Kriterien der FDAX-TRADING-STRATEGIE

      Neu

      Der alte junge Herr und seine FDAX-TRADING -STRATEGIE

      Erklärung Wide GAP

      Bei dem Ansatz, reversed (ungekehrte) Gap Schließung, wird angenommen, dass eine weite Eröffnung über dem Schlusskurs Vortag der Kurs wieder bei der normalen Gap Schließung dreht. Ist dies jedoch nicht der Fall, dann wird die darunter gelegene Zone zur zweiten Zone mit der entsprechenden höheren Stückzahl. Es kommt allerdings vor, wie im Bild zu ersehen, dass der Kurs kurz vor dem Ziel dreht. Der diskretionäre Trader lässt nicht zu, dass eine Position, die bereits 55 Punkte im Gewinn steht zu einem Verlust führt und schließt dann die gesamte Position wobei der Heikin Ashi 1Minuten Chart den Weg weist.
      Bilder
      • Handelstage Februar 2016.jpg

        174,4 kB, 1.774×796, 35 mal angesehen

      Neu

      Kriterien der FDAX-TRADING-STRATEGIE

      Die weitere Entwicklung bis Ende Januar 2016 war bisher einer der besten Monatsergebnisse mit geringer Stückzahl von 2 und 4 CFDs. Gegen jede Erwartung fallen die Ergebnisse bei hoher Volatilität mit Zonen von 60 Punkten und insbesondere mit der Range Erweiterung gut aus.
      Bilder
      • Handelstage 13 bis 16.1.16.jpg

        332,91 kB, 1.902×832, 27 mal angesehen
      • Handelstage 19.1 bis 25.1.16.jpg

        333,51 kB, 1.790×842, 17 mal angesehen
      • Handelstage 25. 1 bis 29.1.16.jpg

        381,8 kB, 1.910×824, 14 mal angesehen

      Neu

      Handelstag 16.8.18

      Aus Verlusten lernen. Die Dokumentation richtet sich strikt nach dem Regelwerk. Heute wurde ein Wide Gap gehandelt. In der Literatur liest man nur über Gap Schließungen. Reverse Gap Schließungen ist, so glaube ich, auf meinem Mist gewachsen. Der Handel mit Ziel Eröffnungskurs hätte auch in die Hose gehen können und wäre dann auch so eingezeichnet worden. Verlust Trades dienen in erster Linie um daraus Schlüsse zu ziehen. Im diskretionären Handel hätte man den angesammelten Gewinn kurz vor der Ziellinie glatt gestellt. Oder auch nur die Hälfte der Position. Spätestens kurz vor 14:30 wäre diese dann auch mit einem Zeitstopp geschlossen worden.
      Bilder
      • Handelstag 16.8.18.jpg

        115,52 kB, 1.139×784, 29 mal angesehen

      Neu

      Kriterien der FDAX-TRADING-STRATEGIE

      Habe angefangen seit dem 7.1.16, Handel beginnt nach Dreikönigen, mit einem Kapital von 2000€ die Ergebnisse bis zum dann aktuellen Datum 2018 mit den entsprechenden Positionserhöhungen fort zu schreiben. Anfang 2106 notierte der VDAX-NEW über 25 und somit die Zonen auf jeder Seite 50 Punkte. Neu ist, dass die Ergebnisse in Vormittag und Ganztag betrachtet werden. Positionseröffnungen vor 14:30h, auch wenn diese erst nachmittags abgewickelt werden, zählen zum Vormittag.


      Erklärung zu Doppel Gap Handelstag 11.1.16
      Nach Eröffnung um 8:00h wird eine Position Long mit dem Gewinnziel FDAX Schlusskurs eröffnet. Wurde diese Position abgewickelt, erfolgt der normale Zonenhandel. Auf der Seite XETRA-DAX-Close beginnt der Zonenhandel über oder unter diesem Schlusskurs und zwar dann wenn der VDAX-NEW über 20 notiert. Ansonsten Handel über und unter Schlusskurs Vortag.
      Bilder
      • Handelstage 7.1 bis 12.1.16.jpg

        327,97 kB, 1.904×838, 20 mal angesehen

      Neu

      Erklärung zur Range Erweiterung nach 14:30h

      -Wurden auf einer Seite des Charts Positionen aus beiden Zonen ausgestoppt und der Kurs steigt bis 14:30h nicht über die zweite Aktionszone, dann wird auf einen Handel in der RE verzichtet.
      Bilder
      • Handelstag 15 August 2018.jpg

        216,22 kB, 1.528×849, 23 mal angesehen

      Neu

      Erklärung Wide Gap

      Wide Gaps sind Notierungslücken die nicht die Anforderungen einer Doppel Gap erfüllen jedoch eine Differenz von Close und Open von +/- 40 Punkten ausmachen. Gehandelt wird ab dem Vortagesschlusskurs, dann erste Aktionszone, mit dem Gewinnziel Eröffnungskurs um 8h. Der Einstieg sollte zügig bis spätestens 12h erfolgen. Es ist ein Revers Gap Close Handelsansatz. Notiert de VDAX-NEW über 20 wird auf den Handel der Wide Gap verzichtet.
      Bilder
      • Handelstag 15.8.18.jpg

        93,01 kB, 1.405×815, 30 mal angesehen

      Neu

      Neues Hoch 2018

      Handel ab 14:30h nur nach Range-Erweiterung Viele Handelstage haben bis 14:30 Uhr, wenn die US -Vorbörse beginnt, ihre Handelsspanne nicht ausgeschöpft. Zu diesem Zeitpunkt zeichnen wir zunächst die Handelsspanne bis 14:30 Uhr als Value-Zone ein. Ausgehend davon wird nun nur noch gehandelt, wenn es eine Range-Erweiterung gibt. Diese beginnt je nach Verlauf des bisherigen Handelstages ab dem Hoch oder Tief bis 14:30 Uhr beziehungsweise ab einer Range von mindestens 100 Punkten.
      Bilder
      • Handelstag 14 August 2018.jpg

        231,01 kB, 1.764×855, 34 mal angesehen

      Neu

      Werde eine Zeit lang die Weiterentwicklung mit dem FDAX Chart von ProRealTime dokumentieren.

      In den Vorjahren wurden auch sehr gute Ergebnisse erzielt, wenn auch nicht so spektakulär wie bis jetzt 2018. Anfangend 2016 werde ich die Ergebnisse mit Positionserhöhungen nach positiver Kapitalkurve neu bewerten und zwar nach dem aktuellen Regelwerk. Habe schon darauf hingewiesen, dass es in der Kapitalentwicklung, wie seit zwei Monaten zu beobachten, auch früher diese zyklichen Seitwärtsbewegungen auftraten. Zum Beispiel Januar-Februar 2017. Wer in den Handel in diese Seitwärtsbewegung neu einsteigt, kann dann sehr schnell das Handtuch werfen. Über die Jahre ist allerdings ein exponentielles Wachstum zu registrieren.
      Bilder
      • Handelstage 10 Ausgiust - 14 August 2018.jpg

        245,13 kB, 1.881×838, 42 mal angesehen
      Danke Volume für deinen Beitrag und Interesse.

      Zu den Referenzen 1-3 spielen diese bei dem CFD Handel hinsichtlich Ergebnis keine Rolle. Nur der Ausführungskurs zählt. Bezüglich Punkt 4 Strategietext konsultieren. Richtig ist allerdings, dass die Ergebnisse von Trader zu Trader und Broker zu Broker anders ausfallen. Das Gesamtergebnis ist ein Bruttoergebnis. Keine Frage.
      Meiner Meinung nach werden alle Ergebnisse dieses Systems bei jedem Retailtrader voneinander abweichen. Zum profitablen und vor allem konstanten Ertrag gehört einfach viel mehr als ein Handelssystem mit positiven Erwartungswert. Zum FDAX oder DAX fehlen hier ebenso viele Basisinformationen die im Diskretionären Handel des DAX unerlässlich sind. Um nur ein paar Dinge zu nennen:Indexabitrage

      Finalorder/Kommission

      Algos

      Optionshandel und Wirkung auf den FDAX

      vorgehen des Kurzfristhandels

      etc.
      Hallo Georg,
      einmal sündige ich noch mal. Hatte mit selber 1 Monat candletalk Verbot auferlegt. Doch Deine Excel mit Erhöhung der Positionsgrösse hat mich neugierig gemacht. Habe mit dem EA und Deinen Einstellungen die Ergebnisse in der Excel verglichen. Aber erst mal nur bis zur 1. Erhöhung auf 4-8 CFD. Endet also am 7.2.2018. Wie erwartet gab es Tage wo der EA besser oder schlechter war oder kein Ergebnis erzielte. Siehe Kommentare. Endergebnis ist nur 620 € schlechter. Nur, muss ich sagen weil Du sicher auch Tage dabei hast wo Zonen 2 x gehandelt wurden. Das hat der EA hier nicht getan, sondern jede Zone nur 1x gehandelt. Grund ist, dass es für Mehrfacheinstiege Sonderregeln gibt. Diese sind nicht alle programmiert, deshalb kann ich dem EA nur sagen, dass er entweder jeden Tag reentrys zuläßt oder gar nicht. Deshalb als Fazit: Deine Excel ist durchaus, zumindest bis zu diesem
      7.2.18 realistisch. Ob ich die restliche Zeit auch noch testen werde ist offen. 1. Bringt es mir persönlich nichts, da ich nie mit 70 CFD's handeln werde. und 2. je nachdem ob es hier überhaupt jemanden interessieren würde. Ist doch mit etwas Arbeit verbunden. Happy WE allen Georg Fans und Kritikern.
      Bilder
      • Vergleich mit Georg.png

        63,88 kB, 1.307×609, 89 mal angesehen
      House Money

      Liegt ein Handelsansatz mit einem positiven Erwartungswert vor, dann bringt das Money Management (MM) von Ryan Jones (The Trading Game) hervorragende Ergebnisse. Das bedeutet sowohl Positionserhöhungen in Gewinnphasen als auch Positionsreduzierungen in Verlustphasen. Aggressiv am Anfang und mäßig nach hoher Kapitalkurve. Seit der Berichtszeit vom 08.01.2018 wurde ein vergleichsweise aggressives Money Management angewandt:
      • Kapital 2000 Euro: Handel von zwei beziehungsweise
      nach Positionsverdopplung vier Cfds
      • Kapital 4000 Euro: Handel von vier beziehungsweise
      acht Cfds
      • Kapital 6000 Euro: Handel von acht beziehungsweise
      16 Cfds
      • Kapital 10.000 Euro: Handel von zehn beziehungsweise
      20 Cfds
      • Kapital 15.000 Euro: Handel von 15 beziehungsweise
      30 Cfds
      • Kapital 30.000 Euro: Handel von 20 beziehungsweise
      40 Cfds
      • Kapital 50.000 Euro: Handel von 25 beziehungsweise
      50 Cfds
      Am 14.06.2016 betrug das Kapital 101.335 Euro. Es erfolgt eine weitere Positionserhöhung auf 35 und 70 Cfds.
      Drawdown und Positionskürzungen: Positionskürzungen werden vorgenommen, wenn eine
      Kapitalminderung bis auf die Hälfte der letzten Ebene vorliegt – beispielsweise also bei Rückgang der Kapitalkurve von 100.000 auf 75.000 Euro. Das ganze erfolgt um bis zu drei Stufen zurück.

      Drawdowns werden auf Monatsbasis dokumentiert. Im Berichtsjahr keiner. Seit Mitte Juni ist eine zweimonatige Seitwärtsbewegung festzustellen. Es handelt sich um eine zyklische Bewegung über 2-3 Monate die auch in den Vorjahren festzustellen war, wenn auch nicht während den gleichen Monaten.