FDAX-TRADING-STRATEGIE

      Neu

      @ Hallo Georg,
      soll ich dir ggf. helfen Texte in das Word-Dokument einzufügen und den Text formatieren?

      Danke Michael, komme darauf zurück.

      Es geht darum den Text so zu gestalten, dass womöglich keine Zweifel aufkommen.
      Es wird jedoch immer Situationen geben wo die Entscheidung von der Korrelation mit dem DOW
      abhängig ist zumindest nachmittags wie jetzt mit dem Setup 4 Short.

      Wir müssen auch nicht alles handeln.

      Neu

      Hallo zusammen,

      ich bin wieder an Board :) , heute ein schönes Setup 4 gewesen!

      Ich habe bei mir im Chart den Bereich zwischen 13:00h bis 14:30h automatisch markiert und eine Meldung kommt, das erst Handel ab 14:45 h wieder erfolgt.
      Das ist auch sinnvoll, weil ab 14:30h die Vorbörse öffnet in den USA und der Markt in den Minuten danach erst sich zuerst kräftig bewegt. :)

      @ Hallo Georg,
      soll ich dir ggf. helfen Texte in das Word-Dokument einzufügen und den Text formatieren?

      Neu

      Dies ist nun die Regel für den Einstieg:

      13. Handelstechnik/Orderausführungen

      Die Linien der Aktionszonen dienen zur Orientierung. Viele Kurse durchschneiden mit Momentum die Linien. Andererseits kommt es zu einer punktgenauen Berührung der Zonen mit sofortigem Rücksetzer zum Mean. Außerdem gibt es „near misses“ von 1-3 Punkten.

      Damit ein Einstieg nicht zu früh erfolgt bzw. nicht ausgeführt wird, erfolgen die Orderausführungen wie folgt:

      Nach dem Eröffnungskurs um 8:00h werden die Zonen eingezeichnet und 5 Punkte vor den Zonen ein Alarm gesetzt. Ebenso halten wir Stopp Sell oder Stopp Buy Orders bereit und zwar 5 Punkte über dem Alarm für Long und unter dem Alarm für Short. Ertönt der Alarm wird die Order abgesetzt.
      Die Ausführung erfolgt, wenn der Kurs dieses Ziel erreicht. Wird der Kurs durchgehandelt dann wird die Order nicht oder später ausgeführt. Im folgenden Chart ist zu erkennen, dass die Orders an der ersten Zone Short und an der ersten Zone Long mit dem Kurs-Rücksetzer ausgeführt wurden. An der zweiten Zone Long wurde der Kurs mit Momentum durchgehandelt und die Order erst später ausgeführt. Dies hat gemäß dem Risk Management auch eine Verlust der Position Long aus der ersten Zone verhindert.

      Alternativ können geschickte Trader die Einstiege mit einer Umkehrkerze in geringer Zeiteinheit vollziehen.

      Bitte überprüfen oder auch kommentieren
      Bilder
      • 10.1.22.png

        130,57 kB, 1.171×841, 25 mal angesehen

      Neu

      Guten Tag

      Chart für heute mit Alarm.

      Der Schlusskurs DAX wurde mit kleinem Pfeil an der ersten Linie Long gekennzeichnet.
      Eine Benchmark die bisher nur bei einem Doppel Gap eingezeichnet wurde und in Zukunft
      mehr berücksichtigt wird. Ebenso für den DOW am Nachmittag.
      Bilder
      • 15.8.22 open.png

        48,75 kB, 1.514×952, 27 mal angesehen

      Neu

      Gern Georg, :)
      Das ist auch nichts gegen die Strategie! :love: Ich versuche nur bestimmte Konstellationen, die auftreten, besser detailliert zu verstehen. :whistling:
      Ja stimmt, momentan wird auf der Seite 15 und 16 wird z.B. unterschieden zwischen Einstiegen bei einem VDAX unter 20 und über 20.
      Wenn das vereinheitlicht wird, das würde auch dazu passen mit der "neuen" "1%-Regel", die vorher nur bei einem VDAX < 20 angewendet werden sollte.
      Eben "Kleinigkeiten" :rolleyes: , man kann auch nicht alles 100% in Regeln verfassen, aber das muss es auch nicht, weil die Strategie eine hohe Toleranz bietet.
      Bis morgen! :rolleyes:

      Neu

      Grundsätzlich zu den Einstiegen:Die Schwierigkeit ist natürlich zu entscheiden, gerade wenn eine lange Kerze zur Aktionszone läuft und durchschreitet und der Kurs überschreitet oft nur 2 bis 3 Punkte die Aktionszone undkommt direkt zurück und erreicht das Profit von einer Zonenlänge und wo man dann nur mit Limit Order reingekommen wäre in den Trade!?Ich weiß daher nicht, ob man die folgenden Trades werten kann oder zumindest anders ausgeführt worden wäre, wenn die Standard-Handelstechnik anwendet (Seite 15) undweil man in die folgenden Trades in der Praxis nur mit einer LIMIT Order reingekommen wäre?

      Michael, der Einstieg ist mir wichtig denn es kann nicht sein, wenn die Orientierungslinie um 1-3 Punkte verfehlt wird plötzlich alles in Frage gestellt werden sollte.

      Im Regeltext heißt es:


      Nach dem Eröffnungskurs um 8:00h werden die Zonen eingezeichnet. Notiert der VDAX-NEW unter 20 dann wird für Short ein Alarm 5 Punkte unter der Linie der Aktionszonen im Abstand von 5 Punkten gesetzt. Für Long 5 Punkte darüber. Es steht ausreichend Zeit zur Verfügung jeweils Stopp Sell / Stopp Buy Orders in einem Abstand von 10 Punkten zu den Linien händisch vorzubereiten. Ertönt der Alarm wird die Order abgesetzt. Die Ausführung erfolgt, wenn der Kurs dieses Ziel erreicht. Wird der Kurs durchgehandelt dann wird die Order nicht oder später ausgeführt.

      Also demgemäß brauch der Kurs nicht zur Linie gehandelt zu werden!!! Der Alarm ist jeweils 5 Punkte davon entfernt. Bei einer Zonenbreite von 50 Punkten gleich Alarm bei 45 Punkten. Erklingt der Alarm. dann wird die bereits vorbereite LIMIT LIMIT LIMIT Order 10 Punkte von der Linie entfernt abgeschickt.
      Was ist daran so schwierig????

      Denk daran, dass wir zuletzt eine volatile Zeit erlebt haben aber langfristig der VDAX-NEW unter 20 bis hin zu 13 notiert.

      Neu

      Frage zum 04.08.2022:Am Vormittag wird ein Trade eröffnet und der Kurs steigt zügig zur Stopp Loss Linie, und es erfolgt eine „Anpassung Stopp Loss“, aber laut Regelwerk lässt man die Position offenund verzichtet auf eine weitere Eröffnung (Regelwerk auf Seite 43), d.h. das wären keine +80 P gewesen, sondern ein kleiner Verlust mit 30 P?

      Schau dir dazu den Chart im Regelwerk an. Demgemäß ist der Einstieg korrekt.

      In der Tat müssen einige Stellen im Text präzisiert werden und es ist gut, dass wir nun dazu die Gelegenheit haben.
      Bilder
      • 555.png

        93,74 kB, 1.282×609, 27 mal angesehen

      Neu

      Interessant ist in diesem Zusammenhang nicht auf mögliche bessere Ergebnisse hinzuweisen.

      Handel am Nachmittag den 8.8.22.Ergebnisse wurde mit 40 Punkten angegeben. Bei Mitnahme von Teilgewinnen hätte Ergebnis auch viel besser aussehen können.

      Hinsichtlich Einstiege ,wenn VDAX-NEW von 35 sehr korrigiert hat, diese auch wie bis 20 stattfinden können , hatte ich diese Tage schon hingewiesen.

      Bei einem diskretionären Handel ist eben mehr gefragt als nur die ganz sture Umsetzung aller Regel. Dies ist ja ok sofern keine grobe Missachtung vorliegt
      Bilder
      • 8.8.22 +.png

        77,61 kB, 1.488×943, 19 mal angesehen

      Neu

      Hallo Michael

      Gut, dass Du dir die Mühe machst die Charts/Ergebnisse kommentierst. Alle kann ich heute gar nicht beantworten.

      Es ist zu unterscheiden:

      1. Das sich Situationen ergeben die charttechnisch logisch sind und
      2. Änderungen im Regeltext die sich über die Jahre aufgrund von Erkenntnissen ergeben aber nicht immer sofort im Regelwerk erscheinen bzw. von mir auch veröffentlicht wurden. Dazu gehört auch der Handel am Nachmittag der erst seit 2019 bekannt gemacht wurde. Schau die einmal die Ersterscheinung 2011 im VTAD an!

      Zunächst einmal zu Frage 1. Ich stelle noch einmal den Chart vom 1.8.22 ein.

      Charttechnisch war um 14:30h die Position in der Tat 5 -10 Punkte im Minus. Daraus folgerst Du, dass die Position hätte geschlossen werden müssen. Warum wurde diese nicht geschlossen? Wide Gap hatte einen Abstand zum Eröffnungskurs 90 Punkte und somit die erste Zone.
      Darüber war dann noch die zweite Zone * 35 Punkte = 85 Punkte zum Stopp Loss. Außerdem war charttechnisch der Kurs vom Hoch schon in der Korrektur. Die Wahrscheinlichkeit das die Position nicht in den Gesamtverlust laufen würde war sehr sehr hoch.

      Frage 2. Schon 2018 hieß es allgemein für den Handel am Nachmittag: Hier noch mit spanischer Übersetzung ( Werner wird sich erinnern)

      Zur Verlustvermeidung bzw. Gewinnsicherung greift folgendes Regelwerk: Kein Handel wenn: -Die Range-Erweiterung wird nicht gehandelt solange Positionen vom Vormittag noch offen sind. Diese müssen zuerst abgewickelt werden. - Kein Handel wenn zum Zeitpunkt einer möglichen Eröffnung die DJIA FUT +/– 1 % notieren. Operativa en la extencion de rango para traders con conocimientos avanzados. Actualmente de la segunda hacia la primera zona hubo un acierto pero la posicion de la primera zona esta todavia abierta. Mientras este abierta no abrimos otra posicion en la segunda zona. Generalmente a partir de las 20:00h
      no abrimos nuevas posiciones. Entonces la posicion abierte se cier ra a las 22:00h o con un time stopp a las 20:00h si esta en perdida.

      Es kann sein, dass bei irgendeiner Gelegenheit 1,5% erwähnt wurden. Ist dies der Fall, dann liegt sowieso ein Trend-Tag vor

      Zum Setup 4
      Setup 4.Handel in Richtung Mittelkurs. Short und Long Während alle vorigen Setups für Positionseröffnungen präzise Vorgaben haben, findet dieser Handel in Nähe von Tageshoch/-tief in Richtung Mittelkurs statt. Tageshoch-tief kann auch auf einer Seite des Charts an der ersten oder zweiten Zone sein. Der Kurs kann auch in die Zone der Range Erweiterung gehandelt worden sein ohne in dieser zu schließen. Für eine Long Position ist der tiefste Eröffnungskurs oder Schlusskurs einer 15M Candlestick Kerze maßgebend und nicht der Docht/Schatten. Die Eröffnung einer Position erfolgt nach einer Umkehrkerze. Invers für eine Short Position

      Setup 4 ist also keine 100% präzise Vorgabe, außer das die Eröffnung in der Nähe von Hoch und Tief stattfindet.

      Umkehrkerze ok 15M 5M oder 1Minute. Dieser Hinweis eher für Dummies gedacht, denn eine 15M Umkehrkerze kann 50 Punkte +zurücklegen.
      Da immer in Nähe am Hoch oder Tief Position eröffnet wird ist die Trefferquote auch so hoch.

      Auf weiteren Fragen werde ich noch im Laufe der Woche beantworten.
      Bilder
      • 1.8.22.png

        69,24 kB, 1.557×941, 24 mal angesehen

      Neu

      Hallo zusammen und
      noch einen schönen Sonntag! :rolleyes:

      Ich habe mir die Screenshots angeschaut, ich habe doch noch Fragen zu bestimmten Charts. :whistling:

      Frage zum 01.08.2022:
      Wegen dem Einstieg Wide Gap:
      Gemäß „neuer“ Regel (Seite 23) erfolgt ein Einstieg nach einer UKK: „Der Einstieg erfolgt am Schlusskurs Vortag und muss/sollte mit einer 5M oder 15M Umkehrkerze (UKK) betätigt werden:“
      Wenn man das macht, ist der Einstieg tiefer und man wäre gegen 14:30 Uhr im Verlust, so dass man um 1430 h die Position hätte schließen müssen laut Regelwerk.
      Das wäre ggf. kein Einstieg am Vormittag?

      Frage zum 02.08.2022:
      Einmal sind 40 P TP50% am Vormittag eingezeichnet und einmal TP 30 P am Nachmittag und man geht mit einer Limit Order aus den Trade.
      Aber: Laut Regelwerk zum SETUP 4 (siehe Seite 36): „Die Eröffnung einer Position am Nachmittag erfolgt nach einer 15M Umkehrkerze (für Setup 4). Invers für eine Short Position.“
      Wenn man eine 15M UKK verwendet, kommt man tiefer in den Trade und man erreicht die 30 P gar nicht am Nachmittag! Hier ist auch ein Unterschied, Vormittag mit TP 40 P und am Nachmittag TP 30 P.
      Am 5.8. sind wiederum 40 P am Nachmittag als TP eingezeichnet, auch bei kleiner Range am Vormittag? Wie ist hier die Unterscheidung, ob man 40 P oder 30 P verwendet?

      Nur als Anmerkung zum 03.08.2022:
      Genau genommen wäre das auch an der 2. Zone am Nachmittag ein Verlust!
      Die ursprüngliche „1,5%-Regel“ wurde nachträglich angepasst und erst seit Tagen besteht die neue „1% Regel“ vom 11.08.22.
      Aber was ist, wenn jemand noch 1 Tag vor der Änderung, das Regelwerk strikt gehandelt hätte? :whistling:
      Somit wäre am 10.08. auch erst einmal ein Verlust gewesen! Basiert die nachträgliche neue „1%-Regel“ auf statistische Fakten der letzten 12 Monate?

      Frage zum 04.08.2022:
      Am Vormittag wird ein Trade eröffnet und der Kurs steigt zügig zur Stopp Loss Linie, und es erfolgt eine „Anpassung Stopp Loss“, aber laut Regelwerk lässt man die Position offen
      und verzichtet auf eine weitere Eröffnung (Regelwerk auf Seite 43), d.h. das wären keine +80 P gewesen, sondern ein kleiner Verlust mit 30 P?

      Frage zum 09.08.2022:
      Der Setup 4 Einstieg wäre höher und ein kleiner Verlust zum Time Stopp 22:00h oder SK-Stopp?
      Laut Regelwerk zum Setup 4 (siehe Seite 36) erfolgt „die Eröffnung einer Position am Nachmittag nach einer 15M Umkehrkerze. Invers für eine Short Position.“

      Grundsätzlich zu den Einstiegen:
      Die Schwierigkeit ist natürlich zu entscheiden, gerade wenn eine lange Kerze zur Aktionszone läuft und durchschreitet und der Kurs überschreitet oft nur 2 bis 3 Punkte die Aktionszone und
      kommt direkt zurück und erreicht das Profit von einer Zonenlänge und wo man dann nur mit Limit Order reingekommen wäre in den Trade!?
      Ich weiß daher nicht, ob man die folgenden Trades werten kann oder zumindest anders ausgeführt worden wäre, wenn die Standard-Handelstechnik anwendet (Seite 15) und
      weil man in die folgenden Trades in der Praxis nur mit einer LIMIT Order reingekommen wäre?

      01.08.22: Wide Gap Short
      01.08.22: Setup 4 Short
      02.08.22: Zone 1 Long
      04.08.22: Setup 3 Long
      05.08.22: Zone 1 Long (1. Einstieg, weniger Punkte möglich!)
      05.08.22: Setup 4 Long, Kurs hat Zone zuerst nicht unterschritten
      09.08.22: Setup 4 Long