt ist bereits bei ca. 20 € Restkapital kein Trade mehr möglich.

      Nun zu den Kosten bei 3 € Risiko an einem Beispiel BASF long mit Knock-Out CFDs
      Strategie: Swingtrading - Einstieg, SL und TP jedoch nur vereinfacht angenommen

      Einstieg bei 90,50 € / SL 88,50 € / PT 94,50 € / CRV: 2

      Strike-Kurs: 77,00 € (Mindestabstand war heute 1348 Punkte, entspricht 13,48 €)

      Anzahl der KOs: 0,015 Stück

      Kaufvolumen: 20,25 € / Stop Loss: 3 € <-- das Kaufvolumen in Höhe von 20,25 € ist im Prinzip die hinterlegte Margin, also der Betrag der verfügbar sein muss

      Kosten:

      GAP-Risikoprämie: 0,34 € sind erstmal zu bezahlen, werden aber zu 100% erstattet, weil ein SL eingebaut ist!

      Spread: 0,4 € pro KO = 0,06 €

      Haltekosten 5Tage: 0,03 € (Haltekostensatz x Anzahl KO x Nächte)

      Also kostet mich der Trade nach den 5 Tagen 0,09 € (Spread und Haltekosten)

      -----------------------------------

      Eine andere Möglichkeit im Moneymanagement wäre u.a. das verfügbare Risikokapital durch eine max. Anzahl von Trades zu teilen.
      Zum Vergleich nehmen wir die 300 € und 30 Trades, also 10 € Risiko pro Trade. Bei einem CRV von mindesten 2 erwartet man entsprechend 20 € Gewinn

      Nun zu den Kosten bei 10 € Risiko am selben Beispiel BASF long mit Knock-Out CFDs
      Strategie: Swingtrading - Einstieg, SL und TP vereinfacht angenommen

      Einstieg bei 90,50 € / SL 88,50 € / PT 94,50 € / CRV: 2

      Strike-Kurs: 77,00 € (Mindestabstand 1348 Punkte, entspricht 13,48 €)

      Anzahl der KOs: 0,05 Stück

      Kaufvolumen: 67,50 € / Stop Loss: 10 € <-- das Kaufvolumen in Höhe von 67,50 € ist im Prinzip die hinterlegte Margin, also der Betrag der verfügbar sein muss

      Kosten:

      GAP-Risikoprämie: 1,12 € sind erstmal zu bezahlen, werden aber zu 100% erstattet, weil ein SL eingebaut ist!

      Spread: 0,4 € pro KO = 0,20 €

      Haltekosten 5Tage: 0,30 € (Haltekostensatz x Anzahl KO x Nächte)

      Also kostet mich der Trade nach den 5 Tagen 0,30 € (Spread und Haltekosten)

      Erklärungen zur Rückerstattung der GAP-Prämie findet ihr im vorherigen Beitrag.

      Wichtiger Nachtrag zum erwähnten Strike-Kurs:
      Der Strike-Kurs von 77 € ist nichts anderes als ein garantierter SL bei GAPs
      Wäre man bereits investiert und morgen würde der Markt ein risieges GAP bei BASF mit einem Kurs unterhalb der 77 € erzeugen, so wäre das hinterlegte Kaufvolumen (Bsp1: 20,25 € und Bsp. 2: 67,50 €) verloren.
      I did it my way (Sid Vicious ... not Sinatra)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ultracash“ ()

      Es gibt Neuigkeiten!

      Vorweg genommen: CMC erstattet 100% der GAP-Risikoprämie für alle Knock-Out Trades!

      Was bedeutet das nun?
      Man hat nur noch Spread- und Haltekosten für Positionen über Nacht!
      Voraussetzung: Der KO wird mit Stop-Loss ausgestattet. Genial!

      Der Test im Live Konto / Bau eines KO´s long und short:

      Beispiel-Trade in Anlehung an Hintmans Parameter "Frei Schnauze"

      1) LONG EON / RISIKO = 100 €
      Einstieg bei 6,13 € / SL 6,024 / PT 6,487 / CRV: 3,37
      Strike-Kurs: 5,50 € (Mindestabstand war zu dem Zeitpunkt 30,67 Punkte = 0,3067 €)
      Anzahl der KOs: 9,433
      Kaufvolumen: 594,34 € / Stop Loss: 100 €

      Kosten:
      GAP-Risikoprämie: 14,45 € sind erstmal zu bezahlen, werden aber zu 100% erstattet, weil ein SL eingebaut ist!
      Spread: 0,3 € pro KO = 2,83 €
      Haltekosten 5Tage: 1,33 € (Haltekostensatz x Anzahl KO x Nächte)

      Also kostet mich der Trade nach den 5 Tagen 4,16 € (Spread und Haltekosten)



      2) SHORT ADIDAS / RISIKO = 100 €
      Einstieg bei 138,40 € / SL 140,938 / PT 129,814 / CRV: 3,38
      Strike-Kurs: 146,00 € (Mindestabstand war zu dem Zeitpunkt 692,38 Punkte = 6,92 €)
      Anzahl der KOs: 0,394
      Kaufvolumen: 300 € / Stop Loss: 100 €

      Kosten:
      GAP-Risikoprämie: 13,63 € sind erstmal zu bezahlen, werden aber zu 100% erstattet, weil ein SL eingebaut ist!
      Spread: 5 € pro KO = 1,97 €
      Haltekosten 5Tage: -1,72 € ? (Haltekostensatz x Anzahl KO x Nächte)

      Offen ist hier noch, ob bei Shorts die Haltekosten gutgeschrieben werden.
      Entweder kostet mich der Trade nach den 5 Tagen 3,96 € (Spread und Haltekosten) oder 0,25 € (Spread minus Haltekosten)



      Was meint Ihr zu den Kosten?
      I did it my way (Sid Vicious ... not Sinatra)

      Hintman schrieb:

      ich trade sicher keine Aktien-KO´s bei CMC.


      Hallo Hintman,

      tut mir leid für das Missverständnis, vielleicht hatte ich mich unglücklich ausgedrückt. Natürlich solltest du bei CMC nicht den Trade abfeuern, sondern nur mal einen Trade vorbereiten, um zur Umsetzung, dem Spread und den Kosten Auskunft zu geben.
      Ich habe mitlerweile auch einen kleinen Hinweis zu den Spreads auf CMC entdeckt.
      Dort steht folgende Information: Minimale Spreads ab 0,10%. Die Frage, die sich mir stellt ist, auf was denn Bezug genommen wird. Auf den Wert des persönlich kreierten KO oder auf den Wert der Aktie.

      Es wäre toll, wenn jemand, der bei CMC aktiv ist, dazu berichten könnte.
      Und noch offen ist, ob die Kurse wirklich auch nachts weiterlaufen. Wenn ja, was ist denn nachts die Basis?

      Im Anhang mal ein Bild von der Demo-Company D4:
      Bilder
      • cmc_demoD4.JPG

        118,66 kB, 1.538×470, 195 mal angesehen
      I did it my way (Sid Vicious ... not Sinatra)
      Hallo Frank,

      ich trade sicher keine Aktien-KO´s bei CMC. Zwar ist der Spread (meistens) börsenecht. Und es gibt keine Kommission. Aber der Mindestabstand für den Strike beträgt bei Daimler etwa 9€. Und dazu kommt eine Prämie von 0,16€ im Falle dieser Aktie. Und wenn ich das richtig sehe sind maximal 16 Stück erlaubt....ne, das wird (noch) nix mit Aktien :)
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      Hintman schrieb:

      Klar, man kann ganz normal jeden Trade mit SL und PT versehen.


      Allen ein schönes Wochenden!


      Hier mal eine kurze Info zum Thema Knock-Out CFDs bei CMC

      Ich habe im Laufe der letzten Woche über die CMC Knock-Out App (Android) in meiner Frühstückspause mal ein paar Trades platziert um das Handling mit der App zu testen.
      Ich bin echt begeistert wie schnell man den KO auf dem Handy platzieren kann. (Demo-Konto)
      Dies würde für das "Echtgeld" Geschäft schonmal sehr gut funtionieren.
      Bislang konnte ich aber nur Indizes antesten. (in dieser Testwoche war es der Germany30)

      Meine Idee ist, dass ich mir abends die interessantesten CRV-Kandidaten für den Folgetag auswähle und die Trades dann zwischen 9.00 und 9.15 Uhr in meiner Frühstückspause platziere.
      So gehe ich ja schonmal einem GAP aus dem Weg und sehe ob die Richtung die gerade anläuft mit meiner Idee übereinstimmt.

      Leider lassen sich keine Aktien-KOs auf dem CMC Demo-Konto testen. Es gibt zwar 2 Demo-Aktien, allerdings stellt die Demo m.E. überhaupt keine Referenz dar.
      Unklar ist mir auch, ob die Aktien KOs tatsächlich ganztäglich laufen. (also auch Nachts, was auch immer den Kurs dann bewegt). Kann sich dazu jemand äussern? Ich habe keine Erfahrungen mit CFD.

      @Hintman : kannst du bitte mal in deinem Live-Konto nachschauen und mal über typische Spreads (Aktien aus DAX/CAC/DOW) und Kosten berichten. Gern auch eine Gegenüberstellung zu AktiveTrades.
      Da das Modell "Knock-Out CFD" so neu ist, findet man nirgends im Netz verwertbare Informationen. Selbst bei CMC findet man leider keine genauen Angaben zum Spread bei Aktien-KO´s.

      Wie wäre es mit deinem Testtrade für Montag: Adidas SL 147,2 + PT 160 = CRV 3,57.
      Gern mal ein Beispiel mit einem Risiko von 100 Euro/Trade

      Der Frank sagt Danke :)
      I did it my way (Sid Vicious ... not Sinatra)
      Klar, man kann ganz normal jeden Trade mit SL und PT versehen.

      Allerdings kein Entry via Stop-Buy oder Stop-Sell möglich!

      Der Mindestabstand bezeichnet den Abstand der KO-Schwelle. Diese KO-Schwelle ist ein garantierter Stop-Loss, mehr kannst du nicht verlieren.

      Was aber viele nicht wissen: diese garantierten Stopps gibt es auch in der CFD-Plattform. Im Dax ebenfalls nur 25 Punkte Mindestabstand bei 1 Punkt Prämie.

      Bei Aktien kommen allerdings höhere Gebühren dazu im CFD-Konto.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      Hintman schrieb:

      Aber hohe Mindestabstände für den Strike, bei Daimler z.B. 9€.


      Hallo Hintman,
      ich habe mir ein Demokonto eröffnet. Leider bekommt man dann keine Möglichkeit KO´s mit Aktien zu testen. Ist denn ein Trade mit SL und PT so einstellbar, wie man es für sein CRV benötigt? Ich verstehe dass mit dem Mindestabstand scheinbar nicht richtig.
      I did it my way (Sid Vicious ... not Sinatra)
      Auch keine Gebühren. Aber hohe Mindestabstände für den Strike, bei Daimler z.B. 9€.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Ein gewichtiges Manko könnte noch die Qualität der Kursstellung sein. Vor allem da FX und die wichtigsten Indizes auch über Nacht gehandelt werden können. Da möchte ich nicht um 3 Uhr morgens um 1-2 Punkte einen KO bekommen und dann streiten müssen...

      Die Fakten inklusive Kosten sind allerdings wirklich beeindruckend:

      - EUR/USD mit 0,8 Pips Spread und 0,8 Pips Prämie für den Strike. Mindestabstand bloß 5 Pips standardmäßig
      - GER30 mit 1 Punkt Spread untertags und 5 Punkten in der Nacht. Mindestabstand bloß 25 Punkte standardmäßig, auch Nachts. Prämie 1 Punkt
      - US30 mit nur 6,5 Punkten Mindestabstand
      - 50% der Prämie gibt es retour bei Nichtinanspruchnahme
      - KEINE Ordergebühren
      - jeder KO entspricht immer exakt dem inneren Wert. Eventuelle Haltekosten können vom Konto extra abgebucht werden, ganz wie man möchte.

      Und für Mitglieder von BrokerDeal gibt es in Kürze sogar Gutschriften pro Trade, Updates dazu im Steckbrief.

      @Grisu

      finde ausnahmsweise nix verschwiegen, alles da. Vor allem in der Plattform selbst ist die Information eigentlich mustergültig. Zu jedem Instrument die genauen Finanzierungskosten, Mindestabstände, Prämien...

      Die Plattform hat noch ein paar Kinderkrankheiten wie mir scheint, vor allem mit Chrome.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!

      Knock-Out-CFDs - Alternative für KO-Zertifikate und ggf. für den normalen CFD-Trader?

      Hallo Hintman,
      Hallo Gemeinde,
      soeben habe ich mir das neue Video von Brokerdeal "CMC Markets mischt mit Knock Outs den Markt auf" angesehen.
      Wie bereits vor einiger Zeit beschrieben, habe ich vor "Trading für Berufstätige" mit KO-Zertifikate nachzubilden.
      Nun sehe ich, dass sich etwas neues auf dem Makt befindet. ....."Knock-Out-CFDs".....und das mit extrem geringen Kosten!

      Die Frage die sich mir nun stellt:
      Eignet sich das auch für "Swingtrading für Berufstätige"?
      Wenn das wirklich so günstig ist, würdest du dein bisheriges CFD-Traden auch auf Knock-Out-CFDs umstellen?

      Danke für jegliches Feedback
      I did it my way (Sid Vicious ... not Sinatra)