TAG HEUTE

      GeorgM schrieb:

      BerndN schrieb:

      Bisher hattest Du auf die Einstiege Z2 verzichtet und entsprechende auch die Charts gezeichnet wenn der alte SL nach SL Anpassung überlaufen wurde.


      Siehe Chart vom 14.1.20 im Regelwerk ( ja, es ist da zum lesen :) )


      Verflixt - das hab ich nicht realisiert. OK Mein Fehler
      Regelwerk Juni 2020, S. 43

      Danke für die Watschen. :)
      CFD DAX: open8h u. close22h :IG Kassa 1Eur / Xetra 1730 u. Vdax-New : investing
      ok,
      verstanden.

      dann notiere ich mir das entsprechend.
      Bisher hattest Du auf die Einstiege Z2 verzichtet und entsprechende auch die Charts gezeichnet wenn der alte SL nach SL Anpassung überlaufen wurde.
      Dabei ging es ja nur um die Sicherheit für Z1, um dem Zeit zu geben wieder auf Einstand zu kommen.

      alles klar, wird angepasst notiert.
      Danke.

      nochmal auf den Chart geguckt und jetzt erst richtig verstanden. durch den tieferen Einstieg bei Z2 hätte sich der "ursprüngliche" SL ja sowieso verschoben, auch ohne Verletzung des ursprünglichen SL. und wäre dann der neue "gemeinsame SL"
      das würde dann bis zum max Z1/angepasst Z2 neuen SL gehen. aaaahhhh !
      CFD DAX: open8h u. close22h :IG Kassa 1Eur / Xetra 1730 u. Vdax-New : investing

      Herzober schrieb:

      Wie genau die Regel ist, weiss ich nicht,
      aber wenn man da bei Zone 2/bzw. nach der Umkehrkerze nicht einsteigt hat man ein hohes Risiko auf Verlusten aus der Zone 1 sitzen zu bleiben

      Aber schau mal am 30 Juli nach- da erfolgte der Einstieg auch trotz SL-Verletzung


      Stimmt, aber das ist ein ganz anderer Chart.
      hier ist von Anfang an kein Einstieg bei Zone 1 erfolgt,
      Das ist von den Regeln abgedeckt, -> keine Kerze schliesst über dem 8h Open.
      wenn es gleich knallt und rauscht dann ist der "neue" Z1 Einstieg erst nach einer Umkehrkerze und ab da gelten dann die Zonen und SL auf dem Wert.


      heute haben wir aber Einstieg bei Z1 und Verletzung des normalen SL.
      wenn hier trotzdem "angepasster" Einstieg bei Z2 gilt fein. Ich hatte das bisher nur anders verstanden
      Wenn der SL nicht verletzt wird ist klar Z2 mit angepasstem Einstieg und auf die Summe angepasster neuer SL
      CFD DAX: open8h u. close22h :IG Kassa 1Eur / Xetra 1730 u. Vdax-New : investing

      GeorgM schrieb:

      Erklärungen:

      1. Wurden an der ersten und zweiten Zone Positionen eröffnet dann werden nach Lauf in den Stopp Loss
      beide Positionen geschlossen.
      2.Regel:Wird eine Position an der ersten Zone eröffnet und danach festgestellt, dass die erste Zone durchgehandelt wurde und zwischen der ersten und zweiten keinerlei Korrektur erkennbar ist, dann erfolgt ein erneuter Einstieg erst nach einer Umkehrkerze. Sofern diese Umkehrkerze mehr als 10 Punkte unter der normalen zweiten Zone schließt, wird nur noch die Hälfte der Kontrakte eröffnet und der Stopp Loss neu definiert.
      3. Der neue Stopp Loss wird dann gemäß dem Höchstverlust der sich durch die Positionen aus der ersten und zweiten Zone ergäbe neu gesetzt.


      (1) ist klar
      (2) ist nur teilweise klar.
      Variante (a) : ursprünglicher SL wird nicht gerissen -> klar, Einstieg an "angepasster" Zone 2 und Anpassung des SL an die beiden Einstiege Z1 und Z2 -> (3)
      Variante (b) : ursprünglicher SL wird gerissen -> da galt bisher : Z1 bis 22 Uhr laufen lassen oder bis auf Einstand und die Zone 2 nicht mehr handeln, da der ursprüngliche SL gerissen wurden.

      nach der Ausführung von Georg gilt dann also auch bei Verletzung des ursprünglichen SL der normalen Zonen wird nach Umkehrkerze Z2 angepassst gehandelt?
      korrekt ?
      CFD DAX: open8h u. close22h :IG Kassa 1Eur / Xetra 1730 u. Vdax-New : investing
      Erklärungen:

      1. Wurden an der ersten und zweiten Zone Positionen eröffnet dann werden nach Lauf in den Stopp Loss
      beide Positionen geschlossen.
      2.Regel:Wird eine Position an der ersten Zone eröffnet und danach festgestellt, dass die erste Zone durchgehandelt wurde und zwischen der ersten und zweiten keinerlei Korrektur erkennbar ist, dann erfolgt ein erneuter Einstieg erst nach einer Umkehrkerze. Sofern diese Umkehrkerze mehr als 10 Punkte unter der normalen zweiten Zone schließt, wird nur noch die Hälfte der Kontrakte eröffnet und der Stopp Loss neu definiert.
      3. Der neue Stopp Loss wird dann gemäß dem Höchstverlust der sich durch die Positionen aus der ersten und zweiten Zone ergäbe neu gesetzt.

      BerndN schrieb:

      als Verschiebung des einstiegs Zone 2 ist das korrekt

      Meine Frage war aber auf die Verletzung des SL gerichtet, der ist bei Dir ja auch gerissen worden, der normale SL.
      Soweit ich das in den Regeln finde ist bei SL Verletzung der Handel beendet.
      Oder habt ihr das verändert und handelt weiter, wenn der Kurs zurück ist?

      Anpassung Stopp Loss
      S.45 im Regel PDF von Juni mit Bild Chart 28.4.20
      SL gerissen, aber keine neue Eröffnung an Zone2 / Zone2 5m Umkehrkerze.
      Erst Nachmittags wieder Handel - wenn der Kurs in Zone 2 zurück kommt


      Da erfolgt vermutlich kein Einstieg- weil die rote Kerze nicht unterhalb der langen grünen Kerze schliesst
      Wie genau die Regel ist, weiss ich nicht,
      aber wenn man da bei Zone 2/bzw. nach der Umkehrkerze nicht einsteigt hat man ein hohes Risiko auf Verlusten aus der Zone 1 sitzen zu bleiben

      Aber schau mal am 30 Juli nach- da erfolgte der Einstieg auch trotz SL-Verletzung
      Bilder
      • 200730.PNG

        64,89 kB, 1.659×432, 42 mal angesehen