Kriterien der FDAX-TRADING-STRATEGIE

      Handelswoche 9.4. - 13.4.18

      Eine turbulente Woche für dem systematischen Handelsansatz. Mit Glück, denn Kurs notierte nahe am Stop Loss, konnte heute ein Gewinn von 280€ erzielt werden und somit ein Wochengewinn von 200€ verbuchen.
      Bilder
      • Handelstage9.4.18 - 13.4.18.jpg

        306,8 kB, 1.903×820, 78 mal angesehen
      Handelstag 12.4.18

      Verluste gehören zum Trading und es ist unsere Aufgabe diese zu begrenzen und zwar nicht nur durch einen Stop Loss. Aus heiterem Himmel kam es heute Mittag zu einem sogenannten Volume Spike. Gemäß der vorgestellten Einstiegstechnik durfte keine Positionseröffnung an der zweiten Zone erfolgen. Weiterhin präsentierte sich die Range Erweiterung an der zweiten Zone positiv.

      In diesem Zusammenhang erwähne ich:

      Auszug aus der FDAX-TRADING-STRATEGIE

      12 Trendfolge. Positionseröffnung in Abstimmung mit DJIA FUTURES
      Trendtage entfalten sich insbesondere nach Ausbruch an wichtigen Widerständen oder Unterstützungen

      3. Kurz vor Eröffnung der US Börse um 15:30h. Und zwar werden dann die DOW Futures gehandelt. Da kommen schnell 150 Punkte zusammen.
      Bilder
      • Handelstag 12.4.18 2.jpg

        137,62 kB, 1.374×830, 98 mal angesehen
      • DOW 12.4.18.jpg

        74,58 kB, 1.060×823, 78 mal angesehen
      Handelstag 12.4.18

      Scalping zwischen den Zonen. Zuerst die Farbenlehre: Rot fallende und grün steigende Kurse :)
      Am besten funktioniert es, wenn bei Börseneröffnung die Futures ziemlich neutral notieren und es sich anzeigt, dass die Kurse unter und über dem Eröffnungskurs hin und her pendeln. Hat man sich für eine Richtung entschieden, dann wird ZUERST eine Stopp Order in entgegengesetzer Richtung gesetzt und zwar 10 Punkte. Dann folgt der Einstieg mit schneller Gewinnmitnahme. Sollte nach Eröffnung einer Position die Stopp Order eröffnet werden haben wir z.B bei ---- zwei Positionen. Dann muss am Besten gewartet werden bis eine Zone erreicht wird. Dort wird dann auch eine Position glatt gestellt.
      Füge hinzu, dass es dazu noch Varianten gibt und natürlich offene Stop Orders nachzieht......
      Bilder
      • Handelstag 12.4.18.jpg

        118,75 kB, 1.356×791, 79 mal angesehen
      • Positionen 12.4.18.jpg

        204,13 kB, 1.167×681, 69 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GeorgM“ ()

      Handelstag 11.4.18

      Zuweilen dauert es bis eine Zone erreicht wurde. Insbesondere dann wenn zwischen Close und Open 30 + Punkte Differenz besteht. Eine Lösung für mich ist , sofern ich Zeit und Lust habe, zwischen den Zonen zu Scalpen. Normalerweise mit geringer Stückzahl. Dazu werde ich noch eine Handelstechnik vorstellen.
      Bilder
      • Handelstag 11.4.18.jpg

        87,81 kB, 1.183×830, 53 mal angesehen
      • Scalping.jpg

        223,58 kB, 1.183×723, 54 mal angesehen
      • scalping 2.jpg

        102,21 kB, 1.202×358, 67 mal angesehen
      Danke goso. Daher sind für mich die DJIA FUT der wichtigste Indikator. Bin doch wirklich erstaunt, dass der sytematische Handelsansatz ohne Berücksichtigung dieser Futures trotzdem so gut performiert. Könnte noch besser sein. Die Mehrzahl der Ausstoppungen mit Verlust finden morgens statt. Beachtet man dann die WRB (langen 15M Kerzen) wie mit der Handelstechnik dargelegt, hat man eine win win Situation.

      Habe mich vor 8h schon vorsichtig Long positioniert.
      Bilder
      • Positionen.jpg

        61,89 kB, 1.497×821, 51 mal angesehen
      • Handelstag 10.04.18.jpg

        133,42 kB, 1.805×829, 57 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GeorgM“ ()

      Ergebnisrechung ab März 2016 Siehe Tabelle.

      Links in der Tabelle sind die Ergebnisse der Positionen die von 8h bis 14:30h eröffnet wurden. Rechts die Ergebnisse ab 14:30h bis 22h. Ab dem 30 März wurden die CFD Stückzahlen von 2 und 4 auf 3 und 6 erhöht. Werde in Zukunft jeden aufgearbeiteten Monat fortlaufend hier veröffentlichen.
      Bilder
      • Ergebnisse FDAX CFDs.jpg

        345,78 kB, 1.855×746, 81 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GeorgM“ ()

      Verkaufe hoch und kaufe tief.

      Der Wunsch eines Traders. In einem höheren Zeitrahmen( Langfrist, Positions-und Swing Trading) meistens nicht zu verwirklichen.Es bietet sich FDAX Intradaytrading an.

      Die durchschnittliche Handelsspanne (Trading Range) der letzten 10 Tage betrug 240 Punkte was einer Bewegung von 2% entspricht.

      Das Regelwerk des systematischen Handelsansatzes wird von dieser Range hergeleitet und erfüllt: Verkaufe hoch und kaufe tief.

      Angefügt Chart mit typischer Bewegungsdynamik. Wer diese verinnerlicht und strikt danach handelt darf alle Bücher über "Trading Psychologie" verstauben lassen.
      Bilder
      • Verteilung.jpg

        140,82 kB, 1.751×634, 100 mal angesehen
      Auszug aus der FDAX-TRADING-Strategie

      13 Handelsansatz für Notierungslücken
      Gaps sind Bewegungen durch die ein gewisser Kursbereich übersprungen wird in dem keine Kursnotierung
      oder Handel stattfindet. In einem bullischen Umfeld wird der Handel in Richtung Schließung von Downgaps bevorzugt. Umgekehrt für Upgaps in einem bärischen Umfeld.
      Bei den Notierungslücken nach Eröffnung um 8:00h MEZ handelt es sich meistens um Erschöpfungsgaps
      (Exhaustion Gaps) die im Verlauf des Handelstages geschlossen werden, seltener um Fortsetzungsgaps (Continuation Gaps) die Intraday offen bleiben.
      1. Einstiegsregel für Exhaustion Gap
      Nach dieser Regel sollte die Kurslücke mindestens 20 Punkte ausmachen und die DJIA Fut
      nicht weiter als 20 Punkte notieren. Einstieg 5 Punkte über dem Hoch der ersten 15-Minuten-
      Kerze. Für Shortposition invers.
      2. Fortsetzungsgap (Continuation Gap)
      Etwa 10% aller Gaps werden Intraday nicht geschlossen und leiten vielfach einen Trendtag ein. An manifesten Trendtagen wird mit dem Trend gehandelt.
      3. Doppelgap
      Eine Doppelgap liegt vor wenn z.B. der FDAX um 22:00h mindestens 20 Punkte über dem
      Schlusskurs XETRA-DAX notiert und nach Eröffnung am Folgetag mit einer Gap in gleicher
      Richtung von 20 Punkten + eröffnet. Insgesamt mindestens +40 Punkte. Sofortiger Einstieg in Richtung Gapschließung wenn DJIA Fut nicht über +30 Punkten notieren. Ansonsten mit erster signifikanter Umkehrkerze und Überprüfung ob sich ein Trendtag abzeichnet.Invers für Short.
      4. Nachrichtengaps entstehen in der Regel nachmittags durch Veröffentlichung wichtiger US Marktund
      Konjunkturdaten

      Für den systematischen Handelsansatz wurden bisher Gaps, ausser Doppelgaps vernachlässigt. Gap Trading erfordert erhöhte Aufmerksamkeit und flinker Handel der den meisten Marktteilnehmer nicht liegt. Es gibt jedoch Handelstage mit weiten Gaps diese aber trotzdem nicht den Anforderungen einer Doppel Gap erfüllen. Sofern diese Gaps über 80 Punkte ausmachen werden wir diese in das Regelwerk wie folgt mit aufnehmen: Zur Schließung der Gap erfolgt ein Einstieg erst an der Zweiten Zone, diese wird dann die erste Zone und zwar mit einem TP von dem jeweiligen Zonenabstand. Diese Gaps nennen wir Wide Gap. Angefügt Chart einer Wide Gap und Doppel Gap. Beide aus der vergangenen Handelswoche.
      Bilder
      • Wide Gap.jpg

        138,41 kB, 1.146×824, 64 mal angesehen
      • Doppel Gap.jpg

        123,65 kB, 1.165×830, 67 mal angesehen
      14 Nachrichtenabhängige Positionseröffnungen

      Im Vorfeld wichtiger Veröffentlichungen wie US-Arbeitsmarktdaten und FED-Zinsentscheidungen kommt
      es in einem bullischen Umfeld regelmäßig zu Kursgewinnen.

      Die Arbeitslosenquote wird am ersten Freitag des Monats um 14:30h MEZ veröffentlicht. Der Einstieg in eine Long-Position ist an solchen Tagen nicht zwingend an eine Regel gebunden und auf Short-Positionen sollte vor den Veröffentlichungen verzichtet werden.

      In der Regel kommt es kurz vor der Veröffentlichung zu einem Impuls nach oben und danach zu weiten
      Ausschlägen. Bin mir absolut sicher, dass Banken wie Goldman Sachs die Zahlen im Voraus kennen, und wenn diese sehr negativ sind, die Kurse zunächst kräftig nachgeben.
      Trendtage

      Sie kommen immer wieder vor und wir können sie nicht ignorieren. Für den systematischen Handelsansatz bedeuten Trendtage in der Regel Verluste. In der FDAX-TRADING-STRATEGIE werden sie beschrieben und wir handeln mit dem Trend. Trendtage haben kein Geheimnis und sind meistens charttechnisch zu erklären. Plötzliche Ereignisse sind jedoch unvorhersehbar. Der gestrige Handelstag wurde gut dargestellt und, wie fast immer, bestimmt die US Börse, für uns der DOW, die FDAX Kursbewegung.

      Betrachten wir den eingefügten Tageschart der DJIA FUT. Der Kurs wurde bis zur Unterstützung gehandelt und schnellte nach oben. Diese Unterstützung alleine ist noch keine Garantie jedoch spielen die aktuellen Katalysatoren die tragende Rolle. Handelskrieg heißt der Katalysator zur Zeit. Gestern traten viele US Regierungsmitglieder mit beschwichtigenden Statements zu dem Thema auf den Plan und schon begann die Erholungs Rallye. Morgen werden um 14:30h die US monatlichen Arbeitslosen Zahlen veröffentlicht. Eine der wichtigsten Veröffentlichungen im Monat. Bis dahin gilt es: Buy The Dips. Trotzdem, immer wieder Stopp Loss im vernünftigen Abstand setzen.
      Bilder
      • Handelstag 5.4.18.jpg

        146,77 kB, 1.887×831, 77 mal angesehen
      • DOW 5.4.18.jpg

        150,94 kB, 1.800×842, 75 mal angesehen