FDAX-TRADING-STRATEGIE

      Neu

      Dann habe ich etwas missverstanden!? :rolleyes: Weil ich hatte weiter unten zum heutigen Chart gelesen: "Einstieg an der ersten Zone. Dann nach Umkehr Einstieg an der zweiten Zone.Gewinn mit Position aus zweiter Zone und Verlust mit Position aus erster Zone. Am Nachmittag Gewinn mit Setup 2."

      Aber dann war es doch richtig, Einstieg 1. Zone, dann "Anpassung Stopp Loss" gemäß Höchstverlust, weil Stopp Loss zügig angehandelt wurde und wie ich unter "Punkt 2" beschrieben hatte!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „mkoeln172“ ()

      Neu

      verstehe, wir steigen an 1. Zone ein, dieser Trade wird ausgestoppt und direkt danach lassen wir uns im "Rücklauf" an Zone 2 einstoppen und machen einen Gewinn.


      NEIN Die Position aus der ersten Zone wird solange gehalten, sofern keine zweite Position eröffnet wurde, bis der Höchstverlust erreicht wurde. Lese noch einmal bitte im Regelwerk nach.

      Neu

      Hallo Georg,

      verstehe, wir steigen an 1. Zone ein, dieser Trade wird ausgestoppt und direkt danach lassen wir uns im "Rücklauf" an Zone 2 einstoppen und machen einen Gewinn.

      Ich wollte noch ergänzen, heute und gestern "G7 Meetings" (ganzen Tag), eventuell kommen von diesem Termin auch die Marktbewegungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mkoeln172“ ()

      Neu

      Hallo Michael

      Es ist richtig, dass nach einer langen Kerze (wide range bar WRB) sehr oft eine weitere in gleicher Richtung folgt. Habe auch schon oft, vor allen Dingen kurz nach 8h, die sofortige Korrektur beobachtet.

      Daher lassen wir uns den Einstieg auch bestätigen.

      Heute sind viele Umkehrbewegungen auszumachen.

      Neu

      Nach dem Prinzip der Positionseröffnung hoch und höher sieht das so aus:

      Einstieg an der ersten Zone. Dann nach Umkehr Einstieg an der zweiten Zone.
      Gewinn mit Position aus zweiter Zone und Verlust mit Position aus erster Zone.
      Am Nachmittag Gewinn mit Setup 2.

      Alternativen führen zur Unsicherheit.
      Bilder
      • 28.6.22 5.png

        48,8 kB, 1.447×833, 34 mal angesehen

      Neu

      GeorgM schrieb:

      Guten Morgen

      Heute eine verrückte Kursbewegung.
      Kann dies jemand analysieren ?
      Die einfachste Interpretation ist. Gewinn mit Position aus der zweiten Zone nach Kursumkehr wie gestern und Stopp Loss der Position aus der ersten Zone.


      Es gibt mehrere Möglichkeiten:

      1. Ich persönlich, wenn ich eine lange WRB-Kerze (Wide Range Bar) sehe und hier direkt bis zur 1. Zone verläuft, warte eine mögliche 2. WRB ab und suche danach einen Einstieg über eine Umkehrkerze und dann eher an Zone 2 einsteigen.
      2. Oder man ist doch an Zone 1 eingestiegen (trotz der langen WRB), und stellt fest, der Kurs verläuft sehr schnell auf die Stopp Loss Linie zu, dann keine Position mehr eingehen und eine "Anpassung Stopp Loss" vornehmen und den Stopp verschieben, das wären dann 160 P vom Einstieg, bei 55 Punkte Zonen.
      3. Oder wenn, wie hier vor 9:00h mehrere Kerzen in einer engen Range seitwärts verlaufen, da könnte man die Regel anwenden:
      "Vorsicht, wenn nach der ersten 15M Kerze bis 9:00h eine Seitwärtsbewegung folgt. Entweder auf Einstieg an der zweiten Zone verzichten oder eine signifikante Umkehrkerze (UKK) abwarten."
      4. Oder man sieht diese lange WRB bereits vor 9:00h, die die 1. Zone direkt erreicht und wartet lieber auf 9:00h in Ruhe (auf XETRA-Eröffnung), weil es könnte noch volatiler werden und erst danach einen Einstieg suchen oder sogar auslassen, d.h. keinen Einstieg, weil zu heftig die Kursbewegung, z.B. wenn man unsicher ist.

      Ich denke man kann nach Regelwerk solche volatilen Situationen gut meistern.
      Grundsätzlich ist auch zu wissen, das es ab 9:00h zur Eröffnung XETRA-DAX immer sehr volatil sein kann.

      Neu

      Guten Morgen

      Heute eine verrückte Kursbewegung.

      Kann dies jemand analysieren ?

      Die einfachste Interpretation ist. Gewinn mit Position aus der zweiten Zone nach Kursumkehr wie gestern und Stopp Loss der Position aus der ersten Zone.
      Bilder
      • 28.6.22 2.png

        43,89 kB, 1.910×860, 45 mal angesehen

      Neu

      GeorgM schrieb:

      Wird die Doppel Gap geschlossen dann fängt nach einer Umkehrkerze dort der Zonenhandel an.


      Guten Morgen zusammen, Guten Morgen Georg, :)

      ich hatte mir vom 03.05.22 die folgende Regel/Hinweis aus dem Forum mal notiert gehabt und das hätte am Freitag vielleicht gut gepasst, wo das Gap bereits bis 9 h geschlossen wurde bzw. der Kurs schon weit gefallen war.
      Ich nenne das bei mir intern "DG X-Umkehr". Ich denke, es kommt wie gehabt auch nicht um einige Punkte an, z.B. der VDAX war am Freitag bei ca. 28,72.

      Vom 03.05.2022:
      "Notiert der VDAX über 30 wird eine Doppel Gap nicht gehandelt und die erste Zone Long befindet sich 130 Punkte (nach aktueller Regel 100P) unter dem Eröffnungskurs um 8:00h.
      Es zeigt sich immer wieder, dass der Close DAX vom Vortag eine wichtige Referenz für eine Trend-Umkehr darstellt.
      Liegt dieser XETRA-Kurs im Bereich von 100 Punkten unter dem Eröffnungskurs, dann dient dieser als Einstieg LONG und somit zur ersten Zone.
      Es werden teilgewinne mit Refill vorgenommen. An der dann zweiten Zone wird die Position verdoppelt."

      Neu

      Guten Morgen

      Das Regelwerk soll so gut wie möglich einfach gehalten werden.

      Die Einstiege mit Bestätigung sin sehr effizient. Weiterhin müssen mögliche Trades vor widrigen Umständen geschützt werden. Es bleibt dabei: bei Doppel Gaps kein Einstieg vor 9h und kein Handel am Nachmittag wenn bei einer Volatilität über 20 die DOW FUT über 1,5 % im Plus oder Minus notieren.

      Ein vernünftiger Einstieg wäre Long gewesen als der Kurs nach Erreichung der Linie vom Close/Vortag drehte. Der Nachmittag wurde vom DOW bestimmt.

      Schönes Wochenende.
      Bilder
      • 24.6.22.png

        59,95 kB, 1.870×907, 43 mal angesehen

      Neu

      GeorgM schrieb:

      Am angefügten Chart ist zu ersehen wie effizient die Einstiegstechnik ist.


      Ich habe auch gesehen, das der DOW Future am Nachmittag auf über 1,5% gestiegen ist und ich hatte deshalb gemäß Regelwerk nicht gehandelt.
      Aus dem Regelwerk: "Notiert der VDAX-NEW über 20 kein Handel, wenn die DOW Futures über/unter 1,5% im Gewinn oder im Verlust notieren."