Plauder-Thread rund ums Trading

      @goso: ich meine hier größere Maschinen/Anlagenbauer

      @ras: ich habe aktuell noch 2% vom Vermögen in aktien (aktuell +-0). Bisher habe ich auch rückblickend keine Verluste erlitten - was aber eher daran liegt, das ich mit fx nur intraday unterwegs bin. Und alles was ich nicht mit einer Regelmäßigkeit betreibe, fasse ich nicht an. Ich habe seit einigen Tagen das trading angehalten, da ich gerade mit dem „Theater“ beruflich/privat zu belastet bin. Allein die schul und kita-schliessungen, Frau im medbereich etc. Da halte ich es wie Goso, nichts geht über den ruhigen Schlaf.

      natürlich könnte man jetzt sagen, da kommen große chancen. Aber ich persönlich immer etwas pessimistischer..wenn das mit dem Virus nicht bald was wird - es zu besiegen - droht ein Ungemach, was wir noch nie persönlich erlebt haben. Dann leben nur noch die Firmen, die als systemrelevant erachtet und vom Staat gehalten werden und die die sich irgendwie kleinschrumpfen können. In D wird die Arbeitslosigkeit hochschiessen und die Ausgaben für kurzarbeitergeld etc. werden bald in mrd-Größenordnungen gehen. Die billionen-Verluste und kosten kann der Staat so nicht abfangen (oder doch?).

      was ich damit sagen will, holt Geld von den Konten, legt zum „geeigneten“ Zeitpunkt Cash in Sondervermögen an, legt Vorräte an - vor allem wer Familie hat.

      ps: ich denke gelegentlich auch über die Verhältnismäßigkeit nach, wie hier die Gesellschaft mit dem großen „stop“ vor die Wand gefahren wird. Entweder es geht ohne stop und es gibt viele tote (alte, kranke?) oder es gibt ein stop (der zu lange geht) und wir haben viele Tote auf anderen Wegen. Schwieriges Thema...

      grüsse
      dan
      I go for it!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DanielR“ ()

      Rasputin schrieb:

      Wie handelt ihr die ganze Story?
      Wo ist euer Geld geparkt?
      Habt ihr fette Shorts?

      Ich kann mir gut vorstellen, dass die Börsen für ein paar Wochen ausgesetzt werden.

      lg :)


      ad Shorts: Nicht fett, das aktuelle Marktgeschehen lässt kein strukturiertes und systematisches Vorgehen zu, das grenzt an Gambling, daher nur kleine Positionen, alles andere ist in Bezug auf ruhigen Schlaf unbekömmlich.
      Geparkt relativ viel Cash bei IAB, ich bin aus so ziemlich allen Langfristgeschichten draussen, teils zu unangenehmen Kursen, aber -s.o.- ruhiger Schlaf ist mir wichtig. ;)
      ad Börsen Shutdown: In der EU vielleicht, beim europäischen Wirrkopf eher nicht, beim Verhaltensoriginellen auf der anderen Seite des Atlantiks kann ich mir das eigentlich gar nicht vorstellen.

      DanielR schrieb:

      goso schrieb:

      Vermute ich als interessierter Laie auch, dagegen war 2008 ein Kindergeburtstag.



      Jepp, der ist schon durch. Ich konnte das heute wieder live miterleben, wie Milliardenkonzerne in D den Shutdown anordnen (kommen in den nächsten Tagen publik). Davon weiß die Öffentlichkeit noch nichts.

      Grüße
      Dan


      LHA? Weil die Österreich-Tochter AUA stellt den Betrieb bereits ein.

      DanielR schrieb:

      Unsere DAI:

      “Die Auswirkungen des Coronavirus treffen die Autobauer mit voller Wucht. Nun greift auch Daimler zu drastischen Maßnahmen - in vielen Werken stehen vorerst die Bänder still. Ein Großteil der Produktion in Europa werde von dieser Woche an für zunächst zwei Wochen geschlossen, teilte der Konzern mit..“ ntv


      Macht VW. Renault, die PSA und FCA Gruppe ebenfalls, die Lieferketten funktionieren nicht mehr, u.a. sind Grenzen von und nach Ungarn und Polen dicht.
      Unsere DAI:

      “Die Auswirkungen des Coronavirus treffen die Autobauer mit voller Wucht. Nun greift auch Daimler zu drastischen Maßnahmen - in vielen Werken stehen vorerst die Bänder still. Ein Großteil der Produktion in Europa werde von dieser Woche an für zunächst zwei Wochen geschlossen, teilte der Konzern mit..“ ntv
      I go for it!
      Ich werde wohl investieren, wenn mindestens ein Medikament in Aussicht steht, per Massenproduktion die Symptome zu minimieren, besser noch Impfung. Als Mittel gegen Symptome ist wohl Interferon alfa 2B eine Option (siehe Kuba News). Trump will sich aktuell mindestens eine deutsche Firma erkaufen aus Tübingen, die an einem Impfstoff erarbeitet (welt.de/wirtschaft/article2065…sche-Impfstoff-Firma.html).

      Die Nachwirkungen aus den Handlungen ab morgen (Schliessungen Firmen, Ausgabenkürzungen bei Firmen, Beeinträchtigung des öffentl. Lebens, Agenda Politik und EZB,...) werden erst in kommenden Tagen, Wochen, Monaten durchschlagen und zu größerer Not bei Menschen führen. Die Leute werden in Summe weniger Geld verdienen und der Staat wird realistisch betrachtet nicht jedem mittelfristig finanziell helfen. Deflationsschock, danach steigende Inflation durch Gelddrucken? Interessant, dass der dt. Staat vor kurzem noch 300 Mio Euro übrig hatte, um die privaten Urlaubsbuchungsverluste von ThomasCook & Co. "zu kompensieren".
      Ich sehe die Herausforderung, dass die anlaufenden Maßnahmen gegen Corona zwar eine Lastspitze im Gesundheitswesen abfedern könnte, aber das Virus ist nach wie vor auf der Welt unterwegs und damit weiter in alle Regionen (wieder) übertragbar.

      Wenn die Menschheit nicht vorankommt gegen das Virus sehe ich den DAX dieses Jahr bei 3000 und weniger bzw. mindestens Verluste von 80%. Die Pleitewelle kommt, die Frage ist aktuell nur wie groß diese wird - was vom erfolgreichen Vorankommen gegen das Virus abhängt. Das ist natürlich nur eine persönliche Sicht und kann ganz anders kommen.
      I go for it!
      Also ich bin immer noch short im DAX und Long in ÖL. Über das Wochenende kommen nur selten gute Nachrichten, auch wenn fiskalische Maßnahmenpakete geschnürt werden. Aber die verpuffen dieser Tage ja förmlich.

      Ich plane beherzt Aktien zu kaufen wenn die Indizes nochmal geprügelt werden nachdem diverse Gebiete in den USA zu Quarantänezonen erklärt werden. Dort kann es ja ganz übel werden, zig Millionen Illegale und noch viel mehr die es sich nicht leisten können wegen Husten zum Arzt zu laufen...
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!