TAG HEUTE

      Guten Morgen

      Danke Bernd. EZB korrekt. Dies bedeutet normalerweise Long. Bei anderer Gelegenheit gab ich zu bedenken, dass diese Regel auf einer Zeitreihe basiert während dieser immer Zinssenkungen und Aufkauf von Anleihen, die immer weniger rentierten, zu erwarten waren. Zuerst einmal 9:00h Kerze abwarten.
      In meinem Chart von heute ist ein normaler Zonenhandel eingezeichnet.

      Anmerkung von gestern als Kannregel gedacht:
      - nachdem eine Position aus der zweiten Reihe mit einem TP von 30 Punkten geschlossen wurde, könnte man zu einem höheren Kurs für Short neu einsteigen.

      ES geht bei einer Gewinnmitnahme von 30 Punkten bei Zonen von 50 Punkten um eine Teilgewinnmitnahme und der Trader erwägt nach Einschätzung eine neue Positionseröffnung über dem letzten Einstieg.
      Bilder
      • 22.7.21 open.jpg

        117,44 kB, 1.366×791, 73 mal angesehen

      GeorgM schrieb:

      Anmerkung

      - nachdem eine Position aus der zweiten Reihe mit einem TP von 30 Punkten geschlossen wurde, könnte man zu einem höheren Kurs für Short neu einsteigen.


      siehe Regelwerk (vom 15.07.2021) auf Seite 7:

      Neue Positionseröffnungen mit Gewinnsicherung
      • ...
      • Wurden an der ersten und zweiten Zone, Short oder Long, Positionen eröffnet und nur die Positionen aus der zweiten Zone mit Gewinn glattgestellt, dann wird nach einem Retracement (Rückkehrbewegung) bis zur zweiten Zone dort nur dann eine neue Position eröffnet, wenn der VDAX-NEW unter 17 notiert.
      Anmerkung

      - nachdem eine Position aus der zweiten Reihe mit einem TP von 30 Punkten geschlossen wurde, könnte man zu einem höheren Kurs für Short neu einsteigen.

      - Handel am Nachmittag. Nach Eröffnung einer Shortposition an der ersten Zone, sollte , insbesondere wen morgen schon ein Gewinn erzielt wurde, die Position nach einer Seitwärtsbewegung mit SK glatt gestellt werden.
      Bilder
      • 21.7.21 3.jpg

        174,07 kB, 1.366×930, 36 mal angesehen

      GeorgM schrieb:

      Wenn ich rechtzeitig diese Warnung gebe, dann wird man auch nicht überrollt.
      Abwarten bis sich die erste Umkerhrkerze bildet . Dies ist dann die ersten Zone
      Fällt unter Common Sense die sich aus Erfahrungen ergibt.


      Das heutige Ergebnis wäre ohne Georgs Warnung besser ausgefallen (soll keine Kritik sein), wenn man an der ersten Zone normal eingestiegen wäre und für Zone-2 auf die UKK gewartet hätte. Da ich heute morgen jedoch dachte, daß ich Georgs Warnung nicht ignorieren werde (bevor ich wusste, wie es sich entwickeln wird), habe ich für diese Dokumentation nun also auf die UKK gewartet und den darauf folgenden Einstieg dann entsprechend zur ersten Zone gemacht.
      Bilder
      • 2021-07-20 23h09.png

        96,52 kB, 1.848×989, 43 mal angesehen
      kein Einstieg Zone 2 weil in einer Kerze von 1 nach 2 durchgehandelt,
      Stopplossanpassung wegen Einstieg Zone 1 und warten auf Rückkehr
      -> Bei der Rückkehr würde ich bei Zone 2 aber dann auch nicht mehr einsteigen, oder bin ich hier zu vorsichtig?


      Zonenanpassung mit später Einstieg Zone1 wäre bei Zonenhandel, im Doppelgap der Einstieg ja schon
      -> oder hab ich einen Einstiegs/Nichteinstiegsregel für DG übersehen ?
      CFD DAX: open8h u. close22h :IG Kassa 1Eur / Xetra 1730 u. Vdax-New : investing / DAX ATR 14 : Guidants L&SDax
      Ich fasse zusammen:

      1) Der ursprüngliche Stein des Anstosses (der von mir eingezeichnete "Verlusttrade für Setup 3" am Freitag nach 13h) ist anscheinend vom Tisch. Vielleicht passt Du ja noch das Regelwerk vom 15.07.2021 entsprechend an, laut dem erst ab 17h30 kein Handel mehr erfolgen soll.

      2) Zu meiner Frage bzgl "Eine Position die bereits 30 Punkte im Gewinn notiert lassen wie NIE in den Verlust laufen"
      a) Es stimmt, wenn der Einstieg nach Berührung/Überschreitung der Triggerzone und anschließendem 5-Punkte-Reversal erfolgt wäre, dann wäre die Position nur 26 Punkte im Gewinn gewesen. Hier ist es immerhin interessant, aus Deinem Mund zu hören, daß der "erfahrene Trader" eine solche Position dann auch gerne wieder in den Verlust laufen läßt.
      b) Wenn der Einstieg allerdings punktgenau an der Zonenlinie erfolgt wäre (so wie ich das eingezeichnet habe), dann hätte die Position sehr wohl im Verlust notiert und zwar mit 2 Punkten. Außerdem heißt die Regel sowieso, daß wir die Position NIE in den Verlust laufen lassen. Das bedeutet, daß sie spätestens zum EINSTANDSPREIS glattgestellt werden muß. Wenn die Position auch nur mit 1 Punkt im Verlust notiert, hast Du bereits gegen die Regel verstoßen.