FTS-Finanz-Transaktions-Steuer

      Darüber hinaus warnten EU-Anwälte Anfang September, dass die Pläne
      möglicherweise gegen das EU-Wettbewerbsrecht verstoßen und die Rechte
      von nicht teilnehmenden Mitgliedstaaten missachten.
      http://www.finanzen.net/nachricht/privat…-weiter-2842230

      Die von elf
      EU-Ländern geplante Steuer auf Börsengeschäfte ist nach Ansicht des
      eigenen juristischen Dienstes der Europäischen Union doch mit
      internationalem und EU-Recht vereinbar. Das geht aus einem 20 Seiten
      umfassenden Dokument der EU-Rechtsberater hervor, das Reuters am
      Mittwoch vorlag. Damit widerspricht die neue Analyse der vorherigen
      Einschätzung des juristischen Diensts der EU-Mitgliedsstaaten vom
      September. Dieser hatte damals Zweifel an der Rechtmäßigkeit der
      geplanten Finanzmarktsteuer angemeldet. Die EU-Kommission hatte nach den
      Bedenken ihren eigenen juristischen Dienst mit einem Gutachten betraut.

      handelsblatt.com/politik/inter…ag-vereinbar/9171400.html
      Wenn Sie glauben Sie hätten mich verstanden, dann habe ich mich falsch ausgedrückt!
      "...sowie zugleich unerwünschte Formen von Finanzgeschäften zurückzudrängen."
      Damit meinen die genau das, was Ihr hier betreibt. :rolleyes:

      Devisen sind natürlich auch dabei, nur wer an den Weihnachtsmann glaubt, konnte sich einbilden, dass die außen vor bleiben könnten.
      Der Text klingt relativ harmlos; sie haben es zwar nicht übermäßig eilig, aber vom Tisch ist da überhaupt nix!
      Im 185 Seiten Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU/SPD gibt es zur FTS genau diese Wortmeldung dazu:


      "Wir wollen eine Finanztransaktionssteuer mit breiter Bemessungsgrundlage und
      niedrigem Steuersatz zügig umsetzen und zwar im Rahmen einer verstärkten Zusammenarbeit
      in der EU. Eine solche Besteuerung sollte möglichst alle Finanzinstrumente
      umfassen, insbesondere Aktien, Anleihen, Investmentanteile, Devisentransaktionen
      sowie Derivatekontrakte. Durch die Ausgestaltung der Steuer wollen
      wir Ausweichreaktionen vermeiden. Dabei gilt es, die Auswirkungen der Steuer auf
      Instrumente der Altersversorgung, auf die Kleinanleger sowie die Realwirtschaft zu
      bewerten und negative Folgen zu vermeiden sowie zugleich unerwünschte Formen
      von Finanzgeschäften zurückzudrängen."

      Einführung der Finanztransaktionssteuer ist beschlossene Sache

      Anscheinend hat sich Schwarz-Rot auf eine FTS geeinigt, zumindest laut diesem Artikel:

      sueddeutsche.de/politik/koalit…nsaktionssteuer-1.1806179


      Falls es so kommt, war es das für mich, zumindest hier in diesem Lande. Falls diese Steuer kommt, so werde ich mit großen Augen darauf warten, dass diese Entscheider die Realität einholt und wie sie beteuern und abwimmeln werden, wenn man sie in ein paar Jahren mit den Schäden konfrontiert, die sie angerichtet haben werden.

      goso schrieb:

      Was ich mir aber vorstellen kann ist eine Anhebung der Abgeltungssteuer in DE, die 25% + Soli (und ev. + Kirchensteuer) sind bei reinen Spekulationseinkünften meines Erachtens ohnehin ein Verhöhnung anderer Steuerpflichtiger.

      Dabei ist zu beachten, dass man keine Werbungskosten von den Gewinnen abziehen kann. Bei kleinen Gewinnen ist der niedrige Steuersatz also eher nachteilig und das betrifft meiner Meinung nach die große Mehrheit. Eingeführt wurde das ganze, um den Verwaltungsaufwand für die Prüfung der Werbungskosten zu reduzieren.
      Von Vorteil ist das Ganze für die wirklich hohen Gewinne aus Kapitalvermögen, bei denen die Werbungskosten in Relation zum Gewinn eher Peanuts sind. Es ist halt wie immer. Die Großen haben den Vorteil, die kleinen die A-Karte.
      Gruss Shakesbier
      Zwei Bier oder nicht zwei Bier (Shakesbier) :D
      Das war klar, allerdings vermute ich, dass die FTS nicht in der Form wie von der EU-Kommission vorgeschlagen, kommt, die Besteuerung des Handels außerhalb der "FTS-Zone" steht rechtlich auf extrem dünnem Eis, wenn die aber wegfällt, dann geht mir die FTS am A.... vorbei.

      Was ich mir aber vorstellen kann ist eine Anhebung der Abgeltungssteuer in DE, die 25% + Soli (und ev. + Kirchensteuer) sind bei reinen Spekulationseinkünften meines Erachtens ohnehin ein Verhöhnung anderer Steuerpflichtiger.

      goso schrieb:

      Die Frage stelle ich mir langsam auch, allerdings waren die Alternativen am Stimmzettel auch nicht berauschend, bei der nächsten Wahl -egal welcher- werde ich vermutlich Nichtwähler, mich und meine Interessen vertritt in diesem Land anscheinend niemand.
      Menschen lassen sich in 4 Kategorien einteilen, siehe:


      human beings fall into four basic categorieshttp://triplecrisis.com/crooks-liars-idiots-and-plutocrats/

      Da bleibt nicht viel Auswahl für private Trader; warum "niemand" (aus der Menge "Politiker"?) deren Interessen vertritt, liegt wohl daran, dass ein Politiker dafür gesponsort werden müsste, denn mit dieser Interessens-Vertretung kann er wohl nicht auf positive Publicity hoffen.
      "Promising pussy in the after-life is the lowest thing I ever heard..." - Bill Maher
      Nachtrag zur Wahl:


      STANDARD: Verstehen Sie sich als Turboliberaler?

      Strolz: Davon bin ich weit entfernt. Neos ist für die Finanztransaktionssteuer und eine Regulierung des Hochfrequenzhandels. Wir würden nie das Stromnetz oder die Schiene privatisieren. All das zeigt: Wir sind keine ignoranten neoliberalen Säcke.

      Nicht, dass die Neos-Position jetzt irgend einen Einfluss hätte, aber schön langsam frag ich mich ein bisschen, was ich da gewählt habe.
      Ich zitiere mich ja ungern selbst, aber am 20.06. habe ich folgenden Beitrag geschrieben;

      goso schrieb:

      @ Fisch: Zitat aus dem von dir verlinkten Artikel


      "Falls sich der Rat bis Jahresende einigt, könnte die Steuer Anfang Juli kommenden Jahres in Kraft treten", erläuterte der Sprecher. Nach dem Vorschlag des Wirtschaftsausschusses sollen Aktien und Anleihen mit einer Steuer von 0,1 Prozent belegt werden, für Derivate soll die Steuer 0,01 Prozent betragen.


      Woulda Coulda Shoulda, ich gehe davon aus, dass vor 01.01.2015 keine FTS fällig ist, und selbst auf dieses Datum würde ich nicht hoch wetten wollen.


      Spekulieren -im Sinne von die Zukunft abschätzen- ist schließlich mein Job. 8)