FDAX-TRADING-STRATEGIE

      Neu

      Zinsentscheidung EZB 14:15h

      Es werden bis 14:15h Long Positionen gehandelt. Der Einstieg unterliegt strengen Kriterien: Sofortiger Einstieg Long um 8:00h wenn DOW Futures und FDAX positiv notieren und auch steigender Kurs über dem Close vom DAX (XETRA) um 17:30h Vortag. Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, dann zuerst Eröffnung der Börse um 9:00h und Long Umkehrkerze abwarten. Dieser Einstieg ist dann die erste Zone Long. Teilgewinne (TP) zum Beispiel mit 30-50 Punkten, je nach Volatilität, können auch realisiert werden. Bei Rücksetzer kann Aufstockung erfolgen. An zweiter Zone Long Verdopplung der Position.
      Bilder
      • 2.2.23 +++.png

        55,62 kB, 1.611×918, 19 mal angesehen

      Neu

      GeorgM schrieb:

      FDAX-TRADING-STRATEGIE

      Hallo Dutzend

      Ich mache die Charts grundsätzlich bei Hand und zwar weitestgehend schon nach 22h.

      Händisch gibt dir ein viel besseres Verständnis.

      Du hast doch ein Konto bei IG . Wenn mindestens 300€ eingezahlt, dann hast Du Zugriff zum ProRealTime
      Chart. Lade dir ProStoneCapture im Netz runter und zeichne damit.

      Demnächst wirst Du uns dann mit frühmorgentlichen Charts überraschen.


      Hallo Georg, vielen Dank für die Info. Ja den ProRealTime Chart benutze ich aktuell auch und trage dort meine Zonen und Alarme ein.


      Magico schrieb:

      Hallo Dutzend,
      ich verfolge die Strategie über meinen cfd-Anbieter oanda.
      Dazu lasse ich mir die Charts erstellen.
      Kannst Du Dir hier anschauen: magicmarkets.de/ Das wird automatisch alle 5 Minuten neu geschrieben.
      Nicht live aber klappt ganz gut um die Übersicht zu behalten.
      Nach bestem Gewissen programmiert aber natürlich ohne Garantie meinerseits.


      Danke auch für die Info - coole Sache! Selbst programmiert - Respekt!

      elarvi schrieb:


      Guten Morgen,

      Jeder Meister hat seinen eigenen Trick, aber eine einfache Excel-Tabelle kann Ihnen helfen, die Zonen herauszufinden, die Sie am Morgen benötigen, um zu arbeiten.

      Die Kommentare sind auf Spanisch, aber die Excel-Formeln sind universell. Wenn Sie Excel verstehen, glaube ich nicht, dass Sie Probleme haben werden, sie zu interpretieren, aber es wäre eine gute Idee, die Regeln zu lesen und zu verstehen, denn aus Ihren Kommentaren schließe ich, dass einige Dinge für Sie nicht klar sind.

      Auf einem Blatt mit der Bezeichnung "REGELN" finden Sie 4 Eingaben, die Sie Tag für Tag ausfüllen müssen. Excel zeigt Ihnen automatisch das Diagramm mit den Zonen an.

      Mit freundlichen Grüßen.
      candletalk.de/attachment/28165…1f9028de52c3a7b37db5bd0eb


      Hallo elarvi, erst einmal vielen dank für deine Info und die Bereitstellung der Excel-Datei. Genau so ähnlich und in der Art versuche ich es gerade aufzubauen. Auch mit einem gewissen Ablaufplan.
      In der Tat sind mir noch nicht alle Dinge 100% vom Regelwerk klar - ich beschäftige mich damit erst sei Ende letztes Jahres und bin dabei mir dies Stück für Stück genauer zu betrachten und mit den täglichen Zusatzinformationen hier, besser anzueignen.

      Neu

      Hi cantoontoer

      Wer sich am Nachmittag auch am DOW orientiert, der wäre nach der langen Umkehrkerze DAX gar nicht erneut eingestiegen. Ich habe dennoch nach SK ein Verlust von 35 Punkten dokumentiert.

      Grundsätzlich: Wurde am Morgen ein guter Gewinn erzielt, dann sind wir am Nachmittag besonders vorsichtig. Der DOW ist dann die Richtschnur
      Bilder
      • 31.1.23 Setup 4.png

        50,74 kB, 1.061×889, 38 mal angesehen

      Neu

      16. Nachrichtenabhängige Positionseröffnungen

      Im Vorfeld wichtiger Veröffentlichungen wie US Arbeitsmarkt-Bericht und FED/EZB Zinsentscheidungen kommt es in einem bullischen Umfeld regelmäßig zu Kursgewinnen. Der US Arbeitsmarktbericht wird am ersten Freitag des Monats um 14:30h MEZ veröffentlicht. Das Federal Open Market Committee trifft sich regulär acht Mal in einem Kalenderjahr.

      Es wird nach Eröffnung um 8:00h eine Long Position eröffnet sofern die DOW FUTURES (DJIA FUT) und auch der FDAX nicht im Verlust notieren. Ist das Umfeld weder bullisch noch notieren FDAX und DJIA FUT im Plus dann beginnt der Handel erst ab 9:00h (Eröffnung XETRA DAX.) Der Einstieg Long muss charttechnisch korrekt sein und durch eine volle 15M Candlestick-Kerze mit Abschluss am Hoch der Kerze bestätigt werden. Nach der Veröffentlichung der Daten kommt es gewöhnlich zu weiten Kursausschlägen. Nur sehr erfahrene Trader sollten dann noch aktiv werden denn es kommt darauf an, ob die Daten bedeutend über oder unter den Erwartungen liegen. Es muss dann zwingend im Tandem mit den DJIA FUT gehandelt werden.

      Trade Management: Beispiel für 20:00 USA Zinsentscheidung der FED Nach Gewinn von 30-50 Punkten je nach Zonenbreite erfolgt eine Gewinnmitnahme (TP) von 50% der Kontrakte. Weitere 50% werden kurz vor 20:00h glattgestellt. Bei einem Kursrücksetzer wird die Anfangsposition um 50% aufgestockt und bei Gewinn werden wiederum 50% glattgestellt.

      Korrigiert der Kurs in die zweite Zone wird eine Position Long verdoppelt. Charttechnisch erfolgt für diesen Tag keine Unterteilung in Vor- und Nachmittag. Positionseröffnungen können, wie aus dem Chart ersichtlich, erfolgen:

      DOW FUT (CFDS) notieren um 8h im Minus
      Bilder
      • 1.3.23 Open +.png

        35,83 kB, 1.289×724, 31 mal angesehen
      • ProRealTime 1.3.23.png

        27,14 kB, 861×287, 24 mal angesehen

      Neu

      Dutzend schrieb:

      Ich habe nochmal eine Frage, welche Hilfsmittel nutzt Ihr zur Darstellung der einzelnen Zonen bzw. zur Berechnung?
      Oder anders gefragt wie geht ihr vor? Bzw. ich schildere euch mal mein Problem.

      Also ich habe mir eine Excel zusammengebastelt in der ich die Schlusskurse, VDAX und Eröffnungskurs eintragen.
      Je nach Sonderfall zb. Widegap, werden mir die Kursdaten ausgespuckt für jeweils Zone 1,2 Stopp-Loss.
      Dies trage ich dann aktuell per Hand in meinen Chart bei IG oder Stock3 ein.
      Soweit so gut - Vormittag geklärt.
      Jetzt 14:45 Uhr ermittelt ich Tageshoch/Tief und ermittelt die erweiterte Range - und verschiebe die entsprechenden Zonen lt. neuer Berechnung.
      Zusätzlich brauche ich ja aber noch den Stopp-Loss LONG/SHORT von Vormittags für Setup 2 und trage diese mit ein
      Tageshoch & Tagestief kennzeichne ich ebenfalls im Chart für Setup 4.
      Gerade hin zum Nachmittag verliere ich dann doch etwas den Überblick und mein Chart sieht etwas überladen aus.
      Vielleicht mache ich es mir auch etwas zu umständlich deswegen wollte ich mal die Profis hier fragen.


      Guten Morgen,

      Jeder Meister hat seinen eigenen Trick, aber eine einfache Excel-Tabelle kann Ihnen helfen, die Zonen herauszufinden, die Sie am Morgen benötigen, um zu arbeiten.

      Die Kommentare sind auf Spanisch, aber die Excel-Formeln sind universell. Wenn Sie Excel verstehen, glaube ich nicht, dass Sie Probleme haben werden, sie zu interpretieren, aber es wäre eine gute Idee, die Regeln zu lesen und zu verstehen, denn aus Ihren Kommentaren schließe ich, dass einige Dinge für Sie nicht klar sind.

      Auf einem Blatt mit der Bezeichnung "REGELN" finden Sie 4 Eingaben, die Sie Tag für Tag ausfüllen müssen. Excel zeigt Ihnen automatisch das Diagramm mit den Zonen an.

      Mit freundlichen Grüßen.
      VTAD Georg Stats_v20230127.zip

      Neu

      FDAX-TRADING-STRATEGIE

      Hallo Dutzend

      Ich mache die Charts grundsätzlich bei Hand und zwar weitestgehend schon nach 22h.

      Händisch gibt dir ein viel besseres Verständnis.

      Du hast doch ein Konto bei IG . Wenn mindestens 300€ eingezahlt, dann hast Du Zugriff zum ProRealTime
      Chart. Lade dir ProStoneCapture im Netz runter und zeichne damit.

      Demnächst wirst Du uns dann mit frühmorgentlichen Charts überraschen.

      Neu

      Ich habe nochmal eine Frage, welche Hilfsmittel nutzt Ihr zur Darstellung der einzelnen Zonen bzw. zur Berechnung?
      Oder anders gefragt wie geht ihr vor? Bzw. ich schildere euch mal mein Problem.

      Also ich habe mir eine Excel zusammengebastelt in der ich die Schlusskurse, VDAX und Eröffnungskurs eintragen.
      Je nach Sonderfall zb. Widegap, werden mir die Kursdaten ausgespuckt für jeweils Zone 1,2 Stopp-Loss.
      Dies trage ich dann aktuell per Hand in meinen Chart bei IG oder Stock3 ein.
      Soweit so gut - Vormittag geklärt.
      Jetzt 14:45 Uhr ermittelt ich Tageshoch/Tief und ermittelt die erweiterte Range - und verschiebe die entsprechenden Zonen lt. neuer Berechnung.
      Zusätzlich brauche ich ja aber noch den Stopp-Loss LONG/SHORT von Vormittags für Setup 2 und trage diese mit ein
      Tageshoch & Tagestief kennzeichne ich ebenfalls im Chart für Setup 4.
      Gerade hin zum Nachmittag verliere ich dann doch etwas den Überblick und mein Chart sieht etwas überladen aus.
      Vielleicht mache ich es mir auch etwas zu umständlich deswegen wollte ich mal die Profis hier fragen.