Adele

      Hallo Dobi und Janson

      erst einmal Danke für Eure Beiträge. Bin 3 Tage dienstlich unterwegs und deswegen erst jetzt aus dem Biergarten :P meine Antwort.
      Zuerst: Adele wurde ausgestoppt. Der eine Trade (-8$) im Bild war Reflex in der falschen Plattform, sorry bitte nicht wundern. Habe gleich wieder glattgestellt.

      Wenn ich den 4H Chart mal rauszoome, dann sieht man meiner Meinung nach keinen Trend. Höchstens seitwärts oder vielleicht noch Dreiecksformation. Da muss sich Adele schwer tun. Ist nun mal auf Trend angwiesen. Wenn ich nach price action den Trend bestimme, muss ich aber den Trade machen. Es gab ein LH und LL. Aber natürlich habt ihr Recht, man wird nicht automatisch jedes Retracement oder Bewegung bzw HH.HL etc traden können.
      @Dobi
      Genau sehe ich Deine Ternddefinition im Euro nicht. Wäre schön, wenn Du mal einen Chart(der ein wenig größer ist) mit Deiner Sicht posten könntest.
      @Janson
      Den Tester werde ich mir ansehen. Momentan teste ich aber forward. Ich habe Zeit. Mein 5 min Trading funktioniert ja ganz gut. Die Adele will ich für Zeiten an denen ich keine Lust oder Zeit auf Bildschirm 10h lang habe. Ich sammle jetzt die Ideen um Adele zu verändern. Die Zonen habe ich auch jetzt auf der Liste. Danke.

      "Erfahrung ist das, was Du bekommst, wenn Du nicht bekommst, was Du willst." Randy Pausch
      Hi Fisch
      Habe dir mal einen Trendtrade hier rein gestellt, den ich heute Morgen auf gemacht hatte.
      Ist zwar nicht der Euro, aber ,für die Sache an sich.
      Bilder
      • 2011-06-28_165137.png Fisch.png

        17,5 kB, 840×526, 156 mal angesehen
      mfg dobi
      Es gibt Berge, über die man hinüber muß ,sonst geht der Weg nicht weiter

      janson schrieb:

      Jedes Retracement zu kaufen ist zu mechanisch und wurde in vielen ähnlichen Varianten schon bei ForexFactory erfolglos versucht. Ohne größere diskretionären Entscheidungen wird das System meiner Meinung nach nicht funktionieren.


      Fisch kann sebstverständlich jedes Retracment kaufen. Er verliert nicht, weil er das Retracment kauft, sondern weil er es in den letzten beiden Verlustfällen immer in der Korektur an gelegt hat. Er sollte sich mit dem Trend an sich beschäftigen.
      Wann ist eine Trendfortsezung, wann ist ein Trend gebrochen, ab wann hat sich ein neuer Trend etabliert. Das aber in sämtlichen Timeframes, so das er immer weiss wo er sich gerade befindet. Ich hatte unten geschrieben, er ist im Tagechart ganz klar Long gerichtet. Das heisst Fisch hat am Boden verkauft. Ohne das man nicht alle Timeframes beachtet, bleibt es wohl das was janson oben schrieb.
      Diese Fragen kann er nur für sich selbst beantworten.
      mfg dobi
      Es gibt Berge, über die man hinüber muß ,sonst geht der Weg nicht weiter
      Hi Fisch,

      Jedes Retracement zu kaufen ist zu mechanisch und wurde in vielen ähnlichen Varianten schon bei ForexFactory erfolglos versucht. Ohne größere diskretionären Entscheidungen wird das System meiner Meinung nach nicht funktionieren.
      Ich nutze gerne für die Analyse höherer Timeframes Supply und Demand Zones nach Sam Seiden. Ich denke, eine interessante Variante wäre z.B. im 4h nur long zu traden wenn man sich im D1 in oder nahe einer Demand Zone befindet oder umgekehrt.

      Mit Forex Tester als Simulationsumgebung kann man übrigens hervorragend solche Systeme manuell testen. Da hast du das System an 1-2 Tagen durch und musst nicht wochenlang hier Tagebuch führen. Dicker Minuspunkt der Software ist aber, das Teilexits zurzeit nur manuell und nicht mittels Targets geschlossen werden können.

      Fisch schrieb:

      das größere Bild im Tageschart habe ich auch gesehen und spätestens nach dem Doppletop im H4 hätte ich real die Reißleine gezogen.


      Hi Fisch
      Der Tageschart ist, wenn ich nur die grosse Bewegung von 6.6.2010 nehme noch ganz klar Long.
      Der 4 Stundenchart dagen war eindeutig short.
      Mir gefällt deine Adele und ich bin ganz fest der Meinung, wenn du den Gesamttrend beachtest, wird das nicht nur ein Probelauf.
      Aber da du hier mit Retracments arbeitest, solltest du bedenken, das Retracments sich in der Regel nur auf die letzte 100% Bewegung
      beschränken. Wenn du jetzt mal schaust, am Bild unten, hast du deine Retracment an der Aufwärtsbewegung an gelegt, die ja eigendlich nur die Konsolidierung im Abwärtstrend war. Sicher hast auch dein Gewinne da gemacht, aber die vorherige Abwärtsbewegung war Primär.
      Wenn du das hin griegst, hast was vernünftiges, was du noch sehr schön aus bauen kannst, wie ich finde. :)
      Bilder
      • 2011-06-24_101620.png Fisch.png

        2,73 kB, 323×158, 124 mal angesehen
      mfg dobi
      Es gibt Berge, über die man hinüber muß ,sonst geht der Weg nicht weiter
      Hallo Dobi,

      das größere Bild im Tageschart habe ich auch gesehen und spätestens nach dem Doppletop im H4 hätte ich real die Reißleine gezogen.

      Aber in diesem Thread will ich weiter schematisch nur den H4 Chart nach price action handeln oder besser dokumentieren. Und das Bild im H4 sagte LONG.
      Ohne Beachtung der höheren TF's wird es aber wohl schwierig werden. Also ich mache mir schon Gedanken, was man verändern sollte, könnte. Aber erst durch Fehltrades sieht man ja die Schwächen der Idee. Davon gibt es schon einige, also Schwächen. Ich werde es aber einige Zeit so weiterführen. Dabei versuche ich nur im H4 zu traden und möglichst nur eine Order pro Tag einzugeben. Das Ziel soll ja sein, ein "set and forget" System zu haben. Wenn ich vor dem Chart sitze, kann ich auch mein gewohntes 5min Trading machen.

      (Es ist aber schon gewöhnungsbedürftig mit Adele Long zu gehen und mit Realmoney im 5m Chart short zu traden. Man "hofft" schon innerlich mit Adele.
      Hoffen ist natürlich nicht gut. Aber ohne eigene Meinung zu traden, ist eben nicht so einfach, wie wohl jeder schon einmal festgestellt hat. Wenn man dann noch 2 gegensätzliche Meinungen hat, ist es schon blöd. ;) )
      "Erfahrung ist das, was Du bekommst, wenn Du nicht bekommst, was Du willst." Randy Pausch

      Dobi schrieb:

      Warum setzt du dein Retracment nicht an der letzten grossen Abwärtsbewegung an und spekulierst so auf die Fortsetzung des
      Abwärtstrends?


      Das ist es wieder, das perfecte Beispiel, wenn man sich gegen den übergeordneten Trend stellt.
      Das ist mir schon so oft passiert, das ich es kaum noch zählen kann.
      Deshalb hatte ich auch Bedenken, dei diesem Trade, als ich dir das obige schrieb.

      Fisch schrieb:

      @Dobi
      Danke. 1,4290 werde ich beachten und die Trades in den einzelnen TF's werden immer erst zu Ende gebracht. Sonst wird es chaotisch.


      Fisch, die obige Marke war sehr wichtig für dieses Stück im Chart.
      Ich habe aber das Retracment gedreht und habe den Trade mit dem Markt gemacht, da der Kurs sehr schön hoch gelaufen war und wenn der Markt drüber gelaufen wäre, wäre somit der Verlußt auf ein Minimum beschränkt gewesen für dieses Timeframe, das hat man da wirklich nicht oft.
      mfg dobi
      Es gibt Berge, über die man hinüber muß ,sonst geht der Weg nicht weiter
      @Bill

      Danke für die Anregung. Momentan habe ich zwar nicht vor, in verschiedenen Timeframes gleichzeitig nach Adele zu handeln. Ich werde das aber nochmal genauer durchdenken.

      Mit dem Switchen zwischen den Timeframes tue ich mich schwer. Werde auch darüber nochmal nachdenken müssen. Bis dahinl konzentriere ich mich auf H4.
      Der Stundentrade brachte rund 37 $
      Neue Order im H4.
      "Erfahrung ist das, was Du bekommst, wenn Du nicht bekommst, was Du willst." Randy Pausch
      Hi Fisch,

      wenn Du in einem Markt gleichzeitig Long und Short in verschiedenen Zeitrahmen handeln willst, könntest Du die Positionen auch untereinander verrechnen.
      Dann zum Beispiel, wenn Du im 3H long positioniert bist, der Stop noch recht weit weg liegt und im 15min-Chart ein Short-Signal erhältst.
      Eine Seite wird irgendwann zwangsläufig ausgestoppt und man sollte dann auf der richtigen Seite des Marktes stehen, wenn der Preis nicht gerade genau dann wieder dreht.
      Durch das Schließen der Verlustposition hast Du dann auf der anderen Seite wieder die ursprünglich angedachte Positionsgröße. So kann das Risiko (im Geld) erheblich reduziert werden und man ist trotzdem (voll) investiert. Ist recht gut geeignet, wenn die Geduld überstrapaziert wird, oder man wieder nicht weiß, wo die Reise hingeht. Soll doch der Markt entscheiden. Allerdings kommt man manchmal etwas später rein.
      Vielleicht hilft hierbei der Verrechner weiter, wenn keine zwei Konten vorhanden sind. EUR/xxx Kurs ohne Punkt und Komma eintragen, dann wird auch gleich das Risiko berechnet.
      Danke für Dein Thread :thumbup: , ich arbeite auch gerade in diese Richtung.
      Unten kann man sehen, wie ich mir einen "perfekten" Handelsstil vorstelle. Beim Countertrade werden die Positionen verrechnet. Bei Positionsdrehung wird die Countertrade-Position gedreht und ggfls. die ursprüngliche Position schon pyramidisiert, je nach CRV.

      Gruß Bill

      Dateien
      • Verrechner.zip

        (19,77 kB, 90 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Alles sollte so einfach wie möglich sein - aber nicht einfacher. Albert Einstein

      Vikke schrieb:

      Ist mindestens ein Patt, wenn man jedoch das Hoch vom 08.06 betrachtet, könnte es auch ein HH(also Uptrend) sein, welches jetzt im 2ten Anlauf aus der Abwärtskonsolidierung bricht.

      Nach einem Diagonalbruch kann es aber auch schon zu spät sein das Retracement abzuwarten.


      Das ist der Reiz an der Sache. Nichts ist unmöglich und niemand weiß wie es weiter geht. :)
      "Erfahrung ist das, was Du bekommst, wenn Du nicht bekommst, was Du willst." Randy Pausch

      Fisch schrieb:


      Der übergeordnete Trend im Tageschart ist klar Short.


      Wenn wir unter 1,43 ein neues LL haben könnte man die Order platzieren. Kann aber natürlich auch alles ganz anders kommen.


      Ist mindestens ein Patt, wenn man jedoch das Hoch vom 08.06 betrachtet, könnte es auch ein HH(also Uptrend) sein, welches jetzt im 2ten Anlauf aus der Abwärtskonsolidierung bricht.

      Nach einem Diagonalbruch kann es aber auch schon zu spät sein das Retracement abzuwarten.
      Bilder
      • 2011-06-21_12-27.png

        5,21 kB, 487×358, 119 mal angesehen