MT4/MT5-EA´s für außerbörsliche Orderaufgabe

      Neuer GitHub-Desktop-Client

      GitHub stellte neben den vielen anderen existierenden Git-Tools unterschiedlicher anderer Anbieter, wo sich für jeden Geschmack etwas finden lassen sollte, schon seit langer Zeit einen auf einfache Bedienung ausgelegten eigenen Git-Clienten bereit.

      Seit Kurzem gibt es von ihnen einen völlig neu gestalteten Desktop-Clienten, basierend auf dem auf Electron-Framework, welches die weitläufig bekannten Web-Technologien HTML, CSS und Javascript zur Erstellung von Desktop-Applikationen bereitstellt. Bei der Installation bitte nicht wundern, dass scheinbar nichts passiert, die ist fast schlagartig fertig, liefert dazu aber keine Rückmeldung (zumindest in der von mir installierten, heute aktuellen, noch als Beta bezeichneten Version).

      Dieser Git-Client ist einfach bedienbar, so dass sich vielleicht nun doch mal einige User trauen, statt Software irgendwo irgendwie zu posten, das fachgerecht auf der dafür optimierten Plattform GitHub zu machen, wo auch schon einige vorhandene Repositories zu Candletalk-Artikeln allerbestens aufgehoben sind.

      Der nun wirklich sehr einfache Git-Worklflow
      • Repository vom Server holen (erstmalig mit clone, dann aktualisieren mit pull)
      • Editieren und Test wie gewohnt
      • erzeugten Stand als fertig erklären (commit) und zum Server zurückschicken (push)
      ist mit der Software nun wirklich nahezu frei von Verwaltungs-Overhead möglich.

      Schreibrechte oder das Anlegen neuer Repositories zu weiteren Candletalk-Themen können mit einer PN an mich erlaubt werden, sowohl mit Nutzung eines eigenen GitHub-Usernames als auch (in manchen Git-Workflows praktischer) mit einem mit ssh-keygen (@ Wikipedia, man) in wenigen Sekunden erzeugten öffentlichen Schlüssel.

      Es wurden doch schon einige Verbesserungsvorschläge am EA gemacht. Da sollte es eigentlich kein Problem sein, wenn diese auch endlich mal umgesetzt werden. In einem Forum muss doch mehr drin sein, als nur passiv zu leechen!

      Mataho schrieb:

      Danke fx2 und Hintman für eure Antworten.
      Mit welchem Broker habt Ihr gute erfahrungen gemacht um mit einem EA arbeiten zu können?
      Mit welchem EA arbeitet Ihr? (Bitte um Link)
      Ich möchte zukünftig unbedingt ausserbörslich mit einem funktionierenden EA arbeiten.
      Daher benötige ich im Moment etwas eure Unterstützung.
      Mir ist absolut bewusst, dass ich mir noch extrem viele Fertigkeiten dazu lernen muss.
      Doch irgendwie muss man ja mal anfangen können.
      Leider bin ich auch noch nicht so gewannt mit der Programmierung der EAs, was mich allerdings zukünftig extrem interessieren wird.

      Ich hoffe, mir kann jemand einen Tip geben, um einen Broker mit guten Gebühren zu erhalten, wobei ich das ausserbörsliche handeln anwenden kann.
      Gerne auch mit dem MT5.

      Besten Dank schon Mal im Voraus.


      Wer für dich der günstigste ist, hängt von deinen Stückzahlen ab. Da du erst anfängst gehe ich eher von 4-stelligem Kapital aus. Und da kommt man um ActivTrades oder CMC-Knock Outs kostentechnisch nicht herum.

      Den EA hat woren in eine erfreulich lesbare Version gebracht, zu finden auf GitHub
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Danke für die ausführliche Antwort :)
      Daraus schließe ich also, das immer irgendwie ein Rechner laufen muss. Ich habe momentan (leider) nur meinen iMac und den würde ich ungern im 24h-Betrieb laufen lassen. Die Vorschläge sind aber gut. Muss ich mal prüfen was ich wie/wann anschaffe.

      VIelen Dank!

      Wie relevant sind die Stromkosten?

      Der Stromverbrauch moderner Geräte wird oft überschätzt. Das Notebook, an dem ich das hier gerade schreibe, mit 2 Core-I7-Stromspar-Prozessoren zieht knapp 10 W, wenn es so vor sich hin werkelt mit allerlei Hintergrundprozessen, egal ob mit an- oder ausgeschaltetem Bildschirm. Bei einem Prozess mit einer unendlichen Schleife (die die ganze Zeit auf ein File schreibt) braucht es etwa 18 Watt und bei voller Auslastung der Prozessoren mit über 50 solchen Prozessen (ohne übermäßige Graphiklast) unter 30 Watt.

      Der 24-Stunden-Dauer-Betrieb eines solchen Gerätes kostet also selbst bei den unverschämt hohen deutschen Strompreisen von meist über 30 ct/kWh (Grundpreis + Arbeitspreis) weniger als 25 ct. Das ist im Verhältnis zu allen anderen Tradingkosten vernachlässigbar.

      Wer nicht seine eigenen Geräte in Dauernutzung bringen will, der kann bei Amazon Elastic Compute Cloud (EC2) mit dem dafür in vielen Fällen schon ausreichenden Instanztyp t2.small für 70 ct pro 24 Stunden fündig werden.

      Auch diese Preise sind im Verhältnis zu allen weiteren Tradingkosten vernachlässigbar. Wer bereits ein besonders stromsparendes Gerät hat und es das zum Betrieb des MT nötige Windows (oder auch die Wine-Emulation unter Linux) mit sinnvoller Performance ausführen kann, kann dieses nutzen. Vergleichbare Aufgaben mit dem IB-TWS-Connector habe ich z. B. mit einem Cubietruck lösen können, wobei ich heute wegen der besseren Leistung und des viel besseren Preis-/Leistungsverhältnisses einen Odroid C2 vorziehe, den ich sehr empfehlen kann.

      Für Windows geeignete Mini-PCs findet man schon um die 150 € mit Bildschirm und für noch weniger ohne Bildschirm. Auch ein billiges Windows Tablet sollte reichen, die kann man schon für unter 100 € finden.

      All diese Geräte kosten in der Anschaffung weniger als der über den Strompreis hinaus gehende Amazon-EC2-Preis und sie lösen die Aufgabe, einen MT-EA mit nicht ausufernden Rechenansprüchen im reinen Trade-Auführungs-Modus dauerhaft laufen zu lassen ausreichend gut.
      Danke fx2 und Hintman für eure Antworten.
      Mit welchem Broker habt Ihr gute erfahrungen gemacht um mit einem EA arbeiten zu können?
      Mit welchem EA arbeitet Ihr? (Bitte um Link)
      Ich möchte zukünftig unbedingt ausserbörslich mit einem funktionierenden EA arbeiten.
      Daher benötige ich im Moment etwas eure Unterstützung.
      Mir ist absolut bewusst, dass ich mir noch extrem viele Fertigkeiten dazu lernen muss.
      Doch irgendwie muss man ja mal anfangen können.
      Leider bin ich auch noch nicht so gewannt mit der Programmierung der EAs, was mich allerdings zukünftig extrem interessieren wird.

      Ich hoffe, mir kann jemand einen Tip geben, um einen Broker mit guten Gebühren zu erhalten, wobei ich das ausserbörsliche handeln anwenden kann.
      Gerne auch mit dem MT5.

      Besten Dank schon Mal im Voraus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mataho“ ()

      ​Mit was handelt Ihr wenn ich Fragen darf? Ich bin leider etwas gebunden auf meinem Broker.


      Ich denke die tollen Antworten der Kollegen haben dir bereits weitergeholfen. Zu deiner Aussage die ich hier zitiert habe: niemand ist heutzutage an seinen Broker gebunden. Da wäre vielleicht Kontext hilfreich, denn ohne den kann ich nur sagen: es dauert 15min den Broker zu wechseln :)
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Hallo @Mataho ,

      aus dem Chart lese ich ab, dass es sich um AB InBev am 06.04. handelt.
      Das ist nun nicht gerade die liquideste Aktie. Gerade bei Unternehmen, die nicht im DAX30 oder CAC40 sind, sondern aus kleineren Ländern, wie hier Belgien, sollte man mal im Minuten-Chart schauen, ob der Kurs häufiger gleich bleibt oder Sprünge macht. ABI wäre für mich zwar damit nicht direkt ein No-Go, aber man sollte im Hinterkopf behalten, dass gelegentlich auch größere Spreads vorhanden sein können.

      Aber zurück zum eigentlichen Problem:
      Laut guidants (guidants.com/) oder auch direkt bei Euronext (euronext.com/en/products/equities/BE0974293251-XBRU) war das Low am 06.04. bei 102,50 €. Zum einen fällt hier auf, dass das ein anderer Wert ist als die 102,34 und zweitens ist die tick-size 0,05 € (womit 102,34 kein gültiger Kurs wäre).
      Damit ist meine Vermutung, dass der Broker keine börsenechten Kurse stellt, sondern einen Spreadaufschlag erhebt. Das ist i.A. bei Brokern der Fall, die ihre Kommission nicht durch Ordergebühren sondern durch Spreads reinholen (GKFX wäre da ein Beispiel). Das würde erklären, dass der Bid-Kurs kleiner war (102,34) und der Ask-Kurs vermutlich höher als die 102,55 €, sodass der TP nicht ausgelöst wurde. Im Chart ist dann offensichtlich das Minimum des Bid Kurses zu sehen.
      Wenn also der Broker einen eigenen Spread aufschlägt, ist das hier wahrscheinlich die Erklärung. Falls aber der Broker mit börsenechten Kursen wirbt, dann wäre eine Bitte um Korrektur an den Broker angebracht, ggf. direkt mit einer zweiten Kursquelle.

      Im Screenshot ist auch zu sehen, dass der TP korrekt zur Order mit aufgegeben wurde. D.h. der EA kann in diesem Fall als Fehlerquelle ausgeschlossen werden.

      Mataho schrieb:

      Gibt es dann einen besseren EA inzwischen für den MT4?

      Ich glaube nicht.

      Mataho schrieb:

      Mit was handelt Ihr wenn ich Fragen darf?

      MT5, wird halt vom Broker vorgegeben...
      Das Low der Kerze lag bei 102.34 an diesem Tag... Daher hätte der TP locker greifen müssen...
      Ich verstehe das echt nicht..
      Danke für dein Feedback fx2 :)
      Gibt es dann einen besseren EA inzwischen für den MT4?
      Mit was handelt Ihr wenn ich Fragen darf? Ich bin leider etwas gebunden auf meinem Broker.
      Handelt Ihr alle mit dem MT5?



      fx2 schrieb:

      Hallo,

      der EA für den MT4 ist schon etwas in die Jahre gekommen. Ich bin da nicht auf dem aktuellen Stand wer oder ob überhaupt jemand diesen noch aktualisiert und ich selbst habe mit dem MT4-EA auch nie gearbeitet.
      Aber wenn der EA die Order aufgibt, dann wird Stop Loss und Take Profit direkt mitgeschickt. Das heißt, wenn die Position eröffnet wurde, dann muss der EA nichts mehr machen, SL und TP sollten seitens des Servers sichergestellt sein.

      Warum das in diesem Fall nicht passiert ist, kann ich nicht auf Anhieb sagen. Möglicherweise wurde der TP nur vom Bid Kurs unterschritten, der Spread war aber so groß, dass der Ask nicht den TP erreicht hat. Das müsste sich aber noch anhand der Charts abschätzen lassen. Das könnte dann auch der Unterschied zwischen Chart und "Terminalmaske" sein.
      Am besten auch immer das Unternehmen mit aufschreiben oder den entsprechenden Chart einfügen, dann kann man etwas mehr helfen (ggf. auch den Broker). Der SL und TP scheint mir auch etwas eng gewählt zu sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mataho“ ()

      Es gibt nichts Gutes - außer man tut es

      @ fx2

      Es sollte auf gar keinen Fall eine Kritik an Personen geübt werden, die sich die Mühe gemacht haben, etwas Nützliches zu entwickeln und die Bereitschaft und den Mut hatten, es der Öffentlichkeit zu präsentieren.

      Die Entwicklung von lebendiger Software ist ein nicht endender Prozess, in dem jeder Teilnehmer auf seinem Skills- und Interessen-Level mitarbeitet.

      Auch in professionellen Softwareunternehmen gibt es völlig unterschiedliche Niveaus der Skills zu einer Sache und am Interesse daran. Selbst hochqualifizierte Mitarbeiter arbeiten nicht immer auf ihrem besten erreichbaren Niveau, wenn sie zu einer Aufgabe hinzugezogen werden, die sie nicht mögen.

      Genau weil das so ist, soll Software nicht als fertiges "unantastbares Heiligtum" angesehen werden, sondern getreu der Maxime des Clean Code Developments (Bücher unter Clean Code @ Amazon), dass gute Programmierer sofort und ungefragt Dinge aufräumen, die sie für verbesserungsfähig halten, solange geändert werden, bis sie nach dem anerkannten state-of-the-art durchgängig gut ist.

      Damit das gut funktioniert und nicht neue Fehler eingebaut werden, sollten bei jeder Entwicklung auch genügend Testfälle beigelegt werden, damit man schnell testen kann, ob alles noch so funktioniert, wie es schon mal klappte. Das ist im MetaTrader-Umfeld übrigens gar nicht einfach, da die Echtzeit-Kursversorgung und die Wechselwirkung mit dem Server, für den es nicht ohne Weiteres eine Entwicklungsumgebung unter eigener Kontrolle gibt, Probleme bereiten, eine vollständig adäquate Testumgebung zu errichten.

      Mit einer vernünftigen Versionsverwaltung wie Git kann man sowohl ganz kleine als auch sehr umfassende Änderungen problemlos verwalten und Teams von einer Person bis zu mehreren Hundert an einer Aufgabe arbeiten lassen, ohne dass totales Chaos entsteht.

      Das ewige Warten auf den Input Dritter ist extrem kontraproduktiv für die eigene Entwicklung. Wenn man sich in ein paar Technologien einarbeitet, wird man sowohl technisch als auch fachlich viel souveräner und der gewaltig erweiterte Überblick schafft ein gut begründetes Maß an Freiheit und Überblick, welches neben wesentlich verbessertem Trading auch die Gesamtpersönlichkeit positiv beeinflusst.
      Hallo,

      woren schrieb:

      Der Rückgabewert von OrderSend() muss immer geprüft werden, da es eine ganze Reihe von Gründen gibt, warum das fehlschlagen kann. Entweder ist die Operation zu wiederholen oder eine Fehlermitteilung an den Nutzer abzugeben.

      Im Prinzip muss ich da zustimmen. Allerdings ist dieses Tool kein professionell erstellter EA, sondern mehr oder weniger aus der Not heraus entstanden. Ich glaube mich zu erinnern, dass der ursprüngliche Autor des EAs auch gesagt hat, dass wir den EA verwenden dürfen, dieser aber nicht frei von Fehlern ist. Und dann ist der immer mal wieder angepasst worden um bestimmten Problemen (vielleicht nicht unbedingt zu lösen, aber) aus dem Weg zu gehen. Das ganze auch von Leuten, die sonst mit Programmieren weniger zu tun haben, was man dem Code dann natürlich auch ansieht.
      Wenn ich das aber richtig sehe, spammt der EA aber ohnehin die Order solange weiter, wie keine Order/Trade auf diesem Symbol existiert.

      woren schrieb:

      Ein verbleibender Fehler der in manchen Programmpfaden uninitialisiert bleibenden Variable 'thisticket'

      Ja, auch das ist sehr unschön. Zumindest wird in den Fällen, in denen diese Variable uninitialisiert bleibt, diese aber auch gar nicht verwendet (indirekt über pendingOrders).

      woren schrieb:

      Die Variable 'spread' wurde zum Typ 'long' geändert. Das Zusammenbauen von Strings wurde mit dem expliziten Aufruf von IntegerToString() durchgeführt. Das erfolgte beides, um Warnungen beim Übersetzen zu vermeiden.

      Ich finde die Beiträge zur Übersichtlichkeit sehr lobenswert. :thumbup:
      Zumal es ja sogar ohne eigenen Nutzen geschieht. Vielleicht hilft dies auch neuen Nutzern, selbst mal Hand anzulegen, um Änderungen umzusetzen (wie das ja z.B. @SeeU jetzt auch schon gemacht hat :thumbup: ).
      Hallo,

      der EA für den MT4 ist schon etwas in die Jahre gekommen. Ich bin da nicht auf dem aktuellen Stand wer oder ob überhaupt jemand diesen noch aktualisiert und ich selbst habe mit dem MT4-EA auch nie gearbeitet.
      Aber wenn der EA die Order aufgibt, dann wird Stop Loss und Take Profit direkt mitgeschickt. Das heißt, wenn die Position eröffnet wurde, dann muss der EA nichts mehr machen, SL und TP sollten seitens des Servers sichergestellt sein.

      Warum das in diesem Fall nicht passiert ist, kann ich nicht auf Anhieb sagen. Möglicherweise wurde der TP nur vom Bid Kurs unterschritten, der Spread war aber so groß, dass der Ask nicht den TP erreicht hat. Das müsste sich aber noch anhand der Charts abschätzen lassen. Das könnte dann auch der Unterschied zwischen Chart und "Terminalmaske" sein.
      Am besten auch immer das Unternehmen mit aufschreiben oder den entsprechenden Chart einfügen, dann kann man etwas mehr helfen (ggf. auch den Broker). Der SL und TP scheint mir auch etwas eng gewählt zu sein.

      Mataho schrieb:

      Hy
      Hab da ein Problem:
      Habe gester meine Order auf dem MT4 eingegeben wie folgt:

      Start Minute: 0
      Magic Number: 106042017
      Volumen stk: 80
      direction: Short
      StopLoss: 104.5
      Target: 102.55
      Stop_Buy_Sell: 103.76

      Stop Short wurde heute morgen um 09.00Uhr aktiviert bei 103.14 (Eröffnungskurs)
      Danach ist der Kurs in den TP gelaufen und darüber, jedoch wurde nicht automatisch verkauft...
      Wieso nicht???
      Danach leider wieder ins Minus gedreht auf schlusskurs von 103.59 gemäss Chart, (auf der Terminalmaske steht jedoch: 103.87 bei der rubrik Preis...?? ?(

      Könnt Ihr mir weiterhelfen?
      Danke schon mal im Voraus...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „fx2“ ()

      @ Mataho

      Zu inhaltlichen Fragen sollte Hintman helfen können, zu Fragen der Programmierung die Originalautoren des EA.

      Ich nutze den EA nicht und habe auch kein fachliches Interesse an ihm. In diesem Thread wollte ich nur softwaretechnologische Anregungen hinsichtlich ordentlicher Quelltext-Gestaltung geben (wobei diese durchaus noch deutlich weiter gehen können, als die von mir gemachten) und der nachvollziehbaren gemeinschaftlichen und lebendigen Arbeit unter einer Versionsverwaltung, so dass jeder User aktiv und ohne Bedenken, etwas kaputt zu machen, den Quelltext ändern kann, weil jeder beliebige Versionsstand rückholbar ist und Änderungen mit guter Toolunterstützung (sowohl mit lokalen Git-Tools als auch mit den bereits auf GitHub verfügbaren Funktionen) leicht sichtbar sind, ohne dass man aufwendig nach den geänderten Stellen suchen muss.

      Weitere geänderte Version auf GitHub

      @ SeeU

      Danke, das ist richtig, da eine Änderung der Zeitparameter in der Regel auch eine Änderung diverser Parameter eines EA bewirken soll, was hier ausnahmsweise wegen der Funktion dieses EA nicht nötig ist.

      Habe die neue Version auf GitHub hochgeladen.

      Bei Änderungen nach dem ersten Clonen des Repositories,
      • holt man die neueste Version vom Server mit 'git pull',
      • führt eventuell nötige Merges zu seiner eigenen lokalen Version durch, falls andere User Änderungen vorgenommen haben sollten,
      • editiert und testet ganz normal mit dem MetaTrader Editor,
      • macht ein 'git add' für die geänderten und als fertig einzucheckenden Files,
      • schreibt mit einem 'git commit' die Änderungen ins eigene lokale Repository als (für diese Änderungsrunde) abgeschlossen fest und
      • lädt mit 'git push' die Änderungen zum Server hoch.
      Damit man auf dem Server schreiben kann, wird einmalig ein mit ssh-keygen zu erzeugender kryptografischer Schlüssel gebraucht, dessen öffentlicher Teil per PN an mich zu schicken ist und in einem (oder je nach System auch mehreren) lokalen Files als aktiv einzutragen ist. Danach funktioniert die Authentifizierung auf dem GitHub-Server automatisch.

      Wer dazu Hilfe brauchen sollte, kann diese für einige Umgebungen (z. B. Linux oder Windows mit Cygwin) von mir bekommen, ggf. auch mit einer TeamViewer-Session, für alle denkbaren Umgebungen sollte in der jeweiligen Doku etwas stehen oder der Menüpunkt ins Auge springen. Da Git sehr weit verbreitet ist und es dafür viele unterschiedliche Clienten gibt, wird kaum jemand alle auf Anhieb mit all ihren Feinheiten kennen, aber für den Hausgebrauch ausreichend gut bedienbar sind sie alle.

      woren schrieb:

      Wie ist in der Änderung die Variable 'count' zu verstehen?


      Hallo Woren,

      war ursprünglich auch deiner Meinung, dass OnInit() nur einmal ausgeführt wird. Allerdings dürfte sich dies auf das Chartfenster beziehen, sodass beim Ändern der Zeitendarstellung (z.B. D1 auf M15) ein neuerlicher Eintrag im E.A. erfolgt. If .. count verhindert dies.

      Geänderte Version auf GitHub

      Wie ist in der Änderung die Variable 'count' zu verstehen?

      Die Funktion OnInit() wird nur einmal ausgeführt. Unter welchen Bedingungen sollte es möglich sein, dass der EA mehrfach an dieser Stelle vorbei kommt?

      Der Rückgabewert von OrderSend() muss immer geprüft werden, da es eine ganze Reihe von Gründen gibt, warum das fehlschlagen kann. Entweder ist die Operation zu wiederholen oder eine Fehlermitteilung an den Nutzer abzugeben. Da ich nicht der Autor des EA bin, überlasse ich den Einbau einer sinnvollen Aktion den daran Interessierten.

      Die Variable 'spread' wurde zum Typ 'long' geändert. Das Zusammenbauen von Strings wurde mit dem expliziten Aufruf von IntegerToString() durchgeführt. Das erfolgte beides, um Warnungen beim Übersetzen zu vermeiden.

      Es ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, Programme so zu schreiben, dass sie keinerlei negative Meldungen hinterlassen, auch keine Warnungen.

      Ein verbleibender Fehler der in manchen Programmpfaden uninitialisiert bleibenden Variable 'thisticket' (richtige Schreibweise im CamelCase 'thisTicket') ist durch den Orginalautor ebenso noch zu beseitigen, da ich keine Lust habe, Code, den ich nicht brauche, zu debuggen. Mir ging es nur um die Demonstration vernünftiger Quellcode-Formatierung und die Nutzung einer Versionsverwaltung für eine vernünftige Teamarbeit.

      Den Änderungsvorschlag von SeeU ohne die mir nicht verständliche Variable 'count' habe ich eingebaut.

      Einen Test habe ich NICHT durchgeführt, da mich - wie schon gesagt - der EA nicht wirklich interessiert, sondern nur eine softwaretechnologische Anregung gegeben werden sollte.

      Der EA ist jetzt verfügbar auf GitHub.

      Die Schritte bei der Arbeit mit Git auf der Kommandozeile sind:
      • cd C:\Users\<UserName>\AppData\Roaming\MetaQuotes\Terminal\<Terminal_ID_der_Software>\MQL5\Experts\Advisors
        zum Wechseln in das Verzeichnis der MetaTrader EAs
      • git clone ssh://github.com/Candletalk/Stock_OCO_Order_at_Open.git
        zum erstmaligen Herunterladen einer privaten Kopie des Repositories

        Bei späteren weiteren Änderungen braucht man nur einfach 'git pull' eingeben, weil das lokale Repository dann alle weiteren Angaben kennt.

        Die Nutzung von ssh-URLs ist für professionelles Arbeiten am praktischsten, erfordert aber möglicherweise ein wenig Konfiguration einiger Files (s. Dokus von git und ssh). Es sind auch andere URLs (z. B. http) möglich, wobei das Downloaden mit allen geht, der Upload geänderter Versionen aber nicht bei allen gleich komfortabel möglich ist.
      • cd Stock_OCO_Order_at_Open
        zum Wechseln in das Unterverzeichnis, welches der Download anlegt
      • git add Stock_OCO_Order_at_Open.mq5
        zum Markieren des geänderten und wieder in das Repository einzucheckenden Files
      • git commit
        zum Festschreiben der mit 'git add' vorgemerkten einzucheckenden Files
        Dabei wird eine Editiermöglichkeit für einen Kurzkommentar der gemachten Änderungen angezeigt, für deren Text man sich etwas Präzises ausdenken sollte, damit Andere sofort erkennen können, was geändert wurde.
      • git push
        zum Hochladen der Änderungen aus dem lokalen privaten Repository auf den GitHub-Server
      Neben der Nutzung der Kommandozeile gibt es über ein Dutzend andere Git-Clients, wobei man deren Bedienung am einfachsten mit ein paar eigenen Tests an einem Spiel-Repository durchgeht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „woren“ () aus folgendem Grund: Typo