TAG HEUTE

      Neu

      Dann hab ich falsch gefragt.

      ändert sich um 14.30 der SL wenn die Position im Gewinn liegt?
      oder wird die mit der Ursprungseinstellung einfach weiter gelaufen lassen bis entweder TP oder SL erreicht ist ?

      ich weiss, dass ich dich langsam nerve, aber genau den Punkt beschreibst du nirgends

      Bei den NFP Tagen hast du an der "ähnlichen" Stelle exakt ausgeführt "um 14.30" bei Gewinn auf SL auf Einstand nachziehen. (S.21)
      Für die Zonen und Gaps ist nur der Zeitstop im Verlsutfall beschrieben. Nicht das weitere managen im Gewinnfall, das dann also implizit heisst, die Position läuft dann einfach weiter.
      CFD DAX: open8h u. close22h :IG Kassa 1Eur / Xetra 1730 u. Vdax-New : investing / DAX ATR 14 : Guidants L&SDax

      Neu

      genau,
      in Erfüllung konnte sie aber nur, wenn der SL um 14.30 nicht auf Einstand gezogen war :)
      -> dh. du lässt den SL auf Z2+35 stehen bis zum Schluss <- das wollte ich wissen, wie du den Trade managest

      die 30pkt im Gewinn "nicht mehr in den Verlust laufen lassen" ist lt. meinem Chart um 1 pkt verpasst worden (+29)
      damit wäre die Position dann nämlich auf Einstand rausgeflogen. :)
      CFD DAX: open8h u. close22h :IG Kassa 1Eur / Xetra 1730 u. Vdax-New : investing / DAX ATR 14 : Guidants L&SDax

      Neu

      @Georg:

      Das Widegap ist ja noch schön gestartet.
      Frage: um 14.30 war das WG leicht positiv.
      Du schreibst in den Regeln "Zeitstop kurz vor 14.30 wenn Posistion im Verlust".

      Stellst du bei positiver Position den SL auf Einstand oder belässt Du den auf dem ursprünglichen Wert (Z2+35) ?

      - die Frage stellt sich eigentilch auch beim normalen Zonenhandel.
      Hier ist ja die Absicht ausschlaggebend: wollen wir den Trade in noch in den TP bringen oder den Trade nur ohne Verlust schliessen.

      In Kombination mit "eine Position die 30pkt in den Gewinn gelaufen ist lassen wir nicht mehr in den Verlust laufen" ist es klar, den SL auf Einstand zu ziehen, aber wie sieht das bei zum 14.30 Zeitstopp kleineren Gewinnen aus ?
      ich weiss, du sagst der Kurs braucht Luft zum atmen.
      CFD DAX: open8h u. close22h :IG Kassa 1Eur / Xetra 1730 u. Vdax-New : investing / DAX ATR 14 : Guidants L&SDax

      Neu

      Eure Beiträge erfreuen mich.

      Handelstechnik/Orderausführungen Praktische Ratschläge für den Handel bis 13:00h

      Ein geübter Trader kann nach dem Alarm bereits eine Buy Stop Order oder Sell Stop Order in Wartestellung halten um einen sofortigen Rücksetzer ohne vorherige Orderausführung einzufangen. Weiterhin können die Order aus dem Chart nach unten oder oben versetzt werden. Intuition und Übung machen den Meister.

      Siehe Chart sofern wie gemäß oben verfahren wurde und zwar mit Versetzung der Order nach oben zu einem besseren Kurs.

      Ob jeder so verfährt und gemäß dem 15M Chart erst einmal abwartet ist ja ok. Gemäß dem Text muss ich jedoch so dokumentieren
      Bilder
      • 12345.jpg

        59,56 kB, 879×492, 25 mal angesehen

      Neu

      Gefällt mir hab ich heut schon oft gedrückt.

      Bei mir habe ich auf die Umkehrung gewartet und bin "nur" bei Zone 1 in der Rückkehr mitgegangen.
      Erschien mir logischer, (ja, hau mich ruhig )

      die 15M Umkehrung ist bei mir (50erZone) auch fast direkt an der Zone 1 ausgelaufen,
      Zone 2 hab ich auch "auf Risiko" gesehen, Zone1 im Rücklauf nach dem Durchhandeln und der UKK fand ich korrekt. Daher nur Z1 Einstieg short
      (bei mir - ich habe die Zonen für mich aber auch etwas höher stehen, damit ist Z2 auch knapp nicht erreicht bei mir)
      CFD DAX: open8h u. close22h :IG Kassa 1Eur / Xetra 1730 u. Vdax-New : investing / DAX ATR 14 : Guidants L&SDax

      Neu

      Danke Shakesbier

      Dokumentation

      Damit hier jeder den unterschied zwischen den Basics

      TAG HEUTE

      und den nützlichen diskretionären Handelsanweisungen vergleichen kann, werde ich ab heute, sofern mir die Zeit erlaubt, zwei Charts am Tagesende oder nächsten Tag einstellen: Basics nur mit Zonen und diskretionär mit den. entsprechenden Anweisungen wie im Text veröffentlicht. Es wird auch vorkommen, das Border-Entscheidungen getroffen werden müssen.

      Der Handel der Strategie ist zwar präsenzpflichtig aber im Allgemeinen ruhig und gemütlich.

      Neu

      FDAX-TRADING-STRATEGIE

      Basics und fortführende Handelsempfehlungen

      Während die Basics für den Handel auch von Laien einfach zu programmieren wären sind die weiteren Handelsempfehlungen von diesen nur durch diskretionäres Trading ausführbar.

      Dazu gehört allerdings in erster Linie Durchhaltevermögen. Wer sich intensiv mit der Strategie beschäftigt wird in einem Jahr geschätzt 80% des Potenzial erwirtschaften können. Mit Positionserhöhungen durch erreichten Gewinn eine Goldgrube. Richtig!

      Was sind die Basics gemäß dem Text der Strategie?

      Positionseröffnung:
      Eine Position wird eröffnet, wenn der Kurs die erste Zonenlinie (Short oder Long) erreicht. Wird die erste Eröffnungsposition mit Verlust in die zweite Zone gehandelt, erfolgt dort eine einmalige Positionsverdopplung. Hier sei angemerkt, dass die Verbilligung an der zweiten Zone wesentlich zum Erfolg beiträgt.

      Gewinnmitnahme:
      Die Gewinnmitnahme erfolgt, sofern die Position aus der ersten Zone den Eröffnungs- oder Schlusskurs des Vortages erreicht. Ebenso erfolgt die Glattstellung mit Gewinn, sofern eine Position aus der zweiten Zone wieder die erste Zonenlinie erreicht.

      Feste Stopps:
      Gleichzeitig müssen in der Strategie natürlich auch mögliche Verluste begrenzt werden. Eine Glattstellung mit Verlust erfolgt, wenn eine noch offene Position an die vorher festgelegte Verlustzone läuft. Diese befindet sich 35 Punkte über oder unter den zweiten Zonen. Sind um 22 Uhr noch Positionen offen, so werden diese entweder mit Gewinn oder Verlust glattgestellt.

      Alle weiteren Handelsanweisungen sind zur Ausführung also diskretionär.

      In diesem Zusammenhang können wir die von Remlowski dokumentierten zwei letzten Handelstage betrachten ( Chart angehängt)

      Handelstag 30.7.21 Doppel Gap

      Hadelsempfehlungen Im Text zum Einstieg:
      Eine Bestätigung durch eine 5M/15M Candlestick Umkehrkerze ist zu empfehlen.
      Weiterhin zur Gewinnmitnahme:
      Die Gewinnmitnahme kann auch gestückelt erfolgen und zwar 50% nach 30+ Punkten und 50% am DAX Schlusskurs

      Beides sind diskretionäre Ausführungen.
      Während im Chart der Einstieg korrekt ist wurde der Gewinn der ersten 50% auf 17 Punkte verkürzt.

      Handelstag 29.7.21 Zonenhandel

      Dazu steht im Text:
      Seitwärts Konsolidierung auf Zeit (SK)Eine Konsolidierung auf Zeit ist eine Seitwärtsbewegung und findet gewöhnlich am Tagestief-hoch mit sich abwechselnden 15M Kerzen über einen Zeitraum von 60-90 Minuten statt. Danach ist davon auszugehen, dass sich der Tagestrend in gleicher Richtung fortsetzt und eine noch offene Position wird glatt gestellt.

      Während am 30.7.21 durchaus diskretionär dokumentiert wurde fehlt am 29.7.21 diese Handlungsanweisung für die offene Position.

      Fazit: Am 30.7 wurde der Gewinn verkleinert und am 29.7.21 der Verlust bis zum Maximum erhöht.

      Cui bono ?

      Für mich ist damit dieses Thema beendet.
      Bilder
      • Remlowski.jpg

        238,93 kB, 1.537×841, 30 mal angesehen

      Neu


      - Die angegebenen durchschnittlichen Verluste der aktiven Kontoinhaber bei diversen Broker ist bestimmt höher und sind eher bei 90% anzusiedeln. Es werden auch kaum aktive Konten mitgerechnet. Grund für Verluste: Geringe Erfahrung und keine geschriebene Strategie.
      - Gemäß der letzten Statistik gibt es in D 277.000 CFD Konten. Davon werden zu 85% Indeces gehandelt und DAX liegt etwa bei 65%
      - Der eventuelle Vorteil für den programmierten Handel gibt es für den Retailer meisten nicht weil auch in diesem nachgewiesen immer händische Eingriffe zur Korrektur erfolgen.
      - Programmierung einer gesamten Strategie verlangt ein Team von Spezialisten. Die deutschen Banken
      haben längst den Eigenhandel aufgegeben.
      - Zur Ehrlichkeit muss hier doch einmal erwähnt werden, dass Remlowski nicht handelt und daher auch kein Gefühl/Erfahrung für den diskretionären Handel entwickeln kann . Ihr kennt doch alle die 10.000h Regel auch wenn für den ganz großen Erfolg Talente weniger Zeit benötigen.

      - Das der Test über 3 Jahre mit Einstieg an den Zonen und Stopp Loss bereits durchgeführt wurde bleibt hier unerwähnt. Sehe keinen Grund diesen zu wiederholen oder noch einmal darauf einzugehen

      „Expertentum“ braucht drei bis vier Stunden Arbeit pro Tag Keine Frage: Wer der oder die „Beste“ in etwas werden will, muss Fleiß, Disziplin und Durchhaltevermögen aufweisen. Alle erfolgreichen Persönlichkeiten von Einstein bis Steve Jobs haben mindestens drei bis vier Stunden Arbeit beziehungsweise Übung in ihre Leidenschaft investiert. Es braucht eine Vision, Zielstrebigkeit, eine Menge Training und einen frühen Start. Denn in der Kindheit lässt sich ein Kind bekanntlich am meisten prägen – positiver sowie negativer Art. Dass die Behauptung der 10.000-Stunden-Regel einen wahren Kern hat, ist somit unumstritten.

      Jedem Tierchen sein Pläsierchen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GeorgM“ ()

      Neu

      Remlowski, tolle Arbeit!

      Remlowski schrieb:

      ohne Berücksichtigung von Spread


      Spread ist ja bei festgelegtem TP vordergründig egal.
      Interessant wird es bei "knapp" oder "fast" erreichtem Ziel.
      Genau dann geht es halt um alles oder nichts, also Gewinn erzielt oder irgendwann Trade schließen mit einem Ergebnis, welches völlig anders ist.
      Das taucht sicher nicht allzu oft auf, könnte aber das Ergebnis von bisher +301€ deutlich ändern.
      "Promising pussy in the after-life is the lowest thing I ever heard..." - Bill Maher