Swingtrading für Berufstätige

      donoeckel schrieb:

      Ich bin im DBK-Club auch dabei :)

      Bei FSE enthalte ich mich, da ich Daily höhere Hochs und Tiefs interpretiere... (was nicht heißen muss, dass der Trade nicht laufen kann...) und der Trade deshalb m.E. nach der letzten Challenge-Definition herausfallen würde

      candletalk.de/attachment/24040…ea82664ac08530d3fd5d57312


      Ich nehme die Order auch wieder raus. Habe mir das letzte Video der Challenge angeschaut und gebe donoeckel recht. Nach dieser Definition passt der Trade nicht mehr.
      Hallo Zusammen,

      ich bin ja erst neu hier und bisher auch noch nicht so ganz erfolgreich.
      Gestern mit Bayer meinen ersten Treffer, allerdings nur mit CRV ca. 1,5. Ich sehe dass ihr die Stops sehr eng legt. Dafür nutzt ihr sicherlich H1 oder H0,5. Wenn ich das bei Bayer gemacht hätte. Wäre das CRV das bei 6 gewesen... macht also durchaus Sinn.

      Bei Fresenius gehe ich morgen mit, allerdings nur 0,5 Position, Freitag ist Verfall an der Eurex, also Obacht.

      Gruss Marco
      auch bei mir ist DBK im Ziel +3,4 R. Die gute performance wahrscheinlich dadurch, dass ich nen spreadschutz benutze und daher meist nicht in den ersten sekunden eingestoppt werde. Kurs war zum einstieg zurückgelaufen und dann bin ich rein. das klappt eig sehr gut.

      Sehe keinen Grund, morgen mit stark verringertem Risiko Fresenius zur Auswertung nicht mitzunehmen.

      SS 41,19; SL 41,72; TP 39,1; CRV ~4

      huhn schrieb:

      Kurze Frage:
      Wäre die Fresenius SE heute ein Short (gewesen) oder ist das schon wieder zu viel Inside?
      Wobei die zum 13.12. auch schon IMHO gut aussah.

      Viele Grüße huhn


      So wie ich das sehe, ist der Abstand zum letzten markanten Hoch zu weit und somit kein gutes CRV mehr möglich, wenn wir das Tief als Ziel sehen. Aber ich bin auch neu und vielleicht nicht ganz korrekt.

      Update: Continental short wurde gnadenlos ausgestoppt. Dafür läuft Bayer short ganz gut ins Plus.
      Dennoch überwiegt noch das Minus. Habe zu Beginn noch zu unsinnige Setups genommen.

      barsch schrieb:

      derMarcoK schrieb:

      Eine Frage noch. Dann ist die Neuling Fragerunde erstmal durch. Beim DAX CFD hatte ich nie größere Probleme mit der Slippage. Jetzt bin ich bei Continental Short total unsauber eingestoppt worden. Die Tageskerze zeigte eine deutlich höhere Eröffnung, als die 9.00 Uhr Kerze. Was ich nicht verstehe, weil 9.00 doch auch der Start der Tageskerze der Aktie sein sollte.


      Wenn Du bei AT handelst kann das von daher kommen, dass bei diesem Broker die ersten sehr volatilen 30 Sekunden nicht gehandelt werden.


      Bin bei IG Markets. Kann aber daher stammen. Danke

      Habe für heute auch kein Signal ausmachen können.

      derMarcoK schrieb:

      Eine Frage noch. Dann ist die Neuling Fragerunde erstmal durch. Beim DAX CFD hatte ich nie größere Probleme mit der Slippage. Jetzt bin ich bei Continental Short total unsauber eingestoppt worden. Die Tageskerze zeigte eine deutlich höhere Eröffnung, als die 9.00 Uhr Kerze. Was ich nicht verstehe, weil 9.00 doch auch der Start der Tageskerze der Aktie sein sollte.


      Wenn Du bei AT handelst kann das von daher kommen, dass bei diesem Broker die ersten sehr volatilen 30 Sekunden nicht gehandelt werden.
      Eine Frage noch. Dann ist die Neuling Fragerunde erstmal durch. Beim DAX CFD hatte ich nie größere Probleme mit der Slippage. Jetzt bin ich bei Continental Short total unsauber eingestoppt worden. Die Tageskerze zeigte eine deutlich höhere Eröffnung, als die 9.00 Uhr Kerze. Was ich nicht verstehe, weil 9.00 doch auch der Start der Tageskerze der Aktie sein sollte.
      nur Bayer, Deutsche Bank und Paribas eingestoppt. Bayer auf den Tick genau ausgestoppt. Habe dabei die SL Marke 2Cent über den XETRA Widerstand gelegt. Bei AT ist dieser Widerstand 1 Cent höher....vielleicht muss ich in Zukunft immer beide Werte miteinander vergleichen und der schlechtere nehmen. Ist schon ärgerlich auf den Tick ausgestoppt zu werden :) Deutsche Bank -0.9R und Paribas +0.4R.

      Für Montag finde ich nichts.
      Nehme viele Werte aber mit einem reduzierten Risiko!

      Bayer (SS 63.86; SL 64.47; TP 62.06; CRV 3)
      Daimler (SS 47.37; SL 48.15; TP 7.28; CRV 2.6)
      Deutsche Bank (SS 7.76; SL 7.908; TP 7.28; CRV 3.2)
      Paribas (SS42.02; SL 42.715; TP 40.35; CRV 2.4)
      Crédit Agricole (SS 10.217; SL 10.351; TP 9.88; CRV 2.5)
      Vinci (SS 74.34; SL 75.16; TP 71.51; CRV 3.5)
      Hallo Zusammen,

      das es klappt ja klasse mit den Antworten. Vielen Dank. Ich bin auch ein Freund charttechnischer Marken. Das Prinzip mit der ATR hat sich allerdings so wunderbar einfach angehört.
      Den größten Teil meiner Performance ziehe ich Intraday aus dem Markt. Die Swingstrategie werde ich als langfristige zusätzliche Performance ausprobieren. Wenn ich hier zweistellige Prozente p.A. erziele, bin ich glücklich. Die ersten zwei Trades sind direkt in den SL gelaufen. Allerdings lag das klar an mir, da ich mir Signale erzwingen wollte, wo keine waren.

      ich bin gespannt auf die nächsten Monate.

      Liebe Grüße, Marco
      Hallo Marco,

      weiter unten ein Zitat von Hintman vom 25.02.2018, welches die Strategie/Situation ganz gut umschreibt. Es ist sicher sinnvoll, sich vor allem die letzten beiden Videos aus der Challenge anzuschauen. Ich selbst bin seit längerer Zeit dabei, die von Hintman geposteten Signale der letzten beiden Jahre nachzuvollziehen und dabei eine für mich sinnvolle Stopplossstrategie zu finden. Das ist sehr zeitaufwändig, ist aber sehr lehrreich und man versteht die Strategie mit ihren Interpretationspielräumen nach und nach immer besser.



      Hintman schrieb:

      GeorgM schrieb:

      Kann ich nur zustimmen! Bitte, wo finde ich denn jetzt auf Anhieb das zurzeit gültige Regelwerk.


      Es gibt kein in Stein gegossenes Regelwerk. Da ich im Zuge dieser Challenge alles auf den Prüfstand gestellt habe. Mit erfreulich spannenden Ergebnissen. Daher ist jetzt solange alles "im Fluss", bis immer eine ausreichende große Stichprobe gesammelt wurde, um etwas zu verwerfen oder zu bestätigen. Da dies alles mit Echtgeldtrades im Daily-Chart erfolgt, dauert das seine Zeit.

      Kurz zusammengefasst der aktuelle Stand:

      - nur noch klare Trend-Trades. Keine Range-Trades mehr, keine Counter-Trades an Doppelhochs etc.
      - entweder die strenge Trenddefinition nach lower Low + lower High = Abwärtstrend und vice versa für Long muss entweder im Daily oder im Weekly einmal klar für die Traderichtung sprechen. Und keines dieser beiden Zeitfenster darf widersprechen.
      - keine Dojis als Signalkerzen
      - dem Kursziel darf keine charttechnische Hürde im Weg liegen. Mit der Ausnahme von Signalen "Trend steil": das sind nur kleine Korrekturen in sehr dynamischen Trends. Dann peile ich auch neue Hochs bzw. neue Tiefs an.
      - was weiterhin gilt: bullische Kerzen nach einer Korrektur sind mögliche Kaufsignale mit Trigger über dem Tageshoch und vice versa für Short.

      Aktuelle Challenges:
      1. muss das Tageshoch einer Longkerze (da kommt die Stop-Buy Order zu liegen) nicht mehr unter dem Hoch des Vortages liegen. Siehe aktuelles Verkaufsignal in Dt. Telekom. Und
      2. teste ich laufend bessere Exitmethoden als SL + Kursziel mit intuitiv nachgezogenem SL.