TAG HEUTE

      Neu

      7:20 / 30 haben sich die Lockdown Nachrichten von dieser Nacht 1.20 bemerkbar gemacht.
      grad mal wieder eine spannende Zeit - mit wohin und wieviel - und immer auf die Regeln achten

      update 9.20
      ich geh raus spielen und mach Schluss für heute :)
      bist morgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „BerndN“ ()

      Neu

      AndreasR schrieb:

      Regel:
      Nachdem festgestellt wurde, dass keine Kerze unter/über dem Open um 8:00 Uhr schloss und der Kurs durch die erste Zone durchgehandelt wurde, dann warten wir zum Einstieg erst eine signifikante Umkehrkerze ab.


      GeorgM schrieb:

      Jürgen schrieb:
      Ich finde, dass es nicht die Frage ist, um wieviel die Kerze über oder unter der Zone schließt.
      Man muss sich doch an der Zone entscheiden, ob man Long/Short geht. Abwarten gilt da nicht!
      Man braucht zum Zeitpunkt, an dem die Zone erreicht wird, ein Kriterium, das mir sagt, dass Durchgehandelt wird bzw. worden ist.


      Durchandelt wird oder wurde, das ist eben die Frage.
      Soweit ich mich erinnere, wurde regeltechnisch auf diese Problematik eingegangen.
      Was zunächst offenbar durchhandeln ist, kann bei Ende des 15-Min.-Intervalls schon ganz anders aussehen. Daher kann "durchhandeln" und vor allem "nicht-durchhandeln" wohl sehr oft nicht im Moment, da die Zone erreicht wird, schlussendlich festgestellt werden.
      Wer ex post nach Einstieg ein Durchhandeln der Zone feststellt, der soll sich dann, wenn Kriterien [s.o., 8 bis 9 Uhr] erfüllt sind, an diese Anweisung halten. Und genau dafür ist entweder
      A.) Interpretation
      oder
      B.) Genaue Definition erforderlich.
      "Promising pussy in the after-life is the lowest thing I ever heard..." - Bill Maher

      Neu

      Jürgen schrieb:

      Ich finde, dass es nicht die Frage ist, um wieviel die Kerze über oder unter der Zone schließt.
      Man muss sich doch an der Zone entscheiden, ob man Long/Short geht. Abwarten gilt da nicht!
      Man braucht zum Zeitpunkt, an dem die Zone erreicht wird, ein Kriterium, das mir sagt, dass Durchgehandelt wird bzw. worden ist.


      Jürgen, das ist korrekt ! Es gibt für den Einstieg an der ersten Zone drei Möglichkeiten:
      1. Limit Orders z.B. genau an der Zonenmarkierung
      2. Einstieg nach Alarm. Siehe Handelstechnik und Orderausführungen oder auch
      3. Nach Sicht mit einer Volumenkerze ( Siehe dazu Chart vom Donnerstag und Freitag.)

      Alle diese Orderausführungen wurden in den letzten Monaten ausführlich dargestellt und sind mit Übung einfach durchzuführen
      Bilder
      • 22-23.10.20.gif

        49 kB, 1.525×866, 32 mal angesehen

      Neu

      Ich finde, dass es nicht die Frage ist, um wieviel die Kerze über oder unter der Zone schließt.
      Man muss sich doch an der Zone entscheiden, ob man Long/Short geht. Abwarten gilt da nicht!
      Man braucht zum Zeitpunkt, an dem die Zone erreicht wird, ein Kriterium, das mir sagt, dass Durchgehandelt wird bzw. worden ist.

      Neu

      GeorgM schrieb:

      genau an der Zone mit Schlusskurs

      Georg, wenn Du das so siehst, musst Du noch "genau" definieren oder durch ungenau ersetzen.
      Wenn es aber um Regeln geht, sollte es lieber genau sein. Bei ungenau ist es schlicht Interpretationssache.
      Bei meinem Chart ist die Differenz von Vortags-Close zu der fraglichen Kerze (Close) 66,2 Punkte. Bei Zone von 60 Punkten sind für mein Verständnis von "genau dran" >6 Punkte zu viel.
      Aber das kann natürlich jeder ganz anders sehen.
      Die Frage, die einem eher kritischen Leser bleibt: Wie viele Punkte drüber muss Close sein, damit es nicht mehr genau dran ist.
      "Promising pussy in the after-life is the lowest thing I ever heard..." - Bill Maher

      Neu

      TAG HEUTE

      Aus dem Chart vom 23.6.20 ist doch ersichtlich, dass die letzte 15M Kerze vor der Zone durch die erste Zone Short durchgehandelt wird und weit darüber schließt während am 23.10.20 die 15M Kerze genau an der Zone mit Schlusskurs dort halt macht.

      Sorry, vielleicht kann dies einer noch besser erklären. Bin überzeugt, dass fast alle Leser dies so verstehen.
      Anmerkung: Im Traders´ wurde es auch so erklärt und für gut befunden.

      Neu

      GeorgM schrieb:

      Es erfolgte kein Durchhandel!

      Damit das jedem klar ist, sollte "Durchhandel" präzise definiert sein.
      Dazu könnten Werte wie absolute Range der Kerze, relative Range im Vergleich mit dem Underlying, im Vergleich mit VDAX new, im Vergleich mit Lage der Zone.... herangezogen werden.
      Ohne diese Def. wäre für mich die Antwort auf die Frage Durchhandel wohl ein JA gewesen - als Außenstehender ohne Betroffenheit.
      "Promising pussy in the after-life is the lowest thing I ever heard..." - Bill Maher

      Neu

      Dank an pips, Mr.Moon und DanielR.

      Zunächst teilen wir den Tag für den Handel am Morgen und Nachmittag ein.

      Nach der ersten FDAX-Kursnotierung um 8:00h MEZ stehen 5 Schlüsseldaten zur Verfügung:

      1. Schlusskurs XETRA-DAX um 17:30h Vortag
      2. Schlusskurs FDAX um 22:00h Vortag
      3. FDAX Eröffnungskurs als Referenzkurs für den Handelstag
      4. Kurs VDAX-NEW und VIX zur Bestimmung der zu erwartenden Intraday Handelsspanne.5. DOW JONES INDUSTRIAL AVERAGE FUTURES (DJIA FUT)

      Je nach Volatilität ( de.investing.com/indices/vdax) erweitert oder verengt sich die tägliche Handelsspanne. Es erfolgt eine flexible Anpassung der Zoneneinteilung je nach Stand VDAX VDAX-NEW.
      Wenn Kurs unter 20, dann 30 Punkte für erste und 35 für zweite Zone
      Wenn Kurs zwischen 20-25, dann 45 Punkte beidseitig.
      Wenn Kurs zwischen 25-30, dann 50 Punkte beidseitig.Wenn Kurs zwischen 30-35, dann 60 Punkte beidseitig
      Wenn Kurs über 35, dann auch 60 Punkte für Short und die erste Zone Long wird erweitert auf 120 Punkte.
      Wenn VDAX-NEW über 50 notiert kein Handel

      Mit diesen Parameter können wir bereist den Handelsrahmen erstellen.

      Dieser teilt sich auf in:
      Normaler Zonenhandel, Gaps, Trendtag oder nachrichtenabhängige Positionseröffnungen.

      Der Handel am Nachmittag wird in die 5 Setups aufgeilt:
      1.Range Erweiterung. Short und Long.
      2.Handel zum Mittelkurs, wenn Kurs die morgens definierte Stopp Loss Linie durchhandelt. Short und Long
      3.Kurs kreuzt von unten Linie Schlusskurs Vortrag. Nur Long
      4.Handel in Richtung Eröffnungskurs. Short und Long
      5. Early und Late Reversals eingeleitet durch die DJIA FUT. Short und Long

      Zu allem gehört das entsprechende Positions- und Risikomanagement. Alles im Regelwerk ausführlich mit Charts erklärt.