Swingtrading für Berufstätige

      frohes neues auch von mir :)

      morgen erste signale für dieses jahr

      ich nehme
      BNP (SS 40,24; SL 40,705; TP 38,6; CRV 3,5)
      Daimler (SS 46,66; SL 47,25; TP 44,8; CRV 3,1)

      BNP sehe ich das "Hoch" vom 31.12. nicht als eigenen swing, aber es gibt sichere eindeutigere signale . werde mir noch überlegen ob ich das jahr damit beginnen will oder nur Daimler nehme...
      Wünsche Euch ein gutes neues (Trading-) Jahr!

      Ich habe als guten Vorsatz, meine Trades (möglichst entsprechend dem Regelwerk der Challenge) hier zu posten - nicht ganz uneigennützig, soll auch der Selbstdisziplinierung dienen...

      Ich finde für morgen nichts, ist momentan m.E. etwas zäh, da kaum schöne Swings entstehen... aber das wird sich auch wieder ändern...

      Hintman schrieb:

      Empfehle dir die Bilder direkt hochzuladen, diese Option findest du wenn du "Erweiterte Antwort" klickst. Dann verschwinden die Charts auch nicht später so wie die weiter unten.

      War mir auch schon aufgefallen, daher hatte ich das letzte Bild schon woanders abgelegt. Danke für den Tipp, hatte die Möglichkeit die Bilder auch lokal hier abzulegen noch gar nicht entdeckt.

      Wann kommt eigentlich der letzte Teil deiner 30 Tage Strategie?

      derMarcoK schrieb:

      Hallo Zusammen,

      das es klappt ja klasse mit den Antworten. Vielen Dank. Ich bin auch ein Freund charttechnischer Marken. Das Prinzip mit der ATR hat sich allerdings so wunderbar einfach angehört.
      Den größten Teil meiner Performance ziehe ich Intraday aus dem Markt. Die Swingstrategie werde ich als langfristige zusätzliche Performance ausprobieren. Wenn ich hier zweistellige Prozente p.A. erziele, bin ich glücklich. Die ersten zwei Trades sind direkt in den SL gelaufen. Allerdings lag das klar an mir, da ich mir Signale erzwingen wollte, wo keine waren.

      ich bin gespannt auf die nächsten Monate.

      Liebe Grüße, Marco


      Herzlich willkommen Marco!

      Die ATR ist in der Tat ein sehr sympathisches Instrument. Zum einen weil sich die Erwartungen automatisch an die aktuellen Gegebenheiten anpassen. Zum anderen, da die daraus resultierenden Stopp- und Zielmarken nicht vorhersehbar sind. Wenn jeder Akteur die gleichen Unterstützungen und Widerstände sieht, dann werden diese Marken auch regelmäßig abgefischt werden.
      Daher orientiere ich mich auch nicht an den üblichen Tages-Hochs und Tiefs, sondern suche im Intraday-Chart nach engeren Extrempunkten. Was auch bessere CRVs zur Folge hat.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      @huhn

      Empfehle dir die Bilder direkt hochzuladen, diese Option findest du wenn du "Erweiterte Antwort" klickst. Dann verschwinden die Charts auch nicht später so wie die weiter unten.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      Hoffe ihr seid alle grandios ins neue Jahr gerutscht!

      Ich wollte heute den Urlaubsmodus langsam abschütteln, werde aber nicht fündig. Dafür sehe ich einige schwer angeschlagene Werte. Wie ST Microelectronics, Cap Gemini oder SAP. Die sind ja schon sowas von in einer Baisse, wenn das Ruder noch herumgewissen werden sollte muss das im Januar geschehen.
      Der Autor ist in den besprochenen Werten zumeist selbst investiert. Traden auf eigene Gefahr, Signale sind aktuell großteils experimentell zwecks Challenge "In 30 Tagen zur Trading Strategie".
      Plane deinen Trade, trade deinen Plan!
      If it´s not a HELL YES, it´s a NO!
      @ Huhn

      Hintman schrieb ja:

      - entweder die strenge Trenddefinition nach lower Low + lower High = Abwärtstrend und vice versa für Long muss entweder im Daily oder im Weekly einmal klar für die Traderichtung sprechen. Und keines dieser beiden Zeitfenster darf widersprechen

      Ich interpretiere das bei FSE so, wenn im Daily höhere Hochs zu sehen sind, dass das Daily-Zeitfenster dann widerspricht.

      donoeckel schrieb:

      Ich bin im DBK-Club auch dabei :)

      Bei FSE enthalte ich mich, da ich Daily höhere Hochs und Tiefs interpretiere... (was nicht heißen muss, dass der Trade nicht laufen kann...) und der Trade deshalb m.E. nach der letzten Challenge-Definition herausfallen würde

      candletalk.de/attachment/24040…005749aea548fbdc3ef15d730

      Ja, im Daily haben wir eine Korrektur im Trend, aber im Wochenchart sind wir immer noch Short. Jetzt muss ich echt nochmal das Challenge Video ansehen, aber war nicht der Trend aus der Woche maßgeblich?
      also:

      @crusty ich hatte vor mein risiko deutlich zu reduzieren. bin aber grds. auch kein freund davon, die position so lange zu halten über die feiertage, falls es eingestoppt wird gehe ich ggf. heut abend wieder raus ;)

      @huhn Ich schaue für die Widerstände bzw. Unterstützungen auf den tageschart. und bin da bis zum letzten Schlusskurstief gegangen. davor sehe ich keine unterstützung

      und zur interpretation des signals: ich sehe das als einen erholungsswing. wenn auch nicht als sehr schönen :D

      donoeckel schrieb:

      Ich bin im DBK-Club auch dabei :)

      Bei FSE enthalte ich mich, da ich Daily höhere Hochs und Tiefs interpretiere... (was nicht heißen muss, dass der Trade nicht laufen kann...) und der Trade deshalb m.E. nach der letzten Challenge-Definition herausfallen würde

      candletalk.de/attachment/24040…005749aea548fbdc3ef15d730


      Ich nehme die Order auch wieder raus. Habe mir das letzte Video der Challenge angeschaut und gebe donoeckel recht. Nach dieser Definition passt der Trade nicht mehr.
      Hallo Zusammen,

      ich bin ja erst neu hier und bisher auch noch nicht so ganz erfolgreich.
      Gestern mit Bayer meinen ersten Treffer, allerdings nur mit CRV ca. 1,5. Ich sehe dass ihr die Stops sehr eng legt. Dafür nutzt ihr sicherlich H1 oder H0,5. Wenn ich das bei Bayer gemacht hätte. Wäre das CRV das bei 6 gewesen... macht also durchaus Sinn.

      Bei Fresenius gehe ich morgen mit, allerdings nur 0,5 Position, Freitag ist Verfall an der Eurex, also Obacht.

      Gruss Marco